| 22.13 Uhr

Eishockey
TV-Kommentator bei NHL-Spiel von Puck im Gesicht getroffen

TV-Kommentator Brian Engblom ist hart im Nehmen. Beim NHL-Spiel zwischen den Pittsburgh Penguins und den San Jose Sharks (3:2) wurde Engblom von einem Puck an der Stirn getroffen, kehrte nach kurzer Behandlungspause aber an seinen Arbeitsplatz zurück. 

Der 60-Jährige wurde kurz vor Ende des zweiten Drittels von einem Puck am Kopf getroffen. Eine Platzwunde auf der Stirn war die Folge. Für Engblom aber kein Grund, Feierabend zu machen: Engblom ließ sich mit mehreren Stichen nähen und stand im letzten Drittel wieder an der Bande. 

Der schuldige Schütze war NHL-Superstar Sidney Crosby. Der Mann von den Pittsburgh Penguins hatte einen gegnerischen Pass über die Bande gelenkt und den TV-Reporter, der ungeschützt zwischen den Trainerbänken stand, erwischt. Der 60-Jährige konnte dem Puck nicht mehr ausweichen und bekam diesen mitten auf die Stirn. Der Moderator erlitt eine blutende Verletzung und musste behandelt werden. "Ich habe mich echt schlecht gefühlt", sagte Crosby nach der Partie.

Ehemaliger NHL-Spieler

Das Engblom ein harter Kerl ist, bewies er schon als Eishockey-Profi. Der Kanadier spielte von 1977 bis 1987 in der NHL für die Montreal Canadiens, die Washington Capitals, die Los Angeles Kings, die Buffalo Sabres und die Calgary Flames. Mit den Montreal Canadiens gewann der Kanadier dreimal in Folge den Stanley Cup (1977, 1978 und 1979).

(old)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eishockey: TV-Kommentator bei NHL-Spiel von Puck im Gesicht getroffen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.