| 11.49 Uhr

Mavericks droht das Aus
Nowitzki nach der nächsten Klatsche: "So wird es eng"

Nowitzki und Dallas kassieren zweite Pleite gegen Oklahoma
Nowitzki und Dallas kassieren zweite Pleite gegen Oklahoma FOTO: afp, rm
Dirk Nowitzki und den Dallas Mavericks droht in der ersten Play-off-Runde der NBA das Aus. Gegen die Oklahoma City Thunder kassierten die Mavs bereits die zweite deutliche Pleite.

Dirk Nowitzki versuchte sich gar nicht erst in Schönfärberei. Die überaus verdiente und schmachvolle 102:131-Heimniederlage gegen Oklahoma City Thunder hatte auch dem deutschen Superstar die Schwächen der Dallas Mavericks in aller Deutlichkeit vor Augen geführt - das erneute Erstrunden-Aus in den NBA-Play-offs scheint kaum zu verhindern. "Wir können hier nicht 130 Dinger abgeben. Dann wird es schwer zu gewinnen", sagte ein sichtlich enttäuschter Nowitzki bei Sky: "So wird es eng."

Das dritte Spiel der Best-of-seven-Serie geriet zum Debakel. Angeführt von seinen Top-Spielern Kevin Durant und Russell Westbrook, die zusammen 60 Zähler erzielten, schlug OKC vor 20.100 Zuschauern im American Airlines Center ein für die Texaner viel zu hohes Tempo an. Wie schon bei der deutlichen Auftaktpleite (70:108) war Dallas komplett chancenlos, beim Stand von 1:2 droht bei einer weiteren Heimniederlage im vierten Spiel am Samstag die Vorentscheidung zugunsten der Thunder. Für Dallas wäre es der vierte Erstrunden-K.o. in den vergangenen fünf Jahren, zuletzt hatten die Mavs die Auftakthürde beim späteren Titelgewinn 2011 genommen.

Nowitzki versuchte in Spiel drei sein Bestes, bei einer Trefferquote von knapp 60 Prozent erzielte er immerhin 16 Punkte. Doch mit lediglich zwölf Versuchen aus dem Feld kam der 37 Jahre alte Würzburger viel zu selten zum Abschluss. "Wir müssen besser verteidigen, müssen hinten gut stehen", sagte Nowitzki, dem seine im zweiten Spiel erlittene Prellung des rechten Knies nach eigenen Angaben keine Schwierigkeiten bereitete.

Houston schlägt Golden State in Spiel drei FOTO: dpa, lws ay

Für Dallas war dies eine der wenigen positiven Nachrichten des Abends, denn ein Ausfall Nowitzkis wäre angesichts der ohnehin angespannten Personalsituation nicht zu kompensieren. Neben Small Forward Chandler Parsons musste am Donnerstag in Point Guard Deron Williams ein weiterer Schlüsselspieler aussetzen. "Deron hat uns heute wirklich gefehlt", sagte Nowitzki, "aber in der Liga muss sich jedes Team durch solche Phasen kämpfen."

Im Heimspiel am Samstag muss zur Not auch ohne Williams eine Steigerung her, Nowitzki hofft auf den Erfolg. "Wir haben jetzt noch ein Heimspiel, das würden wir gerne gewinnen. Wir werden auf jeden Fall kämpfen. Ich hoffe, dass es dann mit einem 2:2 zu OKC geht", sagte er.

Fotos: Nowitzki und Dallas gleichen gegen OKC zum 1:1 aus FOTO: dpa, lws ms

Auf den Ausgleich hoffen auch die Houston Rockets, die gegen Hauptrunden-Primus Golden State Warriors im dritten Spiel ein 97:96 erkämpften. Houstons Shooting Guard und Top-Scorer James Harden (35 Punkte) entschied die Begegnung mit einem erfolgreichen Versuch aus dem Feld drei Sekunden vor Schluss. Allerdings fehlte Golden State der weiterhin am Knöchel verletzte MVP Stephen Curry.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dirk Nowitzki nach der nächsten Klatsche: "So wird es eng"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.