| 11.28 Uhr

NBA-Champion im Weißen Haus
Obama würdigt Cleveland Cavaliers

Obama empfängt NBA-Champion Cleveland
Obama empfängt NBA-Champion Cleveland FOTO: rtr, KL/gk
Washington. US-Präsident Barack Obama hat kurz vor dem Ende seiner Amtszeit NBA-Champion Cleveland Cavaliers als letzten Meister im Weißen Haus empfangen. Die Caveliers hatten im Juni Titelverteidiger Golden State Warriors mit 4:3 in der Final-Serie geschlagen.

"Ja, ich habe die Worte Cleveland und Champion im gleichen Satz verwendet. Von so etwas sprechen wir, wenn es um Hoffnung und Veränderung geht", sagte Obama. Die Basketballer hatten der Stadt den ersten Titel in einer der großen nordamerikanischen Profiligen nach 52 Jahren geschenkt.

Den Cavaliers war in der Finalserie gegen Titelverteidiger Golden State Warriors nach einem 1:3-Rückstand ein 4:3-Sieg gelungen. Obama, der in seiner Amtszeit als erster US-Präsident seit Ronald Reagan (1981-1989) jeden NBA-Champion empfangen hat, würdigte diese Leistung: "Die Cavs haben ihren Fans immer etwas zurückgegeben."

Nach dem Wahlsieg von Donald Trump, für den Obama in wenigen Wochen seinen Amtssitz räumen muss, appellierte LeBron James an die Eltern in den USA: "Sagt Euren Kindern, dass sie die Welt besser machen können. Verliert keinen Funken Hoffnung", erklärte der Superstar, der Hillary Clinton im Wahlkampf unterstützt hatte.

(mt/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Letzter Champion vor Donald Trump: Barack Obama würdigt Cleveland Cavaliers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.