| 11.26 Uhr

Attacke im Januar
Nach Schüssen bei Eisschnelllauf-EM – Verdächtiger verhaftet

Nach Schüssen bei Eisschnelllauf-EM – Verdächtiger verhaftet
Die Polizei sperrte im Januar den Parkplatz vor Halle Thialf in Heerenveen ab. FOTO: afp, Karin
Amsterdam. Rund sechs Monate nach den Schüssen auf den niederländischen Eisschnelllauf-Sponsor Bert Jonker während der EM in Heerenveen ist der Verdächtige offenbar verhaftet worden – von der spanischen Polizei in der Nähe von Barcelona.

Das berichtet die Website "Schaatsen.nl". Der 57-Jährige soll Jonker auf dem Parkplatz des Thialf-Eisstadions an seinem Auto aufgelauert, aus direkter Nähe beschossen und an einer Hand schwer verletzt haben. Jonker gelang es, mit seinem Auto zu flüchten.

Als Eigentümer eines Ingenieurbüros finanziert er das Eisschnelllaufteam Clafis, dem unter anderem 10.000-Meter-Olympiasieger Jorrit Bergsma angehört. Mit dem mutmaßlichen Täter hatte er einige Jahre zuvor eine geschäftliche Auseinandersetzung gehabt.

Die niederländische Justiz fahndete wegen versuchten Mordes und wird einen Auslieferungsantrag bei den spanischen Behörden einreichen.

(jado/sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nach Schüssen bei Eisschnelllauf-EM – Verdächtiger verhaftet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.