| 18.05 Uhr

+++ Wintersport-Telegramm +++
Schempp siegt – Schüsse in Heerenveen

Schempp und Lesser feiern Doppelsieg vor Fourcade
Schempp und Lesser feiern Doppelsieg vor Fourcade FOTO: ap, JM
Biathlon in Oberhof, Bob in Altenberg, Kombination in Lahti, Ski alpin in Adelboden und Maribor, Langlauf in Val di Fiemme – der Sonntag stand ganz im Zeichen des Wintersports. In unserem Wintersport-Telegramm verpassen Sie nichts.

+++ Skispringen +++

Vogt springt wieder in die Top 10

Skisprung-Olympiasiegerin Carina Vogt (Degenfeld) hat beim Heim-Weltcup in Oberstdorf auch am zweiten Tag ansteigende Form gezeigt. Die 24-Jährige kam am Sonntag auf Platz acht und verbuchte damit nach Rang fünf am Vortag ihre zweite Top-10-Platzierung in der WM-Saison. Beste Deutsche beim souveränen Erfolg von Seriensiegerin Sara Takanashi (Japan) war Svenja Würth (Baiersbronn) als Siebte.

Weltmeisterin Vogt lag nach Sprüngen auf 177,5 und 113,5 Meter mit 210,3 Punkten am Ende 0,3 Zähler hinter Teamkollegin Würth und 52,7 Punkte hinter Vortagessiegerin Takanashi, die im 85. Weltcup-Springen der Geschichte ihren 49. Sieg feierte. Lokalmatadorin Katharina Althaus (Oberstdorf), am Samstag noch Vierte, kam diesmal auf Rang zehn. Hinter Takanashi komplettierten Ema Klinec (Slowakei/234,1) und Irina Awwakumowa (Russland/223,7) das Podium.

+++ Eisschnelllauf +++

Hirschbichler wird Neunte

Sprinterin Gabriele Hirschbichler hat die Europameisterschaften der Eisschnellläufer auf Platz neun beendet. Die 33-jährige aus Inzell lief am Sonntag die abschließenden 1000 Meter in Heerenveen in 1:18,80 Minuten. Ihre Trainingskameradin Roxane Dufter wurde Elfte. Den Titel bei der Premiere der Sprinterinnen holte sich in der Thialf-Eisarena die Tschechin Karolina Erbanova vor Jorien ter Mors aus den Niederlanden und der Russin Olga Fatkulina.

+++ Biathlon +++

Nur Koukalova ist schneller als Dahlmeier

Laura Dahlmeier ist zum Abschluss des Biathlon-Weltcups in Oberhof im Massenstart auf Platz zwei gelaufen. Nach ihrer freiwilligen Pause musste die Bayerin bei ihrer Rückkehr nur Gabrielea Koukalova den Vortritt lassen. Die Tschechin blieb am Sonntag im Gegensatz zu Dahlmeier am Schießstand fehlerfrei und baute durch ihren zweiten Sieg in Thüringen die Führung in der Weltcup-Gesamtwertung aus. Koukalova liegt nun 15 Punkte vor Dahlmeier. Dritte wurde die Tschechin Eva Puskarcikova. Auf den sechsten Platz kam Franziska Hildebrand.

+++ Ski alpin +++

Neureuther ärgert sich über Platz vier

Ski-Rennläufer Felix Neureuther hat das "Stockerl" beim Slalom-Klassiker in Adelboden nur hauchdünn verpasst. Der 32 Jahre alte Partenkirchner, der im ersten Lauf auf dem legendären Chuenisbärgli deutlich bessere Bedingungen hatte als fast alle anderen Konkurrenten, fuhr in der Schweiz auf Platz vier. Zum drittplatzierten Marcel Hirscher fehlten Neureuther fünf Hundertstelsekunden. "Das ärgert mich schon", sagte Neureuther, der nach dem ersten Durchgang noch Dritter gewesen war, im ZDF: "Aber ich hatte im ersten Lauf wahnsinniges Glück mit den Bedingungen und brauche mich nicht zu beschweren."

Der Norweger Henrik Kristoffersen feierte seinen 13. Triumph im Weltcup in eindrucksvoller Manier vor Zagreb-Sieger Manfred Mölgg aus Italien (1,83 Sekunden zurück). Neureuther trennten 2,24 Sekunden von Kristoffersen, der in beiden Läufen Bestzeit fuhr. Der Münchner Linus Straßer zeigte eine beherzte Vorstellung und fuhr mit Nummer 43 auf Platz zehn (+3,86) - seine beste Saisonplatzierung. Das bedeutet die halbe WM-Norm für den 24-Jährigen.

+++ Nordische Kombination +++

Rießle fängt Frenzel noch ab

Fabian Rießle (Breitnau) hat beim nächsten Dreifach-Erfolg der deutschen Kombinierer seinen ersten Saisonsieg gefeiert und einen doppelten Triumph von Olympiasieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal) damit verhindert. Der 26-Jährige setzte sich bei der zweiten WM-Generalprobe im finnischen Lahti am Sonntag 4,6 Sekunden vor Vortagessieger Frenzel, der als Führender in den 10-km-Langlauf gegangen war, und 11,6 Sekunden vor Weltmeister Johannes Rydzek durch.

Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt/+32,8) rundete beim bereits vierten dreifachen Triumph der Athleten des Deutschen Skiverbands (DSV) in dieser Saison als Fünfter das einmal mehr herausragende Mannschaftsergebnis ab. Die deutschen Kombinierer haben die bisherigen neun Wettbewerbe in der WM-Saison allesamt gewonnen: Frenzel siegte viermal, Rydzek dreimal, Rießle und die Staffel jeweils einmal.

Weltcup-Rekordsieger Hannu Manninen (38), der am Vortag in seinem ersten Rennen nach sechs Jahren mit der vierbesten Laufzeit des Feldes prompt auf Rang 18 gelaufen war, verpasste nach einem schwachen Qualifikationssprung diesmal den Wettbewerb. Der Finne hatte seine Karriere eigentlich 2011 nach 48 Einzel-Siegen und vier Erfolgen im Gesamtweltcup (2004 bis 2007) beendet, will nun aber wieder in ausgewählten Wettkämpfen an den Start gehen.

+++ Biathlon +++

Schempp siegt vor Lesser und Fourcade

Der ehemalige Weltmeister Simon Schempp hat zum Abschluss des Biathlon-Weltcups im thüringischen Oberhof den elften Weltcupsieg seiner Karriere gefeiert. Der 28-Jährige aus Uhingen setzte sich im Massenstart über 15 km mit einem Schießfehler im packenden Schlussspurt knapp vor Erik Lesser (Frankenhain/1) und Dominator Martin Fourcade (Frankreich/2) durch. Für Schempp war es der erste Sieg in diesem Winter.

Einen ausführlichen Biathlon-Bericht finden Sie hier.

+++ Ski alpin +++

Shiffrin siegt auch in Maribor

Mikaela Shiffrin hat den Slalom von Maribor gewonnen und ihre Führung in der Weltcup-Gesamtwertung ausgebaut. Die amerikanische Skirennfahrerin setzte sich am Sonntag vor Wendy Holdener aus der Schweiz und der Schwedin Frida Handsdotter durch. Bei leichtem Schneefall gelang der Weltmeisterin und Olympiasiegerin ein standesgemäßes Comeback nach ihrem Slalom-Ausfall am Dienstag in Zagreb und dem vierten Platz am Samstag im Riesenslalom von Maribor. Die deutschen Starterinnen enttäuschten dagegen: Christina Geiger wurde nur 18. und verpasste damit vorerst die sichere Qualifikation für die WM im Februar. Lena Dürr rutschte vom zehnten Rang nach dem ersten Lauf noch auf Platz 21 zurück. Maren Wiesler wurde 23., Marina Wallner kam auf den 24. Platz. Am Dienstag steht in Flachau der letzte Spezial-Slalom der Damen vor den Weltmeisterschaften an.

+++ Bob +++

Lochner feiert ersten Weltcupsieg

Johannes Lochner hat im Viererbob den ersten Weltcupsieg seiner noch jungen Karriere eingefahren. Der für den BC Stuttgart startende 26-jährige Berchtesgadener siegte am Sonntag mit seiner Startbestzeit laufenden Crew Sebastian Mrowka, Joshua Bluhm und Christian Rasp. Auf der anspruchsvollen Bahn in Altenberg hatte Lochner 0,41 Sekunden Vorsprung vor dem Russen Alexander Kasjanow. Francesco Friedrich aus Oberbärenburg wurde Dritter. Vereinskollege Nico Walther landete auf Rang sechs. Zuvor hatte der dreimalige Zweierbob-Weltmeister Friedrich den Weltcup mit dem kleinen Schlitten gewonnen. Der Oberbärenburger setzte sich am Samstag mit Anschieber Martin Grothkopp nach zwei Läufen mit Bahnrekord in 54,48 Sekunden und 0,64 Sekunden Vorsprung vor dem Russen Kasjanow durch. Dritter wurde der Lette Oskars Kibermanis.

+++ Langlauf +++

Fessel verpasst bei Tour de Ski Top-10-Platz

Langläuferin Nicole Fessel hat die anvisierte Top-10-Platzierung bei der Tour de Ski klar verpasst. Die Oberstdorferin beendete die traditionelle Bergverfolgung auf die Alpe Cermis in Val di Fiemme/Italien beim erstmaligen Sieg der Norwegerin Heidi Weng auf Rang 15. Besser war Stephanie Böhler (Ibach), neben Fessel die einzige von ursprünglich zehn deutschen Frauen die das Etappenrennen beendete, auf Rang 13.

Fessel hatte mit zwei starken sechsten Plätzen in ihren Heimrennen in Oberstdorf für die Highlights aus deutscher Sicht bei der 11. Austragung der Tour gesorgt und damit Hoffnungen auf eine vordere Platzierung geweckt. Nach einem 21. Platz im Freistil-Einzel in Toblach/Italien und Rang 17 im Massenstart am Samstag in Val di Fiemme war die 33-Jährige jedoch im Gesamtklassement auf Platz 13 zurückgefallen. Siegerin Weng holte ihren Rückstand von 19 Sekunden auf die vor dem letzten Teilstück führende vierfache Etappensiegerin Stina Nilsson (Schweden) derweil bereits im Flachstück vor dem Schlussanstieg auf. Am Berg setzte sich die 25-Jährige dann frühzeitig ab und sicherte sich durch ihren überlegenen Sieg vor der Finnin Krista Parmakoski und der drittplatzierten Nilsson nebenbei gleich 400 Punkte für den Gesamtweltcup.

+++ Ski alpin +++

Neureuther zur Halbzeit Dritter

Ski-Rennläufer Felix Neureuther liegt beim Weltcup-Slalom von Adelboden (Schweiz) trotz einer für seine Verhältnisse schwachen Fahrt auf Podest-Kurs. Der Partenkirchner profitierte im ersten Lauf auf dem legendären Chuenisbärgli von seiner Startnummer 2 und landete so auf Platz drei im Zwischenklassement. Weil nach drei Startern dichter Nebel aufzog, hatten die Läufer danach kaum mehr Chancen auf eine Top-Platzierung. Neureuther liegt 1,27 Sekunden hinter Henrik Kristoffersen (Norwegen), dem im Sonnenschein ein Traumlauf glückte. Zweiter ist Zagreb-Sieger Manfred Mölgg aus Italien mit einem Rückstand von 0,38 Sekunden. "Das war wieder viel zu zaghaft, ohne Punch, viel zu wenig", sagte Neureuther im ZDF über seine Vorstellung.

Er habe "extremes Glück" mit den Bedingungen gehabt, "aber das konnte ich leider nicht ausnutzen", ergänzte Neureuther. Von einem fairen Rennen könne man nicht sprechen, meinte er, "aber wenn wir warten würden, bis die Sonne wieder scheint, könnten wir vielleicht bis nächste Woche warten". Marcel Hirscher (Österreich/+1,60) sagte nach seiner Fahrt auf Rang sechs: "Es ist sch....!" Dominik Stehle (Obermaiselstein) schied auf Top-Acht-Kurs liegend aus.

+++ Ski alpin +++

Dürr hat noch Chancen auf das Podest

Nach einem soliden ersten Lauf hat Lena Dürr gute Chancen auf einen vorderen Platz beim Weltcup-Slalom von Maribor. Die Skirennfahrerin aus Germering lag am Sonntag nach 45 Starterinnen auf Platz zehn (+1,38 Sekunden). Christina Geiger als zwischenzeitliche 15. kann mit einem guten zweiten Durchgang die WM-Qualifikation perfekt machen. Die amerikanische Favoritin Mikaela Shiffrin ging als Führende vor Wendy Holdener aus der Schweiz (+0,17) und der Schwedin Frida Hansdotter (+0,38) in das Finale ab 12.15 Uhr. Maren Wiesler (+2,56) musste um die Teilnahme am zweiten Durchgang zittern. Marlene Schmotz war zu langsam (+3,00), Elisabeth Willibald schied aus.

+++ Nordische Kombination +++

Frenzel geht als Erster in die Loipe

Eric Frenzel peilt beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Lahti einen Doppelsieg an. Einen Tag nach seinem 35. Karriereerfolg gewann der Gesamt-Spitzenreiter am Sonntag das Springen mit 130,5 Metern und geht als Erster in den 10-Kilometer-Langlauf. Allerdings beträgt der Vorsprung des Olympiasiegers vor dem Italiener Samuel Costa, der auf 127,5 Meter kam, nur sechs Sekunden. Der Japaner Akito Watabe liegt als Dritter zehn Sekunden zurück. Gute Chancen dürfen sich auch Fabian Rießle auf Rang fünf, Vinzenz Geiger als Siebter, Björn Kircheisen auf Platz neun und Weltmeister Johannes Rydzek als 15. ausrechnen.

+++ Eisschnelllauf +++

Sponsor bei EM in Heerenveen angeschossen

Nach dem Ende des zweiten Tages der Eisschnelllauf-Europameisterschaften in Heerenveen ist auf dem Parkplatz der Halle Thialf Sponsor Bert Jonker angeschossen worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde Jonker an der Hand verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Täter konnte in der entstehenden Panik flüchten. Die Polizei hat allerdings einen Verdächtigen im Visier. Hintergrund des Angriffs soll ein geschäftlicher Konflikt mit Jonker sein.

Der 51 Jahre alte Eigentümer eines Ingenieurbüros ist Hauptsponsor eines Eisschnelllaufprivatteams, in dem unter anderem 10.000-m-Olympiasieger Jorrit Bergsma (Niederlande), 1500-m-Weltrekordlerin Heather Bergsma-Richardson (USA) und Ex-Massenstart-Weltmeisterin Irene Schouten (Niederlande) laufen. Das Team reagierte im Trainingslager auf Teneriffa geschockt auf die Nachricht. Auf dem Parkplatz brach unter den Zuschauern Panik aus. Sie versuchten so schnell wie möglich wegzufahren. Dabei wurden zahlreiche Autos beschädigt.

(dpa/sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Biathlon: Simon Schempp siegt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.