| 19.15 Uhr

NBA
Und Nowitzki ist doch so groß wie Shaq O'Neal

Fotos: Die besten NBA-Scorer aller Zeiten
Fotos: Die besten NBA-Scorer aller Zeiten FOTO: AP
New York/Köln. In der ewigen Liste der NBA-Topscorer schiebt sich Dirk Nowitzki auf Platz sechs – vorbei an Shaquille O'Neal. "So groß wie ich wird er nicht werden", hatte "Shaq Attack" noch vor zwei Jahren gesagt.

Dirk Nowitzki blieb in der Stunde des Triumphes gelassen wie immer, sein Klub hätte ihn am liebsten sofort in der Hall of Fame gesehen. "Ist Dirk der Größte? Yep, Dirk ist der Größte", twitterten die Dallas Mavericks, nachdem ihre Nummer 41 den nächsten Meilenstein einer beachtlichen Karriere erreicht hatte. Mit den 22 Punkten, die er zum 119:118-Sieg der Mavericks bei den Brooklyn Nets beisteuerte, schob sich Nowitzki in der ewigen Topscorerliste der NBA an Shaquille O'Neal vorbei auf Platz sechs.

"6" - mit diesem simplen Tweet drückte Nowitzki einige Stunden später seinen Stolz auf das Erreichte aus: "Danke für eure Unterstützung. Es war eine unglaubliche Reise, ich hoffe, sie geht noch lange weiter. 6", schickte er später hinterher.

28.609 Punkte hat "The Big D" in seinen mittlerweile fast 17 Jahren bei den Dallas Mavericks erzielt - ihm selbst war es am Mittwoch aber viel wichtiger, dass er 19,2 Sekunden vor Ende der Verlängerung den entscheidenden Korb zum Sieg seiner Mannschaft gemacht hatte. "Natürlich wird im großen Gesamtbild am Ende dieser sechste Platz in der ewigen Bestenliste wichtiger sein als irgendein Sieg an irgendeinem Dezembertag in Brooklyn", sagte der 37-Jährige: "Wenn man aber mitten im Spiel ist, denkt man anders, dann ist alles, was man will, dieses Spiel auch zu gewinnen."

Fotos: Nowitzki führt Mavs zum Sieg und überflügelt Shaq FOTO: ap

Shaq O'Neal dürfte seine "Degradierung" in der Bestenliste seit einigen Wochen geahnt haben, vor zwei Jahren hatte er sich noch auf der sicheren Seite gewähnt. "So groß wie ich wird er zwar nicht werden, aber er hat seine Sache sehr gut gemacht", hatte O'Neal damals gemutmaßt und hinzugefügt: "Er gehört definitiv in die Hall of Fame." Der Meinung ist unter anderem auch Mavericks-Trainer Rick Carlisle. "Wir sprechen hier über einen Spieler, der das Spiel und die Position des Power Forward ganz neu definiert hat", sagte Carlisle am Mittwoch in New York: "Dirk wird sicher ein Hall of Famer."

Dass Nowitzki in der ewigen Bestenliste ein weiterer Schritt nach vorne gelingt, ist allerdings eher unwahrscheinlich. Wilt Chamberlain liegt mit 31.419 Punkten auf dem fünften Platz, hält Nowitzki seinen aktuellen Schnitt, bräuchte er dafür zwei komplette Spielzeiten. Wie lange der NBA-Champion von 2011 noch spielt, ist unklar. Sein Vertrag in Dallas läuft bis 2017. Die Mavericks trauen ihrem Superstar dennoch alles zu. "Pass auf Wilt, er ist schon dicht hinter dir", twitterte der Klub.

Unerreichbarer Spitzenreiter dieser Wertung ist Kareem Abdul-Jabbar (38.387), dahinter folgen Karl Malone (36.928), Kobe Bryant (32.916) in seiner letzten Saison für die Los Angeles Lakers und Michael "Air" Jordan (32.292). Bryant und die Lakers gingen am Mittwochabend vor eigenem Publikum mit 85:120 gegen Oklahoma City Thunder unter - daran konnten auch die 19 Punkte von Bryant nichts ändern.

Besser lief es für Nationalspieler Dennis Schröder und die Atlanta Hawks beim 107:100 gegen die Detroit Pistons. Schröder machte 14 Punkte und drei Rebounds und zollte dem Kollegen Nowitzki seinen Respekt: "Dirk ist ein ganz, ganz großer Spieler, er hatte und hat eine grandiose Karriere. Ich wünsche ihm nur das Allerbeste."

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Und Dirk Nowitzki ist doch so groß wie Shaquille O'Neil


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.