| 09.50 Uhr

Eishockey in der NHL
Ehrhoff und Greiss holen letztes Play-off-Ticket

Fotos: Pittsburgh schlägt die Winnipeg Jets
Fotos: Pittsburgh schlägt die Winnipeg Jets FOTO: ap
Buffalo. Die Pittsburgh Penguins mit den beiden deutschen Eishockey-Nationalspielern Christian Ehrhoff und Thomas Greiss haben als letztes von insgesamt 16 Teams die Play-offs in der nordamerikanischen Profiliga NHL erreicht.

Die Penguins gewannen bei den Buffalo Sabres durch zwei Tore von Brandon Sutter mit 2:0. Einen erheblichen Anteil am Erfolg hatte Torhüter Marc-Andre Fleury, der 28 Schüsse der Sabres entschärfte und sein zehntes Shutout in dieser Saison feierte.

Auch die Ottawa Senators qualifizierten sich mit einem 3:1 gegen die Philadelphia Flyers im Endspurt für die Play-offs. Am 10. Februar hatte Ottawa noch 14 Punkte Rückstand auf einen Play-off-Platz gehabt, seither aber 23 seiner 32 Spiele gewonnen. Während es Ottawa in der ersten Runde im kanadischen Duell mit Montreal Canadiens zu tun bekommt, müssen die Penguins gegen die New York Rangers ran. "Wir kennen sie sehr gut und sie kennen uns sehr gut, da wird es also keine Überraschungen geben", sagte Pittsburgh-Kapitän Sidney Crosby: "Es wird ein ziemlich intensives und körperlich betontes Duell werden."

Dagegen ist für Dennis Seidenberg und die Boston Bruins eine enttäuschende Saison mit dem 2:3 im Penaltyschießen bei Tampa Bay Lightning zu Ende gegangen. Der Stanley-Cup-Gewinner von 2011 verpasste die Play-offs um drei Punkte. Auch der elfte Assist von Seidenberg zum zwischenzeitlichen 1:1 änderte daran nichts. "Es ist schwer, die Worte zu finden. Wir sind alle sehr enttäuscht", sagte Verteidiger Zdeno Chara.

Die ebenfalls für die Play-offs qualifizierten St. Louis Blues mit Marcel Goc feierten zum Abschluss der Saison einen 4:2-Sieg gegen Minnesota Wild, auf die sie auch in den Play-offs treffen werden. Die Calgary Flames, bei denen Stürmer David Wolf nach seiner Versetzung zurück ins Farmteam wieder spielen durfte, kassierten dagegen ein 1:5 bei den Winnipeg Jets. Calgarys Play-off-Gegner heißt Vancouver Canucks. Die Anaheim Ducks, die es im Kampf um den Titel zuerst mit den Winnipeg Jets zu tun bekommen, kamen ohne Korbinian Holzer auf ein 2:1 bei den Arizona Coyotes mit Tobias Rieder.

Die erste Play-off-Runde der NHL im Überblick ("best of seven", erste Spiele am Mittwoch):

Eastern Conference:

Montreal Canadiens - Ottawa Senators

Tampa Bay Lightning - Detroit Red Wings

New York Rangers - Pittsburgh Penguins

Washington Capitals - New York Islanders

Western Conference:

St. Louis Blues - Minnesota Wild

Nashville Predators - Chicago Blackhawks

Anaheim Ducks - Winnipeg Jets

Vancouver Canucks - Calgary Flames

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eishockey in der NHL: Ehrhoff und Greiss holen letztes Play-off-Ticket


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.