| 09.51 Uhr

Berlin
Burnout - Trainer Lewandowski tritt zurück

Bilder aus der Karriere von Sascha Lewandowski
Bilder aus der Karriere von Sascha Lewandowski FOTO: dpa, pse fdt
Berlin. Sascha Lewandowski ist wegen eines akuten Erschöpfungssyndroms (Burnout) als Trainer des Fußball-Zweitligisten Union Berlin zurückgetreten. Der 44-Jährige war seit dem 22. Februar krankgeschrieben und ging zunächst von einer dreiwöchigen Pause aus. Seine Ärzte empfahlen nun jedoch zur gesundheitlichen Genesung eine deutlich längere Pause. Co-Trainer Andr' Hofschneider wird den Tabellenelften bis zum Saisonende betreuen.

"Ich hatte gehofft, dass eine kurze Pause reichen könnte, die Beschwerden deutlich zu verringern. Dies war aber leider überhaupt nicht der Fall", sagte Lewandowski, der sein Amt am 1. September 2015 angetreten hatte. Zuvor war er Nachwuchschef bei Bayer Leverkusen "Nach Einschätzung meiner Ärzte wird es noch Monate dauern, bis ich wieder der Alte bin. Dieser Zustand ist untragbar für Mannschaft und Klub." Union-Präsident Dirk Zingler war von Anfang an umfassend über Lewandowskis Krankheit informiert.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Union Berlin: Burnout - Trainer Sascha Lewandowski tritt zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.