| 08.27 Uhr

+++ Wintersport-Telegramm +++
Schempp nur Platz 18 im Massenstart - Pfeiffer bester Deutscher

Biathlon-WM 2016: Simon Schempp im Massenstart nur auf Platz 18
Simon Schempp und die deutschen Biathleten müssen die Heimreise von der WM in Oslo ohne Einzelmedaille antreten. FOTO: dpa, hsc jai
Düsseldorf. Biathlon-WM, Ski alpin und Skispringen: Der Sonntag steht noch einmal ganz im Zeichen des Wintersports. In unserem Telegramm verpassen Sie nichts.

+++ Biathlon +++

Schempp auch im Massenstart ohne Medaille

Simon Schempp und die deutschen Biathleten müssen die Heimreise von der WM in Oslo ohne Einzelmedaille antreten. Der 27-Jährige aus Uhingen belegte im abschließenden Massenstart über 15 km nach drei Schießfehlern nur den 18. Platz und scheiterte mit dem Vorhaben, die erste Medaille seiner Karriere in einem Individualrennen zu gewinnen.

Seinen fünften Titel am Holmenkollen verpasste der Franzose Martin Fourcade, der sich dem Norweger Johannes Thingnes Bö geschlagen geben musste. Bronze ging an Ole Einar Björndalen.

Bester Deutscher war Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerlfeld/1) als Fünfter. Erik Lesser (Frankenhain/2) wurde 13. und lag damit noch vor Benedikt Doll (Breitnau), der 17. wurde. Schempp hatte zuvor mit der deutschen Mixedstaffel und dem Männer-Team jeweils Silber gewonnen.

+++ Skispringen +++

Skispringen in Titisee-Neustadt abgesagt

Der zweite Skispringen beim Weltcup in Titisee-Neustadt ist wegen zu starker Winde abgesagt worden. Der für 13.45 Uhr geplante Start wurde zunächst mehrfach verschoben, ehe der Wettkampf komplett gestrichen wurde. Erst zum zweiten Mal fiel ein Wettbewerb auf der Hochfirstschanze aus, zuvor war dies im Dezember 2003 der Fall gewesen.

Am Mittag hatte es Windgeschwindigkeiten von bis zu zwölf Metern pro Sekunde gegeben. "Um ein sicheres Springen durchzuführen, sind drei Meter pro Sekunde in Ordnung, also etwa 18 km/h. Alles was mehr ist, wird riskant", sagte FIS-Renndirektor Walter Hofer in der ARD. "Man sollte nichts übers Knie brechen", sagte auch Weltmeister Severin Freund.

Verschoben wurde somit auch das Jubiläum des japanischen Altmeisters Noriaki Kasai (43), der seinen 500. Einzel-Weltcup nun beim Saisonfinale im slowenischen Planica bestreiten wird. Dort bieten sich auch Lokalmatador Peter Prevc die letzten zwei Chancen, mit seinem 14. Saisonsieg den Rekord des Österreichers Gregor Schlierenzauer aus dem Winter 2008/2009 zu übertreffen.

+++ Biathlon +++

Dahlmeier gewinnt Silber im Massenstart

Biathletin Laura Dahlmeier hat zum Abschluss der WM in Oslo im Massenstart ihre fünfte Medaille gewonnen. Die 22-Jährige aus Partenkirchen lief im Rennen über 12,5 km trotz einer Strafrunde auf den Silberrang.

Ihre dritte Goldmedaille und zum sechsten Mal Edelmetall in Oslo gewann die fehlerfreie Französin Marie Dorin Habert, Bronze ging an Kaisa Mäkäräinen aus Finnland, die sich wie Dahlmeier einen Fehlschuss leistete.

Dahlmeier hatte zuvor in der Verfolgung den Titel sowie im Sprint, Einzel und mit der Staffel Bronze gewonnen. Im Ziel hatte die Deutsche 7,3 Sekunden Rückstand auf Dorin Habert. Franziska Preuß (Haag) wurde Achte, Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) lief auf Platz 14.

+++ Ski alpin +++

Gut reicht ein dritter Platz zum Gesamtsieg 

Skirennfahrerin Lara Gut hat sich vorzeitig den Sieg im Gesamtweltcup gesichert. Der Schweizerin reichte am Sonntag ein dritter Platz in der Kombination von Lenzerheide, um sich vor dem Saisonfinale in der kommenden Woche den nötigen Vorsprung an der Spitze herauszufahren. Weil Verfolgerin Viktoria Rebensburg nur noch bei drei Rennen an den Start gehen wird, sind 355 Punkte Rückstand nicht mehr aufzuholen. Gut ist die erste Schweizer Gesamtsiegerin seit Vreni Schneider 1995. Den Tagessieg in Lenzerheide holte Guts Teamkollegin Wendy Holdener, die damit auch die Disziplin-Wertung in der Kombination gewann, vor Michaela Kirchgasser aus Österreich.

+++ Ski alpin +++

Jansrud siegt, Kilde vor Weltcup-Gesamtsieg

Der norwegische Ski-Rennläufer Aleksander Aamodt Kilde steht vor dem erstmaligen Gewinn der Weltcup-Wertung im Super-G. Kilde belegte beim Sieg von Landsmann Kjetil Jansrud im norwegischen Kvitfjell den vierten Rang, er geht mit 37 Punkten Vorsprung auf den im Rennen zweitplatzierten Österreicher Vincent Kriechmayr in den letzten Super-G beim Weltcup-Finale ab kommenden Mittwoch in St. Moritz/Schweiz. Eine Chance auf die kleine Kugel hat auch noch Titelverteidiger Jansrud, der 40 Punkte hinter Kilde liegt.

Eine herausragende Leistung bot erneut Andreas Sander. Der Westfale hielt zunächst lange die Bestzeit und belegte am Ende immerhin den zehnten Rang. Es war Sanders fünfte Platzierung in den Top Ten in dieser Saison, er ist in Abfahrt und Super-G für das Weltcup-Finale qualifiziert. Klaus Brander (Königsee) fuhr nach der besten Zwischenzeit noch auf Rang 16 und damit zum zweitbesten Resultat seiner Karriere.

+++ Biathlon +++

Doll im WM-Massenstart dabei - Birnbacher verzichtet angeschlagen

Simon Schempp, Erik Lesser, Arnd Peiffer und Benedikt Doll gehen am Sonntag (16.00 Uhr/ZDF und Eurosport) zum Abschluss der Biathlon-WM in Oslo im Massenstart ins Rennen. Der gesundheitlich leicht angeschlagene Andreas Birnbacher dagegen verzichtet auf einen letzten Wettkampf am Holmenkollen. Schon am Samstag hatte der Schlechinger seine Einsatzchance auf "50:50" beziffert. Der 34-Jährige wird seine Karriere nach den Titelkämpfen beenden. Wäre Birnbacher gelaufen, hätte Benedikt Doll auf seinen Einsatz verzichtet. Im Massenstart-Wettkampf können nur vier Athleten pro Nation starten.

+++ Ski alpin +++

Holdener führt bei Kombination – Gut vor Gesamtsieg

Wendy Holdener geht bei der Alpinen Kombination in Lenzerheide als Führende nach dem Slalom in den Super-G am Sonntagmittag (13 Uhr). Die Schweizer Skirennfahrerin hatte eine halbe Sekunde Vorsprung auf Michaela Kirchgasser aus Österreich und knapp sieben Zehntelsekunden auf die Kanadierin Marie-Michele Gagnon. Im Kampf um den Gesamtweltcup steht Lara Gut vor dem Triumph: Die Schweizerin geht als Neunte in den Super-G. Wenn Gut mindestens sechs Punkte einfährt, ist ihr die große Kugel von Verfolgerin Viktoria Rebensburg nicht mehr zu nehmen. Die Deutsche verzichtete am Sonntag auf einen Start. Patrizia Dorsch war 28. nach dem Slalom.

(can/sid/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Biathlon-WM 2016: Simon Schempp im Massenstart nur auf Platz 18


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.