| 22.35 Uhr

+++ Wintersport-Telegramm +++
Skispringer gewinnen Team-Wettkampf – Schwerer Sturz bei Abfahrt

Skispringer siegen im Team-Wettbewerb
Skispringer siegen im Team-Wettbewerb FOTO: dpa, ade jai
Biathlon in Ruhpolding, Skispringen in Willingen: Die Wintersportler sind an diesem Wochenende vermehrt in Deutschland unterwegs. In unserem Telegramm verpassen Sie nichts.

+++ Skeleton +++

Skeletonpiloten warten weiter auf Podestplatz

Die deutschen Skeletonpiloten müssen in diesem Winter weiter auf ihren ersten Podestplatz warten. Beim ersten Übersee-Weltcup in Lake Placid kam Axel Jungk am Samstag wie im Vorjahr auf Rang vier. Nach zwei Läufen hatte er auf der schwierigen Olympia-Bahn von 1980 1,49 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Letten Martins Dukurs, der seinen vierten Saisonsieg feierte. Zweiter wurde der Südkoreaner Sungbin Yun, der im ersten Durchgang den zehn Jahre alten Startrekord des Russen Alexander Tretjakow um vier Hundertstel auf 4,70 Sekunden verbesserte. Auf Rang drei kam der Lette Tomass Dukurs. Michael Zachrau aus Oberhof wurde Neunter, Christopher Grotheer aus Oberhof konnte nach einer Zerrung im zweiten Lauf nicht mehr antreten.

+++ Skispringen +++

DSV-Team gewinnt Teamspringen nach vorzeitigem Abbruch

Die deutschen Skispringer um Weltmeister Severin Freund (Rastbüchl) haben den kurz nach Beginn des zweiten Durchgangs abgebrochenen Team-Wettbewerb beim Weltcup in Willingen gewonnen. Vor 16.000 Zuschauern an der Mühlenkopfschanze lagen Freund, Andreas Wank (Hinterzarten), Andreas Wellinger (Ruhpolding) und Richard Freitag (Aue) 0,6 Punkte vor Norwegen. Dritter wurde Österreich.

+++ Bobfahren +++

Arndt triumphiert im Viererbob

Weltmeister Maximilian Arndt (Oberhof) hat die Erfolgsserie der deutschen Viererbobs auch beim ersten Übersee-Weltcup ausgebaut. Der 28-Jährige holte im Rennen der Königsdiziplin auf der schwierigen US-Bahn in Lake Placid seinen ersten Saisonsieg und verwies Alexander Kasjanow (Russland) auf den zweiten Platz. Dritter im vierten Rennen der Saison wurde der Kanadier Justin Kripps.

+++ Eisschnelllauf +++

Pflug muss bei EM verletzt aufgeben

Der Berliner Eisschnellläufer Jonas Pflug hat am Samstag wegen einer schmerzhaften Leistenverletzung bei den Mehrkampf-Europameisterschaften in Minsk aufgeben müssen. Vor der zweiten Strecke über 5000 Meter wurden die Schmerzen so groß, dass sich der Berliner nicht mehr in der Lage sah, die Titelkämpfe fortzusetzen. "Besonders schlimm ist für ihn, dass nun auch sein Start bei den deutschen Meisterschaften in einer Woche mit großen Fragezeichen versehen ist", sagte sein Trainer Uwe Hüttenrauch am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Die Titelkämpfe in Berlin gelten als Qualifikation für den zweiten Weltcup-Block.

+++ Biathlon +++

Dahlmeier holt sich fünften Weltcup-Sieg

Laura Dahlmeier hat beim Heim-Weltcup in Ruhpolding den fünften Weltcup-Sieg ihrer Biathlon-Karriere gefeiert. Die Staffel-Weltmeisterin setzte sich am Samstag in der Verfolgung knapp vor der Tschechin Gabriela Soukalova durch. Dritte wurde die Italienerin Dorothea Wierer.

+++ Biathlon +++

Schempp-Start entscheidet sich erst am Sonntag

Ein Start von Biathlon-Star Simon Schempp (Uhingen) im Massenstart des Weltcups in Ruhpolding entscheidet sich erst am Sonntag kurz vor dem Rennen (12.15 Uhr). Dies teilte der Deutsche Skiverband (DSV) am Samstag mit und erklärte, man wolle "noch die Nacht abwarten, ob sich der Zustand entscheidend verbessert".

Der 27-Jährige, der wegen der Folgen einer Erkältung bereits den Sprint und die Verfolgung hatte auslassen müssen, liegt im Gesamtweltcup mit 150 Punkten Rückstand auf den führenden Martin Fourcade (Frankreich) nur noch auf dem fünften Rang.

+++ Langlauf +++

Sundby kurz vor dem Sieg bei der Tour de Ski

Martin Johnsrud Sundby steht vor seinem dritten Tour-de-Ski-Sieg in Serie. Der Norweger gewann am Samstag auch die siebte Etappe, ein 15-Kilometer-Massenstartrennen in Val di Fiemme, und baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf über zwei Minuten aus. In 39:55,2 Minuten verwies er seinen Landsmann Niklas Dyrhaug mit 7,7 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. Dritter wurde der Kasache Alexej Poltoranin. Die deutschen Männer setzten ihren Aufwärtstrend fort. Jonas Dobler wurde 15., Andreas Katz kam als 21. ins Ziel.

+++ Eisschnelllauf +++

Wüst und Kramer bei EM in Lauerstellung

Nach dem Auftakt über 500 Meter liegen die niederländischen Titelverteidiger Ireen Wüst und Sven Kramer bei den Eisschnelllauf-Europameisterschaften in Minsk in Lauerposition. Die niederländische Rekord-Olympionikin Wüst sprintete in 39,90 Sekunden hinter der Norwegerin Ida Njatun (39,74) und Teamgefährtin Antoinette de Jong (39,76) auf Platz drei. Wüst strebt in Minsk ihren fünften EM-Titel im Mehrkampf an. Ihr Teamkollege Sven Kramer will sich in Weißrusslands Hauptstadt sogar sein achtes EM-Gold sichern und seine Stellung als Rekord-Titelträger ausbauen. Zum Auftakt kam der Topfavorit aus Heerenveen in 36,56 Sekunden auf Platz vier, der Streckensieg ging an den Russen Denis Juskow in 36,23 Sekunden.

+++ Biathlon +++

Kein Deutscher bei Eder-Sieg in den Top Ten

Die deutschen Biathleten haben beim Heim-Weltcup in Ruhpolding auch in der Verfolgung das Podest und sogar die Top Ten verpasst. Der Sprint-Neunte Andreas Birnbacher lief am Samstag als Bester auf Rang 15 und hatte nach zwei Schießfehlern 1:07,2 Minuten Rückstand auf Überraschungssieger Simon Eder. Der Österreicher holte sich seinen dritten Weltcupsieg. Zweiter über die 12,5 Kilometer wurde am Samstag vor 9000 Zuschauern in der Chiemgau-Arena Weltcup-Spitzenreiter Martin Fourcade aus Frankreich vor dem Tschechen Michal Slesinger.

Zweitbester deutsche Skijäger war der ehemalige Sprint-Weltmeister Arnd Peiffer. Nach drei Strafrunden lag der Harzer als 28. gleich 2:12,8 Minuten zurück. Verfolgungs-Weltmeister Erik Lesser wurde 34., Daniel Böhm beendete das Rennen auf Rang 37. Das Duo wartet damit weiter auf die WM-Qualifikation. Simon Schempp fehlte wegen einer Erkältung.

+++ Snowboard +++

Jörg/Baumeister fahren auf Platz zwei

Selina Jörg und Stefan Baumeister haben den deutschen Snowboardern beim einzigen Teamwettbewerb der Saison die zweite Podestplatzierung des Winters beschert. Das Duo aus Sonthofen und Feldkirchen-Westerham musste sich im Finale des Parallelslaloms von Bad Gastein nur Sabine Schöffmann und Alex Payer aus Österreich geschlagen geben. Alena Sawarsina und Vic Wild (Russland) kamen auf den dritten Rang.

+++ Rodeln +++

Wendl/Arlt gewinnen in Lettland

Die Rodel-Doppelsitzer Tobias Wendl/Tobias Arlt kommen drei Wochen vor der Heim-WM am Königssee immer besser in Form. Beim fünften Weltcup der Saison im lettischen Sigulda holten sich die Olympiasieger am Samstag ihren dritten Sieg in diesem Winter. Damit sicherten sie sich auch die Führung im Gesamtweltcup. Dabei profitierten die Bayern auch von einem schweren Sturz der bisherigen Gesamtweltcup-Führenden Toni Eggert/Sascha Benecken im ersten Lauf. Den zweiten Platz holten sich die Letten Oskars Gudramovics/ Peteris Kalnins. Auf Rang drei landete das österreichische Duo Peter Penz/Georg Fischler.

+++ Langlauf +++

Weng gewinnt Massenstart

Der Tour-de-Ski-Gesamtsieg bei den Damen wird erst am Sonntag auf der Alpe Cermis vergeben. Auf der siebten Etappe am Samstag in Val di Fiemme gelang es keiner der Favoritinnen, sich über 10 Kilometer im Massenstart entscheidend abzusetzen. Erstmals in ihrer Karriere gewann die Norwegerin Heidi Weng in 29:16,3 Minuten vor der Gesamtführenden Ingvild Flugstad Oestberg. Diese baute ihren Vorsprung auf die drittplatzierte Norwegerin Therese Johaug auf über eine halbe Minute aus. Nach vier Etappen mit Aufwärtstrend gab es für die deutschen Damen diesmal einen Rückschlag. Stefanie Böhler kam als beste DSV-Läuferin nur auf Rang 16, Denise Herrmann wurde 22.

+++ Ski alpin +++

Vonn siegt bei Sprint-Abfahrt – Norwegerin schwer verletzt

Bei einem weiteren historischen Triumph von Speed Queen Lindsey Vonn hat Viktoria Rebensburg die angestrebte Podestplatzierung verpasst. Die 26-Jährige aus Kreuth belegte bei der Sprint-Abfahrt in Zauchensee/Österreich Platz sechs, durfte sich damit aber über ihr bestes Saisonergebnis in der Königsdisziplin freuen. Für Vonn war der 72. Weltcup-Sieg der 36. bei einer Abfahrt, womit die Amerikanerin mit der bisherigen Rekordhalterin Annemarie Moser-Pröll gleichzog. Außerdem triumphierte die 31-Jährige erstmals bei einer Sprint-Abfahrt. Dieses Format, bei dem zwei verkürzte Abfahrten ausgetragen werden, war zuletzt vor 14 Jahren angewendet worden.

Lara Gut (Schweiz) schied aus, behielt aber ihre Führung im Gesamtweltcup. Die Norwegerin Lotte Smiseth Sejersted stürzte bei der ersten Abfahrt am Kälberloch schwer und musste mit Verdacht auf eine Knieverletzung ins Krankenhaus geflogen werden. "Wir befürchten, dass das etwas Ernstes ist", sagte Norwegens Alpinchef Claus Ryste dem Dagbladet. Sejersted war nach dem Sturz zunächst weinend im Schnee sitzen geblieben.

+++ Rodeln +++

Eggert/Benecken stürzen in Sigulda

Die Rennrodel-Doppelsitzer Toni Eggert und Sascha Benecken haben nach einem schweren Sturz beim Weltcup in Sigulda keine Chance mehr auf den Sieg. Durch einen Fahrfehler rutschten die Gesamtweltcup-Führenden am Samstag in einer Kurve weg und stürzten auf der Bahn. Beide blieben aber unverletzt. "Das passiert leider. Scheiße, dass es im Rennen ist, aber wir sind auch nur Menschen", sagte Eggert der ARD. Nach dem ersten von zwei Läufen führen die deutschen Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt.

+++ Ski alpin +++

Vonn auf Siegkurs in der Sprintabfahrt

Viktoria Rebensburg hat bei der Sprint-Abfahrt von Altenmarkt-Zauchensee einen vorderen Platz nach dem ersten Lauf verpasst und geht mit Rückstand in die Entscheidung. Nach einer fehlerhaften Fahrt lag die Skirennfahrerin aus Kreuth am Samstag eineinhalb Sekunden hinter der souverän führenden Lindsey Vonn aus den USA. Auf das Podium fehlten Rebensburg, die nach 30 Starterinnen auf Platz neun rangierte, mehr als eine halbe Sekunde. Weltcup-Rekordsiegerin Vonn führte 0,91 Sekunden vor Larisa Yurkiw aus Kanada und 0,92 Sekunden vor Tina Weirather aus Liechtenstein. Die Weltcup-Gesamtführende Lara Gut aus der Schweiz schied aus. Die Norwegerin Lotte Smiseth Sejersted stürzte schwer und musste mit Verdacht auf eine Knieverletzung per Hubschrauber abtransportiert werden.

+++ Rodeln +++

Hüfner Zweite vor Geisenberger

Rund drei Wochen vor der Heim-WM sind die deutschen Rennrodlerinnen um Natalie Geisenberger noch nicht in Topform. Beim fünften Weltcup der Saison im lettischen Sigulda fuhr die Olympiasiegerin am Samstag auf den dritten Rang. Bei eisigen Temperaturen holte sich die Russin Tatjana Iwanowa den vierten Weltcup-Sieg ihrer Karriere. Nach langer Verletzungspause zeigte Geisenbergers Teamkollegin Tatjana Hüfner aufsteigende Form und sicherte sich erstmals in diesem Winter den zweiten Rang bei einem Weltcup. Die Weltmeisterschaft am bayerischen Königssee am 30. und 31. Januar bildet den Höhepunkt des diesjährigen Rodel-Winters.

+++ Ski alpin +++

Riesenslalom der Männer abgesagt

Ungewollte Pause für Felix Neureuther und Co.: Regen und Nebel haben am Samstag zu einer Absage des Weltcup-Riesenslaloms der Männer im Schweizer Adelboden geführt. Die Rennjury traf die Entscheidung am Morgen eine Stunde vor dem für 10.30 Uhr geplanten Start des ersten Durchgangs. Am Sonntag soll im Berner Oberland ein Slalom gefahren werden.

(ems/areh/sid/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Deutsche Skispringer gewinnen in Willingen - Laura Dahlmeier in Ruhpolding


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.