| 18.29 Uhr

NBA
Houston Rockets für 1,85 Milliarden Euro verkauft

NBA: Houston Rockets für 1,85 Milliarden Euro verkauft
Der fünfmalige NBA-Allstar James Harden ist der Star der Houston Rockets. FOTO: afp, rm
Houston. Die Houston Rockets haben einen neuen Besitzer. Wie das Team aus Texas bekannt gab, verkaufte der bisherige Besitzer Leslie Alexander den zweimaligen Meister für 2,2 Milliarden Dollar (1,85 Milliarden Euro) an den aus Houston stammenden Restaurant-Tycoon Tilman Fertitta.

Es ist die höchste Summe, die je für eine NBA-Franchise bezahlt wurde.

"Es ist mir eine Ehre, dass ich als nächster Besitzer der Houston Rockets ausgewählt wurde", sagte der 60 Jahre alte Fertitta, dessen Vermögen laut Forbes auf 3,1 Milliarden Dollar (2,6 Milliarden Euro) geschätzt wird: "Für mich wird ein Lebenstraum wahr. Danke an Leslie Alexander für diese Möglichkeit, er hat das Herz eines Champions und war einer der besten Teambesitzer im Sport."

Der Investmentunternehmer Alexander hatte die Franchise 1993 für 85 Millionen US-Dollar (73,5 Millionen Euro) erworben und 1994 und 1995 zur Meisterschaft geführt. Heute haben die Texaner laut Forbes-Magazin einen Wert von rund 1,65 Milliarden US-Dollar (1,43 Milliarden Euro) und rangieren damit auf Rang acht aller 30 NBA-Teams.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

NBA: Houston Rockets für 1,85 Milliarden Euro verkauft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.