| 12.13 Uhr

Mavericks schlagen Houston
Nowitzki Diebstahl an Harden ebnet Dallas den Weg in die Play-offs

Dallas siegt knapp gegen direkten Konkurrenten Houston
Dallas siegt knapp gegen direkten Konkurrenten Houston FOTO: ap
Dallas. Für Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks sind die Play-offs ganz nah. Nach dem Sieg im Schlüsselspiel gegen die Houston Rockets sind die Mavs auf dem besten Weg in die K.o.-Runde. Nowitzki traf wieder wenig, war am Ende aber dennoch der Matchwinner.

Auf dem Weg in die Play-offs hat Basketball-Superstar Dirk Nowitzki mit den Dallas Mavericks in der NBA einen eminent wichtigen Sieg gefeiert. Im Texas-Duell mit den Houston Rockets kamen die Mavs in der Nacht zu Donnerstag zu einem 88:86, auch weil Nowitzki in den Schlusssekunden in der Defensive mit einer Weltklasse-Aktion glänzte. Der 37-Jährige schlug Houstons Star James Harden sechs Sekunden vor dem Ende beim Stand von 86:85 den Ball aus der Hand und sicherte damit den Erfolg.

"Ich habe in den vergangenen Jahren wahrscheinlich 100 Mal versucht, ihm den Ball abzujagen – immer ohne Erfolg", sagte Nowitzki nach der entscheidenden Szene. "Von daher war ich überrascht, dass es mir dieses Mal gelungen ist."

Durch den fünften Sieg in Serie liegt Dallas in der Western Conference der nordamerikanischen Basketball-Profiliga vier Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde als Siebter nun zwei Siege vor dem Tabellen-Neunten aus Houston. Die ersten acht Teams qualifizieren sich für die am 16. April beginnenden Play-offs.

"Gar nichts ändern, solange wir gewinnen"

Dass Nowitzki erneut eine schwache Wurfquote aufwies und nur zwei seiner acht Würfe aus dem Feld traf, kümmerte den 37-Jährigen wenig. Auf die Frage, was er mit Blick auf die kommenden Aufgaben ändern müsse, antwortete der Würzburger schmunzelnd. "Ich muss gar nichts ändern, solange wir gewinnen."

Gegen Houston standen für Nowitzki am Ende sieben Punkte zu Buche, bei den fünf jüngsten Siegen in Serie traf er nur 23 seiner 84 Versuche aus dem Feld. "Einer der Gründe, warum er im Moment Schwierigkeiten hat, offene Würfe zu finden ist, dass wir einen anderen Stil spielen", sagte Mavs-Coach Rick Carlisle.

In der Tat hat Carlisle seiner Mannschaft nach der sportlichen Talfahrt im Februar eine langsamere und defensivere Taktik verpasst. Angeführt vom erneut starken Aufbauspieler J.J. Barea (27 Punkte, acht Assists) haben die Mavs so deutlich mehr Kontrolle über das Spiel. Das konnte auch Rockets-Star Harden mit 26 Zählern nicht ändern. "Natürlich war das Spiel heute unglaublich wichtig", sagte Harden frustriert.

Dallas trifft bei noch vier ausstehenden Partien in der regulären Saison am Freitag (Ortszeit) nun auf die Memphis Grizzlies, die als Fünfter im Westen ebenfalls noch um den Play-off-Einzug kämpfen. Die Grizzlies haben als Sechster im Westen nur zwei Siege mehr auf dem Konto als Nowitzki und Co.

(seeg/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dirk Nowitzki wird gegen Houston Rockets zum Matchwinner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.