| 19.36 Uhr

+++ Wintersport-Telegramm +++
Neureuther feiert zwölften Weltcup-Sieg, Freund verpasst Podest

Neureuther feiert feucht-fröhlich zwölften Weltcup-Sieg
Neureuther feiert feucht-fröhlich zwölften Weltcup-Sieg FOTO: dpa, km pt
Düsseldorf. Bob-WM, Eisschnelllauf-WM, Rodel-EM, alpiner Weltcup und Skifliegen – der Wintersport beherrscht den Sport-Sonntag. In unserem Telegramm verpassen Sie nichts.

+++ Biathlon +++

Frühwirt holt Gold bei Jugendspielen

Die Biathletin Juliane Frühwirt (SV Motor Tambach-Dietharz) hat bei den Olympischen Winter-Jugendspielen in Lillehammer die erste Goldmedaille für das deutsche Team gewonnen.
Ohne Schießfehler und mit guter Laufleistung verwies die 17-Jährige am Sonntag im Sprint-Wettbewerb die Norwegerin Marthe Krakstad Johansen und die Kasachin Arina Pantowa auf die Plätze.

Der Deutsche Olympische Sportbund hat insgesamt 44 Nachwuchsathleten zu den Jugendspielen nach Norwegen geschickt. Die Spiele enden am kommenden Sonntag.

+++ Skispringen +++

Freund Vierter bei Prevc-Sieg

Severin Freund ist beim Skiflug-Weltcup in Vikersund knapp am Podest vorbeigeflogen. Der Bayer musste sich am Sonntag nach Sprüngen auf 236,5 und 226,5 Meter mit dem vierten Rang begnügen. "Es war trotzdem ein extrem geiler Wettkampf und hat viel Spaß gemacht", sagte Freund. Weltmeister Peter Prevc aus Slowenien feierte mit 237 und 249 Metern seinen elften Saisonsieg und baute die Führung im Gesamtklassement vor Freund auf 572 Punkte aus. Zweiter wurde der Österreicher Stefan Kraft vor Andreas Stjernen aus Norwegen.

Grund zur Freude hatte aus deutscher Sicht Markus Eisenbichler. Der Weltcup-Rückkehrer flog im ersten Durchgang auf die persönliche Bestweite von 225,5 Metern und schaffte mit Rang 15 sein bestes Saisonergebnis. Damit lag er sogar vor Richard Freitag, der als 17.
erneut hinter den Erwartungen zurück blieb. Andreas Wank auf Rang 19 und Karl Geiger (28.) sammelten ebenfalls Weltcup-Punkte. Stephan Leyhe und Andreas Wellinger schieden schon in der Qualifikation aus.

+++ Bob und Skeleton +++

WM-Titel für deutsches Team

Die deutschen Bob- und Skeletonpiloten haben bei der WM in Innsbruck-Igls den Sieg im Teamwettbewerb eingefahren. Die Mannschaft Deutschland I mit der frischgekürten Zweierbob-Weltmeisterin Anja Schneiderheinze (Erfurt) und Anschieberin Frabziska Bertels setzte sich vor Russland I, Österreich 1 und Deutschland II durch.

Zu Schneiderheinzes Team gehörten der Vizeweltmeister im Zweierbob, Johannes Lochner (Stuttgart) mit Tino Paasche an der Bremse, sowie Deutschlands derzeit beste Skeletonis Axel Jungk (Oberbärenburg) und Tina Hermann (Königssee).

+++ Skispringen +++

Freund Halbzeit-Vierter beim Skiflug-Weltcup

Severin Freund darf beim Skiflug-Weltcup in Vikersund auf einen Podestplatz hoffen. Der Bayer flog am Sonntag im ersten Durchgang auf 236,5 Meter und ist zur Halbzeit Vierter. Sein Rückstand auf den führenden Slowenen Peter Prevc, der auf 237 Meter kam, beträgt 6,8 Punkte. Zweiter ist der Österreicher Stefan Kraft vor Andreas Stjernen aus Norwegen, der mit 249 Metern nur zweieinhalb Meter unter dem Weltrekord blieb. Einen Platz in den Top Ten haben noch Richard Freitag als 13. nach einem Sprung auf 223 Meter und Markus Eisenbichler auf Rang 14 in Reichweite.

+++ Eisschnelllauf +++

Pechstein im Massenstartrennen ohne Chance

Claudia Pechstein hat zum Abschluss der Eisschnelllauf-Weltmeisterschaften in Kolomna am Sonntag nicht in die Entscheidung im Massenstartrennen eingreifen können. Nach drei vierten Plätzen über 3000 und 5000 Meter sowie in der Team-Verfolgung landete die 43 Jahre alte Berlinerin nicht in den Top Ten. Den Titel sicherte sich die Kanadierin Ivanie Blondin.

Erfolgreichste Nation waren erneut die Niederlande, die sechs Gold-, fünf Silber- und fünf Bronzemedaillen mit nach Hause nehmen. Am Schlusstag holte sich Jorien ter Mors nach Gold über 1000 Meter in 1:53,92 Minuten über 1500 Meter ihren zweiten Titel. In der 500-Meter-Konkurrenz dominieren die Gastgeber: Pawel Kulischnikow avancierte nach seinem 1000-Meter-Erfolg zum Doppelweltmeister.

+++ Langlauf +++

Ustjugow gewinnt Massenstart in Falun

Der Russe Sergej Ustjugow hat seinen zweiten Saisonsieg im Langlauf-Weltcup gefeiert. Er gewann am Sonntag überraschend das 15-Kilometer-Massenstartrennen im freien Stil im schwedischen Falun. Im Spurt verwies er in 31:42,5 Minuten den Italiener Francesco de Fabiani um 0,3 Sekunden auf Platz zwei. Dritter mit einer weiteren Zehntelsekunde Rückstand wurde Weltcup-Spitzenreiter Martin Johnsrud Sundby aus Norwegen. Jonas Dobler aus Traunstein belegte als bester deutscher Starter Rang 19. Sprinter Sebastian Eisenlauer, der am Samstag über 10 Kilometer mit Platz 15 sein bestes Distanzergebnis erreicht hatte, kam erneut in die Punkte und wurde 26.

+++ Rodeln +++

Deutsche Teamstaffel holt EM-Titel in Altenberg

Die Teamstaffel der deutschen Rennrodler hat den Weltcup in Altenberg gewonnen und sich damit auch den EM-Titel gesichert. Beim fünften Mannschaftsrennen des WM-Winters feierte Deutschland den dritten Erfolg. Olympiasieger Felix Loch (Berchtesgaden), Tatjana Hüfner (Friedrichroda) und die Doppelsitzer Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) machten den Sieg vor den Teams aus Kanada (0,346 Sekunden zurück) und Lettland (0,778) perfekt.

+++ Bob +++

Friedrich holt dritten WM-Titel im Zweier

Francesco Friedrich ist zum dritten Mal in Folge Weltmeister im Zweierbob. Der 25-Jährige aus Oberbärenburg setzte sich bei der WM in Innsbruck-Igls mit Anschieber Thorsten Margis nach vier Läufen knapp vor Juniorenweltmeister Johannes Lochner (Stuttgart/0,17 Sekunden zurück) durch, der mit Joshua Bluhm für einen deutschen Doppelsieg sorgte. Dritter wurde am Sonntag der Schweizer Beat Hefti.

Nur der Italiener Eugenio Monti (1957 bis 1961) holte im kleinen Schlitten bislang mehr als drei WM-Titel in Serie. Der "Hattrick" gelang vor Friedrich sonst nur dem heutigen Bundestrainer Christoph Langen (1993 bis 1996). Friedrich hatte sich vor drei Wochen einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen, damit schien zunächst sogar die WM-Teilnahme in Gefahr.

+++ Ski alpin +++

Keine Abfahrt in Crans-Montana

Die wegen Neuschnees um 24 Stunden verschobene Weltcup-Abfahrt der Damen in Crans Montana ist endgültig abgesagt worden. Die Organisatoren in der Schweiz sahen am Sonntag keine Möglichkeit, ein sicheres Rennen zu gewährleisten. In den vergangenen Tagen hatte es extrem viel geschneit, durch den weichen Schnee auf der Piste war dem Weltverband FIS das Risiko zu groß. Die Schussfahrt mit den Favoritinnen Lindsey Vonn, Lara Gut und Viktoria Rebensburg war schon von Samstag auf Sonntag verschoben worden, ehe die Absage folgte. Ursprünglich hätte am Sonntag eine Super-Kombination stattfinden sollen. An diesem Montag ist noch ein Slalom geplant.

+++ Langlauf +++

Johaug feiert nächsten Erfolg, Böhler wird 11.

Norwegens Skilanglauf-Star Therese Johaug hat beim Weltcup in Falun/Schweden ihre eindrucksvolle Siegesserie fortgesetzt. Die 27-Jährige gewann am Sonntag 24 Stunden nach ihrem Erfolg im Einzelrennen auch den Freistil-Massenstart über zehn Kilometer souverän und feierte ihren 14. Saisonsieg. Beste Deutsche war wie am Vortag Stefanie Böhler (Ibach), die mit 40,3 Sekunden Rückstand auf Rang elf lief.

Die weiteren Starterinnen des Deutschen Skiverbands (DSV) verfehlten auf der WM-Strecke von 2015 die Top-15. Sandra Ringwald (Schonach/+47,2) landete als 17. unmittelbar vor Denise Herrmann (Oberwiesenthal/47,4), Nicole Fessel (Oberstdorf/+1:06,1) wurde 22., Monique Siegel (Oberwiesenthal/+1:21,1) holte auf Platz 29 immerhin noch zwei Weltucp-Punkte.

+++ Rodeln +++

Hüfner holt EM-Titel, Geisenberger gewinnt Gesamtweltcup

Rodel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger (Miesbach) hat zum vierten Mal in Folge den Gesamtweltcup gewonnen, im Kampf um den EM-Titel musste sich die 28-Jährige aber ihrer Rivalin Tatjana Hüfner (Friedrichroda) geschlagen geben. Hüfner gewann am Sonntag in Altenberg vor Eliza Cauce (Lettland) und Tatjana Iwanowa (Russland), das Weltcup-Rennen wurde zugleich als Europameisterschaft ausgetragen.

Geisenberger wurde Vierte und ist vor dem abschließenden Weltcup in Winterberg am kommenden Wochenende nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Julia Taubitz (Oberwiesenthal) wurde Achte der Weltcup-Wertung, Dajana Eitberger (Ilmenau) landete auf dem zehnten Platz.

+++ Ski alpin +++

Neureuther gewinnt Slalom in Japan

Das Dutzend ist voll: Ski-Rennläufer Fritz Dopfer hat im fernen Japan seinen zwölften Weltcup-Sieg gefeiert. Der Partenkirchner verbesserte sich beim Slalom in Yuzawa Nueba im Finallauf vom fünften auf den ersten Platz und siegte vor Andre Myhrer aus Schweden (+0,05 Sekunden) und Marco Schwarz aus Österreich (+0,24).

Fritz Dopfer (Garmisch), der nach dem ersten Lauf in Führung gelegen hatte, wurde Vierter (+0,29). Dominik Stehle (Obermaiselstein) belegte Rang 23 (+2,29), Linus Strasser (München) schied im zweiten Durchgang aus.

Einen ausführlichen Bericht zu Neureuthers Sieg finden Sie hier.

(can/sid/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Felix Neureuther feiert zwölften Weltcup-Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.