| 15.32 Uhr

MLB
Neues Rangers-Stadion wird mit Steuer-Einnahmen finanziert

Arlington. Die Bewohner der texanischen Stadt Arlington werden den milliardenschweren Stadionneubau der Texas Rangers aus der amerikanischen Baseball-Profiliga MLB zu einem großen Teil selbst finanzieren. Sie stimmten für ein Finanzpaket zur Errichtung des rund eine Millarde Dollar (900 Millionen Euro) teuren Ballparks, das unter anderem die Erhöhung der Mehrwertsteuer und eine Steuer auf Hotel-Übernachtungen beinhaltet. Das neue Stadion mit einer Kapazität von rund 42.000 Zuschauern soll 2021 eröffnet werden, die Kosten sollen zwischen den Rangers und der Stadt Arlington geteilt werden. Das Risiko höherer Kosten trägt das Team. Die Volksabstimmung wurde im Rahmen der Wahlen zur US-Präsidentschaft abgehalten. Bürgermeister Jeff Williams hatte zuletzt die Befürchtung geäußert, dass die Rangers im Falle einer Ablehnung der Finanzierung die Stadt verlassen und in die Metropole Dallas ziehen könnten. Das Team war 1961 als Washington Senators gegründet worden und 1972 nach Arlington gewechselt. Die World Series gewann die Franchise nie.
(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

MLB: Neues Rangers-Stadion wird mit Steuer-Einnahmen finanziert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.