| 15.00 Uhr

Schlag in den Unterleib
Livingston einsichtig: "Gegen Nowitzki macht man das nicht"

Fotos: Nowitzki kassiert Niederlage und schmerzhaftes Foul
Fotos: Nowitzki kassiert Niederlage und schmerzhaftes Foul FOTO: dpa, lws uw
Bei Dirk Nowitzki und den Dallas Mavericks läuft es zur Zeit nicht in der NBA. Gegen die Golden State Warriors setzte es die sechste Niederlage in den jüngsten acht Spielen. Auch sonst hat Nowitzki an das Spiel eher schmerzhafte Erinnerungen.

Basketball-Star Dirk Nowitzki und seine Dallas Mavericks müssen in der nordamerikanischen Profiliga NBA weiter auf die endgültige Playoff-Qualifikation warten. Die Texaner verloren am Samstag (Ortszeit) mit 110:123 gegen den Titelkandidaten Golden State Warriors aus Kalifornien. Bei noch fünf eigenen ausstehenden Partien der regulären Saison stehen die Mavs aber trotz sechs Niederlagen aus den vergangenen acht Partien kurz vor dem Sprung in die K.o.-Runde der Western Conference.

"Wir haben gerade am Ende viele Freiwürfe nicht genutzt", meinte Nowitzki. "Im Training treffen wir, aber in solchen Situationen müssen wir uns einfach besser konzentrieren."

Tiefschlag gegen Nowitzki

Der Würzburger selbst konnte mit 18 Punkten den zwölften Sieg der Warriors nacheinander nicht verhindern. Im dritten Viertel wurde er zudem von Gegenspieler Shaun Livingston in den Unterleib geschlagen, konnte aber weiterspielen. "Das ist Dirk Nowitzki, ein Hall-of-Fame-Spieler. Gegen so jemanden macht man das nicht", sagte Livingston selbst nach dem Spiel.

Rajon Rondo, der Point Guard der Mavericks, musste dagegen das Feld mit Knieproblemen verlassen. Nach ersten Erkenntnissen zog er sich jedoch keine schlimmere Blessur zu. Auch Chandler Parsons saß mit einer Knieverletzung nur draußen. "Jeder weiß, dass wir Parsons brauchen", sagte Nowitzki. "Er ist ein sehr guter Shooter und wir brauchen seine Fähigkeiten beim Fast-Break-Spiel."

Dallas-Trainer Rick Carlisle lobte auch den Gegner: "Sie sind ein starkes Defensiv-Team. Und wir hatten heute kein großes Offensiv-Spiel", meinte er. "Das ist frustrierend, aber jetzt müssen wir daran arbeiten, dass wir wieder besser spielen."

Auch die Atlanta Hawks von Dennis Schröder werden von großen Verletzungsproblemen geplagt. Der Braunschweiger fehlte beim 131:99 über die Brooklyn Nets weiterhin wegen einer Blessur am Zeh, Topstar Paul Millsap musste wegen einer Verletzung an der rechten Schulter noch vor der Halbzeitpause ausgewechselt werden. Die Hawks stehen aber bereits als topgesetztes Team im Osten fest.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

NBA: Shaun Livingston: "Gegen Dirk Nowitzki macht man das nicht"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.