| 08.55 Uhr

Basketballer verlässt Atlanta
Dwight Howard wird zum NBA-Wandervogel

NBA: Dwight Howard verlässt Dennis Schröder und wechselt zu Michael Jordan
Neuer Klub, neues Glück? Dwight Howard wechselt mal wieder den NBA-Klub. FOTO: afp, rc
Atlanta. Nach einer enttäuschenden Saison bei den Atlanta Hawks verlässt Dwight Howard den Verein des deutschen Basketball-Nationalspielers Dennis Schröder und wechselt zu den Charlotte Hornets.

Das teilte Howards neuer Klub aus der nordamerikanischen Profiliga NBA mit. Im Gegenzug kommen Miles Plumlee und Marco Belinelli nach Atlanta.

Howard spielt damit in der kommenden Saison für den dritten Verein in drei Jahren. Der 31 Jahre alte Center saß beim Erstrunden-Aus in den Play-offs gegen die Washington Wizards in wichtigen Phasen mehrfach nur auf der Bank und zeigte sich unzufrieden. "Es war sehr schwierig. Ich will spielen", sagte Howard. "Ich will das Spiel beeinflussen. Das geht nicht auf der Bank."

Die Hornets und ihr Besitzer Michael Jordan sind seit längerem auf der Suche nach einem Starspieler und könnten mit Howard fündig geworden sein, vorausgesetzt der Olympiasieger von 2008 knüpft wieder an alte Leistungen an. Howard soll in den kommenden zwei Jahren 23,5 Millionen US-Dollar pro Saison verdienen.

"24 Millionen Gründe" für Wade

Dazu machte sich der 2,11-m-Riese vor dem letzten Duell bei den Klubbossen unbeliebt. Howard wurde tief in der Nacht mit seinem Wagen von der Polizei gestoppt, dabei stellte sich heraus, dass er weder eine gültige Versicherung noch eine Zulassung besaß.

Derweil bleibt Dwyane Wade bei den Chicago Bulls Teamkollege des Heidelbergers Paul Zipser. Der dreimalige NBA-Champion zog seine Option für die kommende Saison. Dem TV-Sender TNT sagte Wade, die Entscheidung sei aus "24 Millionen Gründen" gefallen. Der zwölfmalige Allstar verdient 2016/17 bei den Bulls 23,8 Millionen Dollar (rund 21 Millionen Euro).

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

NBA: Dwight Howard verlässt Dennis Schröder und wechselt zu Michael Jordan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.