| 14.57 Uhr

Eisschnelllauf
Friesinger-Postma gibt Karriere nicht auf

Olympia 2010: Friesinger schwimmt ins Ziel
Olympia 2010: Friesinger schwimmt ins Ziel FOTO: AP
München (RPO). Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Anni Friesinger-Postma glaubt nach ihrer schweren Knieoperation fest an die Fortsetzung ihrer Laufbahn. "Ich will nach meiner Karriere natürlich noch Ski fahren oder kicken können, ich will aber auch meine Laufbahn bis zur WM 2011 in Inzell fortsetzen - und ich bin sehr optimistisch, dass das auch so kommt", sagte die 33-Jährige: "Ich bin happy, dass ich jetzt alles hinter mir habe. Nun gibt es keine Reibung mehr im Knie - ich habe meinen Frieden damit gemacht."

Bei dem Eingriff am Donnerstag in München war bei Friesinger-Postma im rechten Knie ein schwerer Knorpelschaden an zwei Stellen festgestellt worden. Ihr Arzt Dr. Volker Smasal hatte danach offengelassen, ob Friesinger-Postma ihre Karriere fortsetzen kann.

"Der Doc ist nur vorsichtig gewesen. Was jetzt wichtig ist, ist eine gute Reha-Phase, in der ich gewissenhaft arbeite und ruhig bleibe", sagte Friesinger-Postma dem Sport-Informations-Dienst. Am Sonntag wird ihr Mann Ids Postma sie aus dem Krankenhaus abholen, auf dessen Bauernhof bei Heerenveen will die 16-malige Weltmeisterin dann "ein, zwei Wochen Urlaub machen". Danach soll die Rehabilitation beginnen, voraussichtlich am Chiemsee. Friesinger-Postma muss nach Auskunft von Smasal zwei bis drei Monate an Gehhilfen laufen, die gesamte Rehabilitation werde bis zu sechs Monate dauern.

(SID/can)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eisschnelllauf: Friesinger-Postma gibt Karriere nicht auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.