| 15.20 Uhr

Medaillen unwahrscheinlich
Eisschnellläufer betreten Weltcup-Eis in China

Hauptsache Podium: Nach der enttäuschenden Vorsaison ohne Weltcup-Medaille brennen die deutschen Eisschnellläufer im vorolympischen Winter auf die Rückkehr auf das Treppchen. Beim am Freitag beginnenden Weltcup im chinesischen Harbin sind Top-3-Platzierungen zwar noch unwahrscheinlich, vor allem das Training des neuen Bundestrainers Jan van Veen soll sich in den kommenden Monaten aber auszahlen. Der Niederländer, der in seiner Heimat Olympiasieger wie Marrit Leenstra oder Jan Blokhuijsen trainierte, forciert vor allem einen radikalen Wechsel in der Lauftechnik der deutschen Athleten nach Vorbild der Oranje-Stars. Die ersten Ergebnisse sind vielversprechend.
(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Medaillen unwahrscheinlich: Eisschnellläufer betreten Weltcup-Eis in China


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.