| 22.08 Uhr

Basketball-Nationalmannschaft
Nowitzki macht Hoffnung auf Comeback bei neuer Olympia-Chance

Nowitzki scheitert mit Dallas an Oklahoma
Nowitzki scheitert mit Dallas an Oklahoma FOTO: dpa, lws ms
Dallas. Dirk Nowitzki hält sich im Falle einer Olympia-Chance durch die Hintertür doch noch einmal ein mögliches Comeback im Nationalteam offen.

Die deutschen Basketballer könnten angesichts drohender Sperren für andere Nationen durch den Weltverband Fiba zum Ausrichter eines Qualifikationsturniers für die Sommerspiele in Rio de Janeiro ernannt werden. "Wenn das der Fall ist, müsste ich wohl zurückkehren", sagte der 37-Jährige am Dienstag bei den Saisonabschluss-Interviews seiner Dallas Mavericks lachend.

Der europäische Verband hatte acht Nationalverbände für alle Herren-Wettbewerbe gesperrt, weil Klubs aus ihren Ländern eine Teilnahme am von der Euroleague organisierten Eurocup zugesagt haben.

Die Fiba Europe erkennt den Eurocup nicht als Wettbewerb an. Unter den gesperrten Verbänden ist Olympia-Qualiturnierausrichter Serbien, auch der weitere Gastgeber Italien ist von einem Bann bedroht.

"Ich denke, die Entscheidung wird die nächsten Wochen fallen", sagte Nowitzki. "Dann können wir uns darüber unterhalten, ob ich das Trikot wieder anziehe." Sportlich hatten die deutschen Basketballer den Sprung zu Olympia durch das EM-Vorrunden-Aus vergangenes Jahr verpasst. Nowitzki war daraufhin aus dem Nationalteam zurückgetreten.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia 2016: Dirk Nowitzki lässt Comeback in Nationalteam offen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.