| 06.55 Uhr

+++ Wintersport im Telegramm +++
Wellinger fliegt zum Sieg - Luitz starker Dritter im Riesenslalom

Porträt: Andreas Wellinger – Skispringer und Medaillengewinner
Porträt: Andreas Wellinger – Skispringer und Medaillengewinner FOTO: afp, FABRICE COFFRINI
Biathlon in Östersund, Ski alpin in Beaver Creek und Lake Louise - das sind nur zwei Highlights eines prall gefüllten Wintersport-Tags. In unserem Telegramm halten wir Sie auf dem Laufenden.

+++ Eisschnelllauf +++

Pechstein gewinnt Massenstart

Triumph für Pechstein, Enttäuschung für Ihle: Die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein hat am letzten Tag des Eisschnelllauf-Weltcups im kanadischen Calgary sensationell den ersten Platz im Massenstart belegt und damit an die erfolgreichen Ergebnisse der Vortage angeknüpft. Nico Ihle enttäuschte hingegen über 500 m in 34,88 Sekunden, in seiner Spezialdisziplin kam der Chemnitzer nur auf den 17. Platz.

Die 45 Jahre alte Berlinerin Pechstein sicherte sich in 8:38,89 Minuten den Sieg unter den 16 Finalistinnen vor Elena Moeller Rigas (Dänemark/8:39,89) und Nana Takagi (Japan/8:39,65). Der Massenstart gehört im Februar in Pyeongchang/Südkorea (9. bis 25. Februar 2018) erstmals zum Programm Olympischer Winterspiele.

+++ Eisschnelllauf +++

Dannhauer verpasst Olympia-Norm

Judith Dannhauer hat beim Eisschelllauf-Weltcup in Calgary erneut die Olympia-Norm des Deutschen Olympischen Sportbundes verpasst. Über 500 Meter belegte die 35 Jahre alte Erfurterin am Sonntag in 38,18 Sekunden den 17. Platz. Für die halbe Olympia-Norm wäre zumindest Platz 16 nötig gewesen. Den vierten Sieg im vierten Rennen über 500 Meter landete die Japanerin Nao Kodaira - die 500-Meter-Weltmeisterin gewann mit Bahnrekord von 36,53 Sekunden.

Über 1500 Meter wurde der Erfurter Patrick Beckert in der leistungsschwächeren B-Gruppe nur 13. in 1:45,15 Minuten. Der Russe Denis Juskow unterbot in 1:41,33 den von ihm vor zwei Jahren aufgestellten Bahnrekord um 0,55 Sekunden und fährt in der nächsten Woche als Weltcup-Gesamtführender zur vierten Station nach Salt Lake City.

+++ Ski alpin +++

Luitz fährt aufs Stockerl

Stefan Luitz (Bolsterlang) hat den deutschen Ski-Rennläufern zum Abschluss eines bemerkenswerten Weltcup-Wochendendes eine weitere Podestplatzierung beschert. Beim Riesenslalom in Beaver Creek im US-Bundesstaat Colorado konnte der Allgäuer Platz eins nach dem ersten Lauf nicht behaupten, belegte hinter Weltmeister Marcel Hirscher (Österreich) und Henrik Kristoffersen (Norwegen/+0,88 Sekunden) aber einen herausragenden dritten Rang (+1,08).

Luitz erfüllte mit der fünften Podestplatzierung seiner Karriere zugleich die Olympianorm. Fritz Dopfer (Garmisch) verpasste in seinem zweiten Rennen nach einem Beinbruch als 20. eine weitere Platzierung unter den Top 15 und damit vorerst die Qualifikation für die Spiele in Pyeongchang.

+++ Ski alpin +++

Rebensburg verpasst die Top Ten

Nach ihrem starken zweiten Platz in der Abfahrt hat Viktoria Rebensburg beim Super-G von Lake Louise keine weitere Top-Platzierung nachgelegt. Die beste Athletin des Deutschen Skiverbandes verpasste am Sonntag mit 1,44 Sekunden Rückstand auf Siegerin Tina Weirather aus Liechtenstein die Top Ten: Nach 31 Starterinnen lag sie auf dem zwölften Platz, Kira Weidle musste als zwischenzeitlich 24. um Weltcup-Punkte zittern. Weirather gewann vor Lara Gut aus der Schweiz sowie der Österreicherin Nicole Schmidhofer und feierte ihren achten Weltcupsieg. Mitfavoritin Lindsey Vonn aus den USA schied wie schon in der ersten Abfahrt am Freitag aus.

+++ Ski alpin +++

Luitz führt nach dem ersten Durchgang

Stefan Luitz steht zum Abschluss eines bemerkenswerten Weltcup-Wochenendes vor einem weiteren Spitzenresultat für die deutschen Ski-Rennläufer. Beim Riesenslalom in Beaver Creek/USA liegt der Allgäuer nach dem ersten Lauf auf Rang eins, 0,29 Sekunden vor Olympiasieger Ted Ligety (USA). Dritter ist der österreichische Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher (+0,39 Sekunden).

+++ Skispringen +++

Wellinger holt nächsten Sieg für DSV-Adler

Andreas Wellinger hat den nächsten Sieg für die deutschen Skispringer eingefahren. Nur einen Tag nach dem Erfolg von  Richard Freitag setzte sich der 22-Jährige am Sonntag im russischen Nischni Tagil durch und sorgte damit vier Wochen vor Beginn der  Vierschanzentournee für ein perfektes Wochenende der DSV-Adler. Der im Weltcup führende Freitag als Zweiter und Markus Eisenbichler (4.) komplettierten das herausragende Teamergebnis für das Team von Bundestrainer Werner Schuster. Stefan Kraft aus Österreich wurde Dritter.

Auch Karl Geiger (9.), Stephan Leyhe (17.) und Pius Paschke (24.) hatten den zweiten Durchgang erreicht. Der Norweger Daniel Andre Tande sprang mit 138,5 Metern die Bestweite und verbesserte sich von Rang 17 noch auf den fünften Platz. Am kommenden Wochenende treten die deutschen Skispringer erstmals in diesem Winter vor heimischer Kulisse in Titisee-Neustadt an.

+++ Skispringen +++

Wellinger führt zur Halbzeit vor Eisenbichler

Skispringer Andreas Wellinger (Ruhpolding) greift im russischen Nischni Tagil nach dem dritten Weltcupsieg seiner Karriere. Der 22-Jährige flog auf 132,0 m und liegt mit 137,0 Punkten nach dem ersten Durchgang vor Markus Eisenbichler (Siegsdorf/134,7) in Führung. Dritter ist der Österreicher Stefan Kraft (131,6).

Richard Freitag (Aue/128,9), der am Samstag für den ersten deutschen Saisonsieg gesorgt hatte, folgt auf dem vierten Rang, Karl Geiger (Oberstdorf) ist Sechster. In den zweiten Durchgang schafften es auch Stephan Leyhe (Willingen) und Pius Paschke (Kiefersfelden) auf den Rängen 19 und 22.

+++ Biathlon +++

Lesser in der Verfolgung nur Zehnter

Die deutschen Biathleten haben zum Abschluss des Weltcups im schwedischen Östersund in der Verfolgung über 12,5 km beim Sieg von Dominator Martin Fourcade eine Spitzenposition verpasst. Erik Lesser (Frankenhain) konnte nach Platz drei im Sprint seine gute Ausgangsposition nicht nutzen und musste sich mit dem zehnten Platz zufrieden geben.

Fourcade gelang sein erster Saisonsieg, der 62. insgesamt in seiner erfolgreichen Karriere. Der 29 Jahre alte Franzose gewann klar vor Jakov Fak (Slowenien) und Landsmann Quentin Fillon Maillet. Simon Schempp (Uhingen) wurde in der Verfolgung 16. noch einen Rang hinter Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld). Johannes Kühn (Reit im Winkl) landete auf Rang 25, Benedikt Doll (Breitnau) auf dem 26. Platz.

+++ Nordische Kombination +++

Rydzek muss drei Norwegern Vortritt lassen

Kombinierer Johannes Rydzek hat seinen dritten Podestplatz in Folge nur knapp verpasst. Der Weltmeister aus Oberstdorf musste sich bei einem norwegischen Dreifachsieg in Lillehammer mit dem vierten Rang begnügen. Seinen zweiten Saisonerfolg feierte Espen Andersen, der auch die Führung im Gesamtweltcup übernahm. Dem Rekordweltmeister fehlten nach einer Aufholjagd nur 0,1 Sekunden zum Podest, auf dem hinter Andersen dessen Teamkollegen Jan Schmid und Jörgen Graabak standen.

Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) und Gesamtweltcup-Sieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal) folgten auf den Rängen 14 und 15. "Wir sind am Anfang der Saison, sind noch nicht ganz so in Form. Ein wenig fehlt noch das Selbstvertrauen. Die Norweger haben es auch gut gemacht", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch.

+++ Rodeln +++

Deutsche Staffel gewinnt souverän

Die deutschen Rodler haben am Sonntag auch das Staffel-Rennen beim Weltcup in Altenberg gewonnen und damit alle vier Siege in der Heimat behalten. Die Einzelsieger Natalie Geisenberger, Felix Loch und Toni Eggert/Sascha Benecken setzten sich in 2:22,644 Minuten mit über drei Zehntelsekunden Vorsprung vor Österreich durch. Dritter wurde Italien.

+++ Biathlon +++

Herrmann gewinnt auch die Verfolgung

Denise Herrmann hat Biathlon-Königin Laura Dahlmeier beim ersten Weltcup des Olympia-Winters mit Bravour vertreten: Nach dem Triumph im Sprint gelang der 28-Jährigen aus Oberwiesenthal auch in der Verfolgung ein echter Coup. Herrmann gewann zum Abschluss des Weltcups im schwedischen Östersund über 10 km nach einem erneuten Klasserennen vor der Französin Justine Braisaz. Herrmann war erst im vergangenen Winter vom Langlauf zum Biathlon gewechselt.

+++ Langlauf +++

Kläbo siegt weiter, Bögl als 21. bester Deutscher

Der norwegische Ski-Jungstar Johannes Kläbo eilt im Langlauf-Weltcup von Sieg zu Sieg. Am Sonntag gewann er in Lillehammer auch den Skiathlon über jeweils 15 Kilometer in beiden Stilarten und holte sich den fünften Erfolg im fünften Rennen. In 1:16:47,1 Stunden verwies er seine Teamkollegen Martin Johnsrud Sundby und Hans Christer Holund mit 1,3 sowie 6,8 Sekunden Vorsprung auf die Plätze. Von den deutschen Läufern konnten sich lediglich Lukas Bögl als 21. mit 3:05,2 Minuten Rückstand und Andreas Katz als 30. in den Weltcup-Punkten platzieren.

+++ Rodeln +++

Geisenberger nicht zu schlagen

Rodel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger hat den Angriff ihrer Dauerrivalin Tatjana Hüfner erfolgreich abgewehrt und ihre Ausnahmestellung im Olympia-Winter untermauert. Die Miesbacherin feierte beim Heim-Weltcup in Altenberg im vierten Saisonrennen den dritten Sieg. Weltmeisterin Hüfner (Blankenburg) und Dajana Eitberger (Ilmenau) fuhren ebenfalls auf das Podium und komplettierten mit der sechstplatzierten Julia Taubitz (Annaberg-Buchholz) ein hervorragendes deutsches Resultat.

+++ Skispringen +++

Althaus siegt erneut

Die deutsche Skispringerin Katharina Althaus hat in Lillehammer den nächsten Sieg gefeiert und damit auch die Führung im Gesamtweltcup übernommen. Die 21-Jährige aus Oberstdorf setzte sich nur einen Tag nach ihrem Erfolg am Samstag auch auf der großen Schanze durch und bejubelte nach Sprüngen auf 138,5 Meter und 139,5 Meter ihren insgesamt dritten Sieg im Weltcup. Auf Rang zwei landete die Norwegerin Maren Lundby mit über 20 Punkten Rückstand. Carina Vogt (6.) und Svenja Würth (7.) komplettierten ein starkes DSV-Teamergebnis. Die japanische Dauersiegerin Sara Takanashi ging zum dritten Mal leer aus: Sie wurde diesmal Dritte.

+++ Langlauf +++

Kalla gewinnt Skiathlon - Deutsche laufen hinterher

Die schwedische Langläuferin Charlotte Kalla hat den ersten Skiathlon der Olympiasaison gewonnen und damit ihre Führung im Gesamtweltcup ausgebaut. Die zweimalige Olympiasiegerin setzte sich beim Weltcup in Lillehammer nach jeweils 7,5 km im klassischen und freien Stil mit 19,7 Sekunden Vorsprung auf die Norwegerin Heidi Weng durch und feierte ihren elften Saisonsieg.

Norwegens Rekordweltmeisterin Marit Björgen (+54,3) musste sich hinter ihrer Landsfrau Ragnhild Haga (+43,6) mit Platz vier begnügen. Beste deutsche Läuferin war die 36 Jahre alte Stefanie Böhler (Ibach) auf Platz 20 (+2:23,9 Minuten). Damit hat weiterhin kein DSV-Athlet auch nur einen Teil der Olympianorm (einmal Top acht oder zweimal Top 15) erfüllt. Die beste deutsche Distanzläuferin Nicole Fessel (Oberstdorf) ist nach gesundheitlichen Problemen noch nicht in die Saison eingestiegen.

+++ Nordische Kombination +++

Rydzek als 14. bester Deutscher

Das Springen der Nordischen Kombinierer beim Einzel-Weltcup am Sonntag in Lillehammer hat sich zu einer Lotterie entwickelt. Bei ständig wechselnden Winden kamen die meisten Favoriten nicht auf große Weiten. Bester DSV-Kombinierer war Weltmeister Johannes Rydzek als 14. Er muss auf den 10 Kilometern am Nachmittag 1:03 Minuten auf den Sprungbesten Espen Andersen wettmachen, der auf 138 Meter kam und mit 18 Sekunden vor seinem Teamkollegen Espen Björnstad in den Lauf gehen wird. Dritter ist mit Harald Jonas Riiber ein weiterer Norweger, der 27 Sekunden Rückstand hat. Die laufstarken Björn Kircheisen und Eric Frenzel gehen 1:17 Minuten beziehungsweise 1:33 Minuten nach Andersen in die Loipe.

(RPO/sid/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Andreas Wellinger fliegt zum Sieg - Stefan Luitz starker Dritter im Riesenslalom


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.