Protest gegen Donald Trump: "Es sollte den Spielern verboten sein zu knien"

Der Protest aus dem US-Spitzensport gegen US-Präsident Donald Trump reißt nicht ab. Nachdem am Montagabend auch der mächtige Besitzer der Dallas Cowboys gemeinsam mit seinen Profis auf die Knie gegangen war, hat Präsident Trump nun nachgelegt: NFL-Spielern sollte es verboten sein, während der Nationalhymne zu knien. Schon seit einiger Zeit gehen Profis aus Protest gegen Rassendiskriminierung und Polizeigewalt in den USA bei der Hymne auf die Knie. Trump hatte am Wochenende Football-Fans aufgefordert, NFL-Spiele zu boykottieren, solange die Proteste der Spieler während der amerikanischen Hymne anhalten.