| 14.36 Uhr

NHL-Profi verlängert bei den Oilers
Draisaitl – der Eiskönig von Edmonton

Fotos: Draisaitl – Super-Talent, Oilers-Profi, German Gretzky
Fotos: Draisaitl – Super-Talent, Oilers-Profi, German Gretzky FOTO: dpa, zeus nic
Die Unterschrift unter seinen Mega-Vertrag über acht Jahre stand für Leon Draisaitl nie zur Diskussion. Deutschlands bester Eishockeyprofi, nun auch der bislang bestbezahlte, hat bei den Edmonton Oilers noch viel vor.

Acht-Jahres-Vertrag, 68 Millionen Dollar, Deutschlands bislang bestbezahlter Eishockeyprofi – diese Fakten interessieren NHL-Star Leon Draisaitl nur am Rande. "Mir ist bewusst, dass solche Zahlen gerade in Deutschland immer für Aufsehen sorgen, aber das ist mehr ein Thema für die Öffentlichkeit als für mich", sagte der 21-Jährige von den Edmonton Oilers, der vor allem eines will, "ein Oiler bleiben".

Wegen der tiefen Verbundenheit zum früheren Klub von Legende Wayne Gretzky stand für den Topstürmer die Fortsetzung seiner persönlichen Lovestory nie zur Diskussion. "Ich habe nie daran gedacht, woanders hinzugehen", sagte Draisaitl, der sich derzeit in Prag mit seinem Fitnesstrainer auf die Saison vorbereitet. Auch Oilers-Präsident Peter Chiarelli hatte keine Bedenken: "Wir waren uns immer sicher, dass er unterschreiben wird."

Draisaitl hört auf sein Herz

Für Leon Draisaitl war die Unterschrift schließlich eine Angelegenheit des Herzens. "Seit ich in Edmonton bin, fühle ich mich pudelwohl", sagte der gebürtige Kölner, der 2014 von Edmonton in der ersten Runde als Top-3-Pick gedraftet worden war. Bundestrainer Marco Sturm begrüßte die Entscheidung ebenfalls: "Ich freue mich sehr für Leon und die Oilers. Beide Seiten haben jetzt Planungssicherheit für die kommenden Jahre."

Vom eishockeybegeisterten Publikum wird Leon Draisaitl auch wegen seiner vorbildlichen Haltung geschätzt und gefeiert. Seinen endgültigen Durchbruch schaffte er in der vergangenen Spielzeit, als er mit 77 Scorerpunkten die beste Saison eines Deutschen absolvierte und damit die Nummer acht der Liga war.

Die Oilers schafften nicht zuletzt deshalb erstmals seit elf Jahren wieder den Sprung in die Play-offs. Dort führte Draisaitl sein Team mit weiteren 16 Scorerpunkten in die zweite Runde. Der fünfmalige Stanley-Cup-Sieger (zuletzt 1990) scheiterte dort denkbar knapp mit 3:4 an den Anaheim Ducks.

Die K.o.-Runde hat bei Spielern und Oilers-Fans Appetit auf mehr gemacht. Und die Chancen auf eine Fortsetzung der Erfolgsstory stehen gut, denn neben Draisaitl hat auch Sturmpartner und Kapitän Connor McDavid, der in der regulären Saison sogar 100 Scorerpunkte erzielte, für acht Jahre (100 Millionen Dollar) verlängert.

"Es ist natürlich klasse, wenn man mit einem solch starken Spieler wie Connor zusammenspielen kann", sagte Draisaitl über den 20-Jährigen, der in der Vorsaison als wertvollster Spieler (MVP) ausgezeichnet worden war: "Ich hoffe, dass uns der Trainer in der kommenden Saison wieder zusammen aufs Eis stellt."

Mit Connor an seiner Seite hat Draisaitl in Edmonton noch viel vor. "Wir wollen den nächsten Schritt machen. Als Mannschaft haben wir alle nötigen Teile an den richtigen Stellen. Es ist an uns, es in jedem Spiel abzurufen", sagte Draisaitl.

In der vergangenen Saison habe man schon gezeigt, "dass wir unglaublich viel Potenzial in der Mannschaft haben". Jetzt freue er sich auf die neue Herausforderung. "Das sind für mich die eigentlichen Argumente, die noch mehr zählen", betonte Draisaitl seine bedingungslose Treue zum Klub.

(seeg/sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leon Draisaitl – der Eiskönig der Edmonton Oilers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.