| 15.56 Uhr

Fehlstart der Dallas Mavericks
Nowitzki: "Es sind erst vier verdammte Spiele gespielt"

Nowitzki kehrt zurück – Dallas verliert trotzdem
Nowitzki kehrt zurück – Dallas verliert trotzdem FOTO: ap, RB
Salt Lake City. Die Dallas Mavericks haben in der NBA einen Fehlstart hingelegt. Auch der genesene Dirk Nowitzki konnte die vierte Niederlage im vierten Spiel nicht verhindern.

Auch nach der vierten Niederlage im vierten Spiel versuchte Dirk Nowitzki Optimismus zu verbreiten. "Es sind erst vier verdammte Spiele gespielt", sagte der Routinier nach dem 81:97 der Dallas Mavericks bei Utah Jazz: "Wir müssen einfach weiter kämpfen." Noch kein Sieg gelang dem Champion von 2011 in dieser NBA-Saison, der Fehlstart ist perfekt.

Doch längst nicht alle Dallas-Profis bleiben so entspannt wie der beste deutsche Basketballer der Historie. "Ich bin ziemlich besorgt, wir sind 0:4 hinten", sagte Point Guard Deron Williams, "ein Gefühl der Dringlichkeit ist definitiv da. Du kannst es dir nicht leisten, dir schon so früh ein Loch zu graben." Coach Rick Carlisle nahm seine Spieler in die Pflicht: "Wir kämpfen, aber wir müssen besser spielen."

Auch die Rückkehr von Dirk Nowitzki, der zwei Spiele wegen einer Magen-Darm-Erkrankung verpasst hatte, brachte die Texaner nicht zurück in die Erfolgsspur. Der 38-Jährige wirkte bei seinem Comeback noch nicht zu 100 Prozent fit. Er bekam vor allem in der ersten Halbzeit keine Konstanz in sein Spiel.

"Er war eine Woche draußen und krank", sagte Carlisle über seinen Leistungsträger, der neun Punkte erzielte und nur vier von 14 Würfen traf. "Ich habe schon vor dem Spiel gesagt, dass wir die Erwartungen herunterschrauben müssen. Ich denke, dass er sich gut bewegt hat und wieder gesund aussah." Das sei ein wichtiger Schritt vorwärts, um wieder in den Rhythmus zu kommen und das Gefühl für das Spiel zu erlangen.

Aber nicht nur Nowitzki, das ganze Team scheint noch nicht im Groove. Nur 33 Punkte erzielte Dallas in der erste Halbzeit. Zudem fehlt der Mannschaft momentan das nötige Quäntchen Glück. Ein scheinbar sicher geglaubter Dreier von Nowitzki wurde von den Schiedsrichtern wieder zurückgenommen, der Wurf kam den Bruchteil einer Sekunde zu spät.

Die Mavericks so früh in der Saison im Rennen um die Play-off-Plätze abzuschreiben, wäre aber vermessen. Denn das letzte Mal, dass die Texaner mit vier Niederlagen in Serie in die Saison gestartet waren (in der Spielzeit 2006/2007), folgten in den anschließenden 57 Spielen unglaubliche 52 Siege.

Schon am Freitag gibt es für Nowitzki und Co. die nächste Möglichkeit, den erlösenden ersten Saisonsieg zu sichern. Dann kommen die Portland Trail Blazers nach Dallas. "Das sind wichtige Spiele", sagte Williams: "Wir wussten, dass die ersten zehn, zwölf Spiele schwer werden." Dass sie so schwer werden, hätte aber wohl niemand gedacht.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dallas Mavericks: Dirk Nowitzki bleibt trotz Fehlstart optimistisch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.