| 16.46 Uhr

+++ Wintersport-Telegramm +++
Neureuther und Schempp verpassen Podest – Frenzel siegt

Porträt: Felix Neureuther: Deutschlands alpiner Weltcup-Rekordsieger
Porträt: Felix Neureuther: Deutschlands alpiner Weltcup-Rekordsieger FOTO: dpa, hm
Wintersport von früh bis spät: Auch am Samstag war der Terminkalender prall gefüllt. In unserem Telegramm verpassen Sie nichts.

+++ Nordische Kombination +++

Erster Saisonsieg für Frenzel

Kombinierer Eric Frenzel hat im vierten Wettkampf des Winters seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Der Olympiasieger aus Oberwiesenthal setzte sich in Ramsau/Österreich mit einem Vorsprung von 10,2 Sekunden auf den erst 18 Jahre alten Norweger Jarl Magnus Riiber durch. Manuel Faißt (Baiersbronn) komplettierte als Dritter mit dem ersten Podestplatz seiner Karriere das hervorragende deutsche Ergebnis. "Den Sieg widme ich meinen beiden Söhnen, weil ich nicht so oft zu Hause sein kann", sagte Frenzel im ZDF. Der Sachse war im Herbst zum zweiten Mal Vater geworden, zu Sohn Philipp gesellte sich Brüderchen Leopold. "Heute habe ich es einfach durchgezogen, und das hat sich ausgezahlt", so Frenzel weiter.

Lillehammer-Sieger Fabian Rießle (Breitnau) belegte Rang sechs und bleibt damit im Kampf um das Gelbe Trikot mit 249 Punkten knapp hinter dem führenden Norweger Magnus Krog (257), der Fünfter wurde. Frenzel (191), der die Gesamtwertung als erster Kombinierer zum vierten Mal in Folge gewinnen kann, ist nun schon Vierter. Weltmeister Johannes Rydzek (Oberstdorf) schaffte als Achter sein bislang bestes Saisonergebnis. Routinier Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) und Tino Edelmann (Zella-Mehlis) folgten auf den Rängen 13 und 14, Tobias Haug (Baiersbronn) landete auf dem 17.
Platz.

+++ Skispringen +++

Prevc gewinnt Tournee-Generalprobe - Freund Sechster

Skispringer Peter Prevc hat das letzte Kräftemessen vor der Vierschanzentournee gewonnen. Während der Slowene beim Weltcup in Engelberg seinen dritten Sieg in Folge feierte, flogen Weltmeister Severin Freund (Rastbüchl) und Richard Freitag (Aue) auf den Rängen sechs und sieben knapp am Podest vorbei. Acht Tage vor dem Tournee-Start in Oberstdorf gelang Prevc im zweiten Durchgang mit 142 m ein Schanzenrekord. Mit überragenden 304,2 Punkten siegte er vor dem Österreicher Michael Hayböck (284,8) und Kenneth Gangnes aus Norwegen (279,8). Domen Prevc, 16 Jahre alter Bruder von Peter und am Samstag überraschend Zweiter, belegte den fünften Rang.

+++Biathlon der Damen+++

Dahlmeier und Co schießen zu schlecht und verpassen Podest

Die deutschen Biathletinnen haben durch zu viele Fehler am Schießstand zum Abschluss des Weltcups in Pokljuka im Massenstart die Podestplätze klar verpasst. Beim Sieg der Finnin Kaisa Mäkäräinen wurde am Sonntag Vanessa Hinz (2 Fehler) als beste Deutsche Neunte, direkt gefolgt von Franziska Preuß (2) und Verfolgungssiegerin Laura Dahlmeier (3). Maren Hammerschmidt (3) wurde 14. und Franziska Hildebrand (3), im Sprint Dritte hinter Dahlmeier, 17. Insgesamt leisteten sich die Skijägerinnen 23 Fehler, davon zehn allein Miriam Gössner. Die Garmischerin kam als 30. und damit Letzte ins Ziel.

+++ Ski alpin +++

Rebensburgs Durststrecke hält an

Viktoria Rebensburg hat im alpinen Ski-Weltcup nur knapp den ersten Podestplatz nach mehr als zehn Monaten verpasst. Die Olympiasiegerin von 2010 belegte am Sonntag beim Riesenslalom in Courchevel den vierten Rang. Rebensburg, bei der zwei sechste Plätze als beste Ergebnisse in diesem Winter zu Buche stehen, fehlten 0,19 Sekunden auf das Podium. Der Sieg ging an Eva-Maria Brem die Österreicherin. Platz zwei holten sich zeitgleich Lara Gut aus der Schweiz - die die Spitze in der Weltcup-Gesamtwertung übernahm - und Nina Loseth aus Norwegen. Zuletzt hatte Rebensburg im Februar beim Riesentorlauf in Maribor als Zweite einen Podestplatz eingefahren.

+++ Langlauf +++

Johaug nicht zu stoppen

Die Norwegerin Therese Johaug eilt in den Distanzrennen des Langlauf-Weltcups von Sieg zu Sieg und geht als klare Favoritin in die Tour de Ski. Die Weltcup-Gesamtführende gewann am Sonntag in Toblach auch das 10-Kilometer-Rennen im klassischen Stil. In 27:22,4 Minuten verwies sie die Finnin Krista Parmakoski mit 28,2 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei. Mit 40,1 Sekunden Rückstand folgte Johaugs Teamkollegin Ingvild Flugstad Östberg als Dritte. Die deutschen Läuferinnen konnten nicht an die zuletzt guten Ergebnisse anknüpfen. Sandra Ringwald war als 24. beste DSV-Läuferin unmittelbar vor Nicole Fessel.

+++ Ski alpin +++

Neureuther verpasst das Podest

Felix Neureuther hat beim Weltcup-Riesenslalom im italienischen Alta Badia die große Chance auf seinen dritten Podestplatz in diesem Winter ausgelassen. Von Rang vier im ersten Lauf fiel der 31 Jahre alte Partenkirchner im Finale auf der anspruchsvollen "Gran Risa" auf Rang acht zurück. Ganz vorne lag Marcel Hirscher (Österreich), der vor Henrik Kristoffersen (Norwegen/0,19 Sekunden zurück) seinen vierten Saisonsieg und den 35. insgesamt im Weltcup feierte. "Ich habe nicht alles so gut getroffen, wie ich mir das vorgestellt habe, trotzdem kann ich mit dem achten Platz gut leben", sagte Neureuther, der am Ende 1,03 Sekunden Rückstand auf den drittplatzierten Victor Muffat-Jeandet (Frankreich) hatte, im ZDF. Knapp dahinter belegte Stefan Luitz (Bolsterlang) einen guten zehnten Rang, weiter auf der Suche nach seiner Bestform der vergangenen Jahre ist dagegen Fritz Dopfer (Garmisch). Der WM-Zweite im Slalom belegte nur Rang 17 und bekannte: "Die Enttäuschung ist ziemlich groß."

Dagegen überzeugte Dominik Schwaiger (Königssee). Mit der Startnummer 46 kämpfte er sich in seinem 16. Weltcup-Rennen zum dritten Mal zunächst in den zweiten Lauf, am Ende belegte er Rang 19 und erzielte damit das beste Resaltat seiner Karriere. "Das ist ein richtig guter Junge", sagte Neureuther.

+++ Nordische Kombination +++

Faißt und Frenzel in Lauerstellung - Riiber führt

Die deutschen Kombinierer dürfen auch beim letzten Weltcup des Jahres auf Top-Platzierungen hoffen. Manuel Faißt (Baiersbronn) und Eric Frenzel (Oberwiesenthal) gehen in Ramsau/Österreich nach guten Sprüngen auf den Rängen vier und sechs in die Loipe (15.30 Uhr). In Führung liegt wie schon am Samstag der 18 Jahre alte Norweger Jarl Magnus Riiber. Riiber hat 39 Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann Haavard Klemetsen. Insgesamt sind die Zeitabstände aber eher gering. Fabian Rießle (Breitnau/+1:30 Minuten) belegt den 15. Rang, auch Weltmeister Johannes Rydzek (Oberstdorf/+1:42) hat auf Position 19 noch Chancen. Der am Samstag erfolgreiche Norweger Magnus Moan folgt mit einem Rückstand von 2:11 Minuten erst auf dem 34. Rang.

+++ Biathlon +++

Schempp wird Vierter im Massenstart

Staffel-Weltmeister Simon Schempp hat zum Abschluss des Weltcups im slowenischen Pokljuka die Podestplätze hauchdünn verpasst. Nach seinen spektakulären Siegen im Sprint und in der Verfolgung musste sich der 27-Jährige aus Uhingen im Massenstart nach zwei Schießfehlern im Foto-Finish mit Platz vier begnügen und verpasste den ersten Sieg-Hattrick seiner Karriere. "Ich habe schon gemerkt, dass er vor mir war, als ich den Fuß vorgestreckt habe", sagte Schempp, der sich über den verpassten Podestplatz aber nicht ärgerte: "Es war nochmal ein schöner Abschluss." Platz eins sicherte sich überraschend der fehlerfreie Jean Guillaume Beatrix (Frankreich/0) vor den Norwegern Emil Hegle Svendsen (1) und Ole Einar Björndalen (2). Björndalen lag im Zielspurt nach 15 km nur wenige Zentimeter vorn. Andreas Birnbacher (Schleching/1) lieferte sein bestes Resultat in diesem Winter ab und verfehlte als Fünfter ebenfalls nur knapp das Podium.

+++ Langlauf +++

Sundby im Weltcup wieder siegreich - Dobler 22.

Weltcup-Spitzenreiter Martin Johnsrud Sundby ist bei Distanzrennen im Langlauf-Weltcup derzeit unschlagbar. Am Sonntag gewann der Norweger auch das 15-Kilometer-Klassikrennen im italienischen Toblach. Er benötigte für die Strecke 35:27,4 Minuten und war damit 12,6 Sekunden schneller als der Russe Alexander Bessmertnich. Sundbys Teamkollege Sjur Röthe belegte mit 48,6 Sekunden Rückstand Platz drei. Bester Deutscher war erneut Jonas Dobler. Er kam als 22. ins Ziel und holte damit ebenso Weltcup-Punkte wie Sebastian Eisenlauer, der 29. wurde.

+++ Ski alpin +++

Neureuther liegt zur Halbzeit auf Rang vier

Felix Neureuther (Partenkirchen) hat beim Weltcup-Riesenslalom im italienischen Alta Badia die Chance auf einen Podestplatz. Nach dem ersten Lauf liegt der 31-Jährige mit einem Rückstand von 0,42 Sekunden auf den drittplatzierten Norweger Henrik Kristoffersen auf dem vierten Rang. Auch Stefan Luitz (23) aus Bolsterlang hat sich als Achter eine glänzende Ausgangsposition geschaffen. Auf der äußerst anspruchsvollen Piste "Gran Risa" fuhr der Franzose Victor Muffat-Jeandet in 1:16,90 Minuten Bestzeit, knapp vor dem Österreicher Marcel Hirscher (+0,05 Sekunden). Unter seinen Möglichkeiten blieb wieder einmal Fritz Dopfer (28/Garmisch), der nach 30 Startern lediglich Platz 14 belegte.

+++ Biathlon +++

Biathlon-Siege bescheren ZDF traumhafte Einschaltquoten

Der Verfolgungssiege der Biathleten Laura Dahlmeier und Simon Schempp haben dem ZDF am Samstag traumhafte Einschaltquoten beschert. 3,93 Millionen Zuschauer saßen durchschnittlich vor dem Bildschirm, als Dahlmeier im slowenischen Pokljuka den vierten Triumph ihren Karriere feierte. Das bedeutete einen Marktanteil von enorm starken 33,2 Prozent. Simon Schempps Erfolg im Rennen der Männer verfolgten zuvor 3,00 Millionen Zuschauer. Das bedeutete am späten Vormittag einen Marktanteil von 32,9 Prozent. Die Biathlon-Übertragungen erzielten damit erneut die mit Abstand besten Quoten aller Live-Übertragungen am Samstag. Schon am Freitag hatten 3,26 Millionen Zuschauer (MA: 25,2 Prozent) den Sprint der Frauen verfolgt.

+++ Ski alpin +++

Nach schwerem Sturz: Saison für Ski-Olympiasieger Mayer vorbei

Für Ski-Olympiasieger Matthias Mayer (25) aus Österreich ist die Saison nach seinem schweren Sturz bei der Weltcup-Abfahrt am Samstag auf der Saslong in Gröden/Italien vorzeitig beendet. Wie der Österreichische Skiverband (ÖSV) am Sonntagmorgen mitteilte, waren "die Verletzungen leider doch schlimmer als ursprünglich angenommen". Zunächst war davon ausgegangen worden, dass sich der Goldmedaillengewinner von Sotschi 2014 lediglich eine Brustprellung zogezogen hatte. Mayer war auf der Saslong an einer Welle nach den legendären Kamelbuckeln schwer gestürzt und anschließend mit einem Hubschrauber zunächst nach Bozen geflogen worden. Anschließend wurde er nach Innsbruck gebracht. Dort ergaben genauere Untersuchungen eine Fraktur des sechsten und siebten Brustwirbels. Beim siebten Brustwirbel handelt es sich um eine instabile Fraktur. Bei der Operation noch in der Nacht wurde der Bereich vom fünften bis achten Brustwirbel verschraubt.

(can/sid/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Felix Neureuther liegt zur Halbzeit auf Rang vier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.