| 20.16 Uhr

+++ Wintersport im Telegramm +++
Neureuther verpasst ersten Saisonsieg – Weltrekord beim Skifliegen

Porträt: Felix Neureuther: Deutschlands alpiner Weltcup-Rekordsieger
Porträt: Felix Neureuther: Deutschlands alpiner Weltcup-Rekordsieger FOTO: dpa, hm
Düsseldorf. Der Wintersport geht auf die Zielgerade: Die Biathlon-Saison geht an diesem Wochenende ebenso zu Ende wie der Winter der Nordischen Kombinierer. In unserem Telegramm verpassen Sie nichts.

+++ Ski alpin +++

Shiffrin muss sich Vlhova geschlagen geben

Mikaela Shiffrin hat beim Weltcup-Finale in Aspen den erwarteten Heimsieg im Slalom überraschend verpasst. Die Amerikanerin musste sich am Samstag auf Rang zwei nur der Slowakin Petra Vlhova geschlagen geben (+0,24 Sekunden). Dritte wurde Frida Hansdotter aus Schweden (+0,35). Shiffrin stand schon vor dem Rennen in den Rocky Mountains als Siegerin der Slalom- und Gesamtwertung fest. Eine starke Vorstellung zeigte wieder die junge Deutsche Marina Wallner, die Zehnte wurde und wie schon eine Woche zuvor in Squaw Valley im Finale schneller war als Superstar Shiffrin. Christina Geiger wurde Elfte, und auch Lena Dürr schaffte es als 15. noch in die Punkte.

+++ Ski alpin +++

Neureuther auf Platz zwei in Aspen

Felix Neureuther ist beim Riesenslalom von Aspen auf Platz zwei gefahren und hat damit das dritte Podium in zuletzt vier Rennen erreicht. Beim Weltcup-Finale in den Rocky Mountains ging der Routinier am Samstag zwar als Führender nach dem ersten Lauf in die Entscheidung, rutschte dann aber hinter dem einmal mehr überragenden Österreicher Marcel Hirscher zurück. Mathieu Faivre aus Frankreich wurde Dritter. Neureuther hätte als erfolgreichster Rennfahrer in der Geschichte des Deutschen Skiverbands (DSV) seinen 13. Erfolg im Weltcup feiern können. Stefan Luitz fehlten als Viertem 0,13 Sekunden auf das Podest. Am Sonntag endet die Saison mit einem Slalom.

+++ Skifliegen +++

Wellinger und Co. auf Rang fünf

Andreas Wellinger hat mit dem deutschen Skisprung-Team beim Skiflug-Weltcup in Vikersund nur den fünften Platz belegt. Seine Gesamtführung in der mit 100 000 Euro dotierten RAW-AIR-Tour verteidigte er am Samstag aber. Beim Rekordfestival auf dem Monsterbakken egalisierte Wellinger zunächst mit 245 Metern die deutsche Bestmarke von Severin Freund aus dem Jahr 2015. Im zweiten Durchgang behauptete er mit 242,5 Metern die Pole Position im Kampf um die 60 000-Euro-Siegprämie vor dem Österreicher Stefan Kraft, der mit 253,5 Metern einen Weltrekord aufstellte. Wellinger nimmt ein kleines Polster von 6,2 Punkten vor Kraft in das Finale der Norwegen-Tour an diesem Sonntag mit.

Den Sieg im Teamspringen sicherte sich Gastgeber Norwegen mit 1572,6 Punkten vor Polen (1538,6) und Österreich (1465,4). Deutschland lag mit 1305,2 Zählern noch hinter Slowenien.

+++ Ski-Langlauf +++

Klaebo gewinnt Langlauf-Weltcup

Johannes Hoesflot Klaebo hat den Langlauf-Weltcup über 15 Kilometer gewonnen. Der Norweger setzte sich am Samstag in Quebec im Massenstartrennen in 35:23,7 Minuten um 0,5 Sekunden vor seinem Landsmann Niklas Dyrhaug durch. Dritter wurde Alexander Bessmertnych aus Russland. Als bester deutscher Läufer kam Thomas Bing mit einem Rückstand von 1:07,7 Minuten auf den 27. Platz. Lucas Bögl wurde 35., Jonas Dobler 42. und Florian Notz 53.

+++ Skifliegen +++

Auch Kraft knackt Weltrekord

Stefan Kraft hat beim Skiflug-Weltcup in Vikersund mit 253,5 Metern einen Weltrekord aufgestellt. Der Doppel-Weltmeister aus Österreich verbesserte am Samstag im ersten Durchgang des Teamwettbewerbs die kurz zuvor vom Norweger Robert Johansson erreichte Bestmarke um 1,5 Meter. Johansson hatte mit 252 Metern den zwei Jahre alten Rekord seines Landsmanns Anders Fannemel übertroffen. Andreas Wellinger flog auf 245 Meter und egalisierte damit den deutschen Rekord von Severin Freund aus dem Jahr 2015.

Dennoch büßte das deutsche Quartett, dem neben Wellinger noch Karl Geiger, Richard Freitag und Markus Eisenbichler angehören, zur Halbzeit alle Chancen auf einen Podestplatz ein. Das DSV-Quartett sammelte 648,4 Punkte und belegt damit nur den sechsten Rang. Die Führung übernahm Norwegen mit 818,1 Zählern vor Polen (817,6) und Österreich (779,0)

+++ Skifliegen +++

Johansson fliegt zum Weltrekord

Robert Johansson hat am Samstag mit 252 Metern im Skifliegen einen Weltrekord aufgestellt. Der Norweger verbesserte beim Team-Weltcup in Vikersund im ersten Durchgang die zwei Jahre alte Bestmarke seines Landsmannes Anders Fannemel um 50 Zentimeter.

+++ Ski alpin +++

Shiffrin Dritte nach erstem Durchgang

Mikaela Shiffrin geht in ihrem ersten Slalom als Weltcup-Gesamtsiegerin nur auf Platz drei in den entscheidenden zweiten Durchgang. Der US-Ski-Star hatte am Samstag beim Heim-Rennen in Aspen 0,07 Sekunden Rückstand auf die führende Slowakin Petra Vlhova und 0,04 Sekunden auf Frida Hansdotter aus Schweden. Das Finale beginnt um 19.30 Uhr (MEZ). Weil Verfolgerin Ilka Stuhec aus Slowenien auf einen Start im Slalom verzichtet, ist Shiffrin der Gesamttriumph bei 198 Punkten Vorsprung nicht zu nehmen.

Von den drei deutschen Starterinnen hat Christina Geiger als Elfte (+1,49 Sekunden) die besten Chancen auf Weltcup-Punkte, die es nur für die besten 15 des Rennens gibt. Marina Wallner ist 16. (+2,16) nach Durchgang eins, direkt dahinter rangiert Lena Dürr (+2,18).

+++ Ski alpin +++

Neureuther vor erstem Saisonensieg

Felix Neureuther geht als Führender in den zweiten Lauf des Riesenslaloms beim alpinen Weltcup-Finale in Aspen. Der deutsche Skirennfahrer hat damit am Samstag im Finale beste Chancen auf seinen ersten Saisonsieg. Der Partenkirchener nimmt allerdings nur eine Hundertstelsekunde Vorsprung auf Weltmeister und Weltcup-Gesamtsieger Marcel Hirscher aus Österreich mit in den entscheidenden Durchgang ab 18.30 Uhr (MEZ). Dritter ist der Franzose Alexis Pinturault (+0,23 Sekunden). Auch Neureuthers Teamkollege Stefan Luitz kann als Fünfter mit drei Zehntelsekunden Rückstand auf Pinturault noch auf das Podest fahren. Die Damen bestreiten am (heutigen) Samstag einen Slalom.

+++ Ski-Langlauf +++

Fessel glänzt bei Björgen-Sieg

Skilangläuferin Nicole Fessel (Oberstdorf) hat am Ende einer insgesamt enttäuschenden Saison noch einmal ein Erfolgserlebnis verbucht. Die 33-Jährige belegte beim Weltcup-Finale in Quebec im Klassik-Massenstart über 10 km einen starken fünften Platz und egalisierte damit ihr bestes Saisonergebnis. Norwegens Ski-Königin Marit Björgen sicherte sich drei Tage vor ihrem 37. Geburtstag ihren 108. Karrieresieg vor der frischgebackenen Gesamtweltcup-Siegerin Heidi Weng (ebenfalls Norwegen).

+++ Ski-Freestyle +++

Zacher verpasse Medaille im Skicross knapp

Heidi Zacher hat die erste deutsche Medaille im Skicross seit zehn Jahren denkbar knapp verpasst. Die Lenggrieserin belegte im Finallauf bei den Titelkämpfen im spanischen Sierra Nevada einen Tag nach ihrem 29. Geburtstag Platz vier.

Gold ging an die Schwedin Sandra Näslund, die sich vor den früheren Weltmeisterinnen Fanny Smith (Schweiz) und Ophélie David (Frankreich) durchsetzte. Letzte und bislang einzige deutsche Medaillengewinnerin in dieser spektakulären Disziplin war Alexandra Grauvogl 2007. Dem Deutschen Skiverband (DSV), der in der Freestyle-Sparte nicht durchweg zur Weltspitze gehört, droht damit die erste WM ohne Medaille seit 2013. 2015 hatte die aktuell verletzte Lisa Zimmermann (Nürnberg) Gold im Slopestyle gewonnen.

+++ Biathlon +++

Schempp Elfter in der Verfolgung – Schipulin siegt vor Fourcade

Massenstart-Weltmeister Simon Schempp (Uhingen) hat beim Saisonfinale der Biathleten im norwegischen Oslo in der Verfolgung den elften Platz belegt. Der 28-jährige Schwabe hatte am Holmenkollen nach zwei Schießfehlern 1:24,6 Minuten Rückstand auf den überlegenen Tagessieger Anton Schipulin (Russland/1). Platz zwei sicherte sich Gesamtweltcupsieger Martin Fourcade (Frankreich/2) vor Johannes Thingnes Bö (Norwegen/2).

Zweitbester Deutscher im vorletzten Rennen des Winters wurde Sprint-Weltmeister Benedikt Doll (Breitnau/4), der auf Platz 18 landete. Erik Lesser (Frankenhain/3) kämpfte sich von Rang 48 auf 28 nach vorne und Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/5) musste sich an seinem 30. Geburtstag als 26. zufrieden geben.

+++ Nordische Kombination +++

Frenzel siegt in dramatischem Finale und steht vor Sieg im Gesamtweltcup

Kombinations-Olympiasieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal) steht nach einem dramatischen vorletzten Saisonrennen in Schonach vor dem fünften Gewinn des Gesamtweltcups in Serie. Frenzel siegte am Samstag im Rennen um den Schwarzwaldpokal, nachdem sein Konkurrent Johannes Rydzek (Oberstdorf) im Zielsprint der beiden Topstars aus eigener Schuld gestürzt war und nur Dritter wurde.

Nach seinem neunten Saisonsieg geht Frenzel mit 54 Punkten Vorsprung auf den sechsmaligen Weltmeister in das letzten Saisonrennen in Schonach am Sonntag (12.15 Uhr Springen/16.15 Uhr Langlauf).

+++ Biathlon +++

Laukkanen widmet Sieg verstorbenem Trainer

Biathletin Mari Laukkanen hat ihren zweiten Weltcupsieg beim Saisonfinale in Oslo dem in der Nacht zuvor verstorbenen finnischen Schießtrainer Asko Nuutinen gewidmet. "Ich habe heute gar nicht an den Sieg gedacht, sondern war in Gedanken nur bei Asko Nuutinen", sagte Laukkanen, die während der Pressekonferenz in Tränen ausbrach.

Die 29-Jährige feierte in der Verfolgung am Samstag den zweiten Weltcupsieg ihrer Laufbahn, Nummer eins gelang ihr einen Tag zuvor im Sprint. Laukkanen ging über die 10 km mit einem Trauerflor am Arm an den Start und gedachte Nuutinen bereits beim Überqueren der Ziellinie mit einem Fingerzeig Richtung Himmel. "Ich habe heute alles das umgesetzt, was er mir immer gesagt hat. Dieser Sieg war nur für ihn", sagte Laukkanen.

+++ Biathlon +++

Dahlmeier gewinnt Kristallkugel in der Verfolgung

Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier hat dank einer famosen Aufholjagd beim Saisonfinale in Oslo ihre dritte Kristallkugel geholt. Nach dem Gesamtweltcup und der Einzelwertung sicherte sich die 23-Jährige am Samstag auch die Verfolgungswertung. Nach dem enttäuschenden Rang 31 tags zuvor im Sprint verbesserte sich die Partenkirchnerin am Samstag trotz zweier Strafrunden im Jagdrennen noch auf Platz neun. Das reichte locker für den Disziplinerfolg.

Einen Tag nach ihrem Erfolg im Sprint sicherte sich die Finnin Mari Laukkanen den zweiten Weltcuperfolg ihrer Karriere. Zweite wurde mit 26,5 Sekunden Rückstand die Tschechin Gabriela Koukalova. An sie hatte Dahlmeier durch ihr mit Abstand schlechtestes Saisonergebnis trotz komfortabler Führung die Sprint-Disziplinwertung noch in letzter Sekunde mit fünf Punkten Rückstand verloren. Rang drei im Jagdrennen ging an die Französin Justine Braisaz (+ 1:01,4 Minuten).

+++ Snowboard +++

Baumeister siegt in Winterberg

Stefan Baumeister (Aising-Pang) hat den deutschen Raceboardern beim Weltcup-Finale im heimischen Winterberg überraschend den ersten Saisonsieg beschert. Der 23-Jährige gewann am Samstag den Parallel-Slalom, im Finale setzte er sich gegen den Italiener Aaron March durch. Dritter wurde Alexander Payer aus Österreich.

Im Februar hatte Baumeister mit einem dritten Platz in Bulgarien schon für das zuvor beste Saison-Ergebnis der deutschen Männer gesorgt. "Ich freue mich sehr", sagte Baumeister in der ARD. Bei Temperaturen deutlich über dem Gefrierpunkt und Regen war er am besten mit den schwierigen Bedingungen zurechtgekommen: "Ich bin nass bis auf die Unterhose, aber es hat Spaß gemacht." Der Bayer war als einziger deutscher Mann über das Achtelfinale hinausgekommen.

+++ Bob +++

Friedrich holt mit Sieg auf Olympiabahn Gesamtweltcup

Der viermalige Weltmeister Francesco Friedrich (Oberbärenburg) hat seine Ausnahmestellung im Zweierbob auch auf der Olympiabahn unterstrichen und erstmals den Gesamtweltcup gewonnen. Der 26-Jährige setzte sich beim Saisonfinale im südkoreanischen Pyeongchang souverän durch und feierte damit seinen fünften Weltcupsieg des vorolympischen Winters. Elf Monate vor den Winterspielen an gleicher Stelle festigte Friedrich zudem seinen Status als Favorit auf Olympia-Gold.

Nach zwei Läufen am Samstag siegte Friedrich mit Anschieber Thorsten Margis vor dem Letten Oskars Kibermanis, der drei Zehntelsekunden zurücklag. Der WM-Dritte Johannes Lochner (Stuttgart) landete mit Joshua Bluhm auf dem dritten Rang. Nico Walther (Oberbärenburg) kam mit Kevin Korona nicht über den elften Platz hinaus.

+++ Nordische Kombination +++

Rydzek und Frenzel nach dem Springen fast gleichauf

Olympiasieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal) und sein Rivale Johannes Rydzek (Oberstdorf) liefern sich beim Saisonfinale der Nordischen Kombinierer in Schonach im Kampf um den Gesamtweltcup ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide sprangen beim ersten von zwei Wettkämpfen des Schwarzwaldpokals unter schwierigsten Bedingungen am Samstagmorgen jeweils 101,0 m von der Langenwaldschanze und gehen damit fast gleichauf in den 10-km-Langlauf ab 13.45 Uhr.

Frenzel liegt auf Platz sieben mit 15 Sekunden Rückstand auf den führenden Japaner Yoshito Watabe, der im strömenden Regen und bei Windböen 103,5 m sprang. Rydzek startet sechs Sekunden nach Frenzel als Neunter. Vor den letzten beiden Saisonwettkämpfen hatte Frenzel, der die Kristallkugel zum fünften Mal in Serie holen kann, im Gesamtweltcup 14 Punkte Vorsprung auf den sechsmaligen Weltmeister Rydzek. Für einen Weltcupsieg gibt es 100 Punkte, für Platz zwei 80.

+++ Biathlon +++

Zwei Jahre Haft für Skandalarzt Ferrari gefordert

Die Bozner Staatsanwaltschaft fordert zwei Jahre Haft für den Skandalarzt Michele Ferrari. Dem im Sport lebenslang gesperrten Mediziner wird die wiederholte Abgabe und Beihilfe zur Verabreichung von Dopingmitteln vorgeworfen. Ferrari soll dem Südtiroler Biathleten Daniel Taschler, dem der Staatsanwalt wiederholten EPO-Konsum vorwirft, verbotene Mittel verabreicht haben.

+++ Shorttrack +++

Eltern klagen Startrecht für Kinder ein

Die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) muss nach einer Entscheidung des deutschen Sportschiedsgerichtes (DIS) ihre Shorttrack-Junioren zum Europacup-Finale im belgischen Hasselt (24. bis 26. März) melden. In einem Eilantrag hatten sich einige Eltern unter der Leitung des Rostocker Rechtsanwalts Volker Jordan an das Gericht gewandt und ein Startrecht für ihre Kinder eingeklagt. Die DESG hat die Gerichtsentscheidung akzeptiert und inzwischen alle fünf qualifizierten Junioren für das Finale gemeldet.

+++ Bob +++

Jamanka Vierte in Pyeongchang

Bob-Europameisterin Mariama Jamanka (Oberhof) hat beim Weltcupfinale auf der künftigen Olympiabahn in Pyeongchang das Podest knapp verpasst. Die 26-Jährige belegte am Samstag in Südkorea mit Anschieberin Annika Drazek den vierten Platz, nur sieben Hundertstelsekunden fehlten Jamanka auf das Treppchen. US-Starterin Jamie Greubel Poser gewann das letzte Rennen des vorolympischen Winters und feierte damit erstmals den Sieg im Gesamtweltcup. Weltmeisterin Elana Meyers Taylor (USA) wurde Zweite, die Kanadierin Alysia Rissling holte überraschend den dritten Platz. Jamanka schloss als Vierte auf der brandneuen Bahn direkt vor der Olympiasiegerin Kaillie Humphries ab. Die Kanadierin wurde durch dieses schwache Ergebnis in der Gesamtwertung noch von Greubel Poser abgefangen, die letztlich lediglich 14 Punkte Vorsprung hat.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Felix Neureuther fährt erneut auf das Podest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.