| 11.50 Uhr

Matchwinner bei Seahawks-Sieg in San Francisco
Zu viele Skittles? "Beastmode" Lynch übergibt sich

Seattle Seahawks siegen in San Francisco
Seattle Seahawks siegen in San Francisco FOTO: dpa, uw
San Francisco. Enfant terrible Marshawn Lynch hat in der Football-Profiliga NFL erneut für Schlagzeilen gesorgt. Der Running Back der Seattle Seahawks übergab sich im Spiel bei den San Francisco 49ers an der Seitenlinie, hatte mit 122 erlaufenen Yards aber wesentlichen Anteil am ungefährdeten 20:3-Sieg.

Durch die starke Vorstellung des 29-jährigen Lynch, "Beastmode" genannt, holten die Seahawks den dritten Sieg im siebten Saisonspiel und sind nun Zweiter der NFC West. San Francisco (2:5) ist Letzter der Division.

Lynch hat mit Seattle 2014 den Super Bowl gewonnen und in diesem Jahr das NFL-Finale erreicht.

In den sozialen Netzwerken wird spekuliert, ob Lynchs Sucht nach den Kaubonbons Skittles Schuld daran ist, dass er sich übergeben musste. Vor und während der Spiele isst der Superstar die Bonbons, und die Fans werfen die Süßigkeit stets in die Endzone, wenn Lynch einen Touchdown erzielt.

In der vergangenen Saison war Lynch mehrfach mit der Presse aneinandergeraten. Nach dem Halbfinale der Play-offs gegen die Green Bay Packers (28:22) stand Lynch den Medien nicht zur Verfügung und wurde zu einer Geldstrafe in Höhe von 75.000 Dollar verurteilt. 

Nach einem Ligaspiel erhielt er eine 100.000-Dollar-Strafe, weil er immer die gleiche Antwort gab: "Thank you for asking" – Danke der Nachfrage. Am Medientag vor dem Super Bowl gegen die New England Patriots (24:28) lief es ähnlich. "Ich bin nur hier, damit ich keine Strafe bekomme", antwortete Lynch 29-mal. Dann ließ der Profi die mehr als 200 Journalisten stehen.

(seeg/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

NFL: Marshawn Lynch übergibt sich und wird zum Matchwinner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.