| 17.46 Uhr

+++ Wintersport-Telegramm +++
Neureuther patzt, Freund gewinnt den Weltcup

Fotos: Freund krönt starke Saison mit Gewinn des Gesamt-Weltcups
Fotos: Freund krönt starke Saison mit Gewinn des Gesamt-Weltcups FOTO: ap
Meribel. Ski alpin, Biathlon, Eisschnelllauf, Skifliegen – mit unserem Wintersport-Telegramm verpassen Sie nichts.

+++ Eisschnelllauf +++

Bente Kraus Fünfte im Massenstart

Mit dem fünften Platz im Massenstartrennen durch die Berlinerin Bente Kraus ist am Sonntag die Eisschnelllauf-Saison 2014/15 beendet worden. Beim Weltcup-Finale in Erfurt gewann die Tschechin Martina Sablikova nach einem Alleingang auf den letzten Runden vor der Japanerin Nana Takagi und der Italienerin Francesca Lollobrigida. Claudia Pechstein belegte Platz zwölf. Der Gesamterfolg ging an die Kanadierin Ivanie Blondin, Pechstein wurde Siebte. Bei den Herren sicherte sich der Südkoreaner Lee Seung-Hoon die Trophäe, obwohl er zum letzten Rennen gar nicht mehr antrat. Der Sieg in Erfurt ging an den Belgier Bart Swings vor 10 000-Meter-Olympiasieger Jorrit Bergsam aus den Niederlanden. Der Münchner Marco Weber kam hinter dem Norweger Sverre Lunde Pedersen auf Rang vier, Alexej Baumgärtner (Chemnitz) wurde Sechster. Damit rutschte Weber in der Gesamtwertung noch auf Platz fünf vor.

+++ Eisschnelllauf +++

Ihle verpasst Podium

Nico Ihle hat am Sonntag über 500 Meter das Podium beim Finale im Eisschnelllauf-Weltcup nur knapp verpasst. Dem Chemnitzer fehlten in 35,15 Sekunden nur 0,05 Sekunden auf Platz zwei, den sich der Niederländer Michel Mulder und der Kanadier Laurent Dubreuil in 35,10 Sekunden teilten. Sieger wurde der Russe Ruslan Muraschow in 34,97 Sekunden. Den Gesamtsieg hatte sich tags zuvor sein Landsmann Pawel Kulischnikow gesichert. Ihle hatte am Samstag eine 24 Jahre andauernde Abstinenz deutscher Eisschnellläufer auf den Siegerpodesten bei Gesamt-Weltcups beendet, als er über auch über 1000 Meter auf Platz drei gesprintet war.

+++ Eisschnelllauf +++

Hesse verpasst das Treppchen

Für Eisschnellläuferin Judith Hesse ist der Traum von der ersten Medaille im Gesamtweltcup geplatzt. Die Lokalmatadorin lief beim Welcup-Finale in Erfurt im letzten Rennen über 500 m in 39,34 Sekunden auf Rang 13. Es siegte die US-Amerikanerin Heather Richardson (37,77). In der Gesamtwertung musste sich Hesse beim Sieg der Japanerin Nao Kodaira mit Rang fünf begnügen.

+++ Eisschnelllauf +++

Pechstein wird Zweite im Gesamt-Weltcup

Eisschnellläuferin Claudia Pechstein hat sportlich erneut ein Ausrufezeichen gesetzt und im Langstrecken-Gesamtweltcup den zweiten Platz belegt. Die fünfmalige Olympiasiegerin aus Berlin lief beim Weltcup-Finale in Erfurt über 3000 m in 4:09,14 Minuten auf den vierten Rang und verbesserte sich in der Gesamtabrechnung vom dritten auf den zweiten Platz. Siegerin in Erfurt und in der Gesamtwertung wurde die dreimalige Olympiasiegerin Martina Sablikova. Der Tschechin reichten im letzten Saison-Rennen 4:04,06 Minuten zum Sieg vor den Niederländerinnen Marije Joling (4:05,64) und Diane Valkenburg (4:07,85). In der Gesamtwertung triumphierte Sablikova mit 580 Punkten vor Pechstein (360) und Joling (359).

+++ Ski alpin +++

Fenninger holt sich große Kristallkugel

Mit ihrem Sieg im letzten Riesenslalom der Saison hat sich Skirennfahrerin Anna Fenninger zum zweiten Mal in Serie den Gesamtweltcup gesichert. Die Österreicherin gewann am Sonntag im französischen Meribel vor ihrer Teamkollegin Eva-Maria Brem und ihrer großen Rivalin Tina Maze. In der Endabrechnung musste sich die Slowenin Maze damit um 22 Punkte geschlagen geben und wurde Gesamtzweite hinter Fenninger. Die Österreicherin entschied auch die Riesentorlauf-Disziplinwertung für sich. Deutsche Fahrerinnen waren nach der Verletzung der WM-Zweiten Viktoria Rebensburg nicht am Start.

+++ Biathlon +++

Dahlmeier gewinnt letztes Rennen, Preuß die kleine Kugel

Vize-Weltmeisterin Franziska Preuß (Haag) hat sich beim Biathlon-Weltcup im russischen Chanty-Mansijsk die kleine Kristallkugel im Massenstart gesichert. Im letzten Rennen der Saison belegte die 21-Jährige Rang sechs und trat damit in die Fußstapfen von Rekordweltmeisterin Magdalena Neuner, die 2012 als letzte Deutsche eine Weltcup-Wertung gewonnen hatte. Staffelweltmeisterin Laura Dahlmeier (Partenkirchen) feierte fehlerfrei ihren zweiten Saisonsieg vor der Tschechin Gabriela Soukalova und der Französin Marie Dorin Habert.

+++ Ski alpin +++

Neureuther verpasst Kristallkugel

Felix Neureuther hat den greifbaren Sieg im Slalom-Disziplinweltcup im letzten Rennen noch verspielt. Der WM-Dritte kam am Sonntag in Meribel nicht über einen schwachen zwölften Rang hinaus und wurde in der Gesamtwertung noch vom Österreicher Marcel Hirscher überholt. Der viermalige Weltmeister gewann den abschließenden Wettbewerb und verdrängte Neureuther im Torlauf-Ranking damit auf Platz zwei. Der 30 Jahre alte Bayer verpasste es wie schon in der Vorsaison, den deutschen Männern die erste Kristallkugel seit 25 Jahren zu bescheren. Fritz Dopfer wurde in Frankreich Zehnter, Linus Strasser schied aus. Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier.

+++ Skispringen +++

Freund gewinnt Gesamtweltcup

Severin Freund hat als dritter deutscher Skispringer den Gesamtweltcup gewonnen. Dem Weltmeister reichte beim Saisonfinale im slowenischen Planica ein siebter Platz, um sich die große Kristallkugel zu sichern. Der 26-Jährige lag mit 1729 Punkten am Ende gleichauf mit dem Slowenen Peter Prevc, der hinter seinem Landsmann Jurij Tepes Zweiter wurde. Den Ausschlag zu Gunsten von Freund gab die größere Anzahl an Saisonsiegen (9:3).

"Der Gesamtweltcup ist das Größte, was man als Skispringer gewinnen kann. Es war nicht mein Ziel, das schon diese Saison zu schaffen", sagte Freund, der vor drei Wochen in Falun WM-Gold von der Großschanze geholt hatte. Vor dem Niederbayern hatten nur Martin Schmitt (1999 und 2000) und Jens Weißflog (1984) die Gesamtwertung für sich entschieden. Einen ausführlichen Bericht zum Triumph von Severin Freund finden Sie hier.

+++ Biathlon +++

Lesser und Peiffer verpassen Podest

Die Staffel-Weltmeister Erik Lesser (Frankenhain/1 Schießfehler) und Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/2) haben beim letzten Weltcup-Rennen der Biathlon-Saison im russischen Chanty-Mansijsk den möglichen Sprung aufs Podest durch Fehler im letzten Schießen verpasst. Im Massenstart über 15 km landete Peiffer beim Sieg von Weltmeister Jakov Fak aus Slowenien als bester Deutscher auf dem siebten Platz, Verfolgungs-Weltmeister Lesser belegte Rang 13 noch hinter dem achtplatzierten Daniel Böhm (Buntenbock/1). Hinter dem fehlerfreien Fak komplettierten der Russe Anton Schipulin (2), der sich die kleine Kristallkugel für den Massenstart-Weltcup sicherte, und der Norweger Tarjei Boe (1) das Podium.

+++ Skispringen +++

Freund zur Halbzeit nur Siebter

Severin Freund hat beim Saisonfinale im slowenischen Planica zur Halbzeit die Führung im Gesamt-Weltcup aus der Hand gegeben. Der Bayer sprang auf der Skiflugschanze 222,5 Meter und belegt nur den siebten Rang. Es führt sein schärfster Widersacher um das Gelbe Trikot, Peter Prevc. Der Slowene sprang 236,5 Meter und hat vor dem finalen Sprung bereits 14,1 Punkte Vorsprung. Zweiter ist der Pole Kamil Stoch vor Rune Velta aus Norwegen. Michael Neumayer ist 21., Markus Eisenbichler 23. und Richard Freitag 24. Stephan Leyhe ist als 31. Letzter. Bei einem Sieg von Prevc muss Freund Dritter werden, um den Skisprung-Weltcup noch gewinnen zu können.

+++ Ski alpin +++

Neureuther patzt, Hirscher ist fast dran

Das Duell um den Slalom-Disziplinweltcup zwischen Felix Neureuther und dem Österreicher Marcel Hirscher bleibt spannend. Im letzten Torlauf des Winters in Meribel liegt der deutsche Skirennfahrer nach einem schweren Fehler im ersten Durchgang nur auf Rang 14. Neureuther trennen 1,74 Sekunden vom führenden Italiener Stefano Gross. Hirscher ist mit 0,08 Sekunden Rückstand Dritter und liegt in der Gesamtwertung damit hochgerechnet noch knapp hinter Neureuther. Fritz Dopfer rangiert auf Platz sechs, Linus Strasser schied am Sonntag aus. Seit 25 Jahren gab es keinen Sieg mehr in einem alpinen Disziplinweltcup für die deutschen Herren.

+++ Curling +++

Schweiz holt sich WM-Gold

Das Schweizer Curling-Team um Skip Alina Pätz hat sich bei der Weltmeisterschaft im japanischen Sapporo erneut Gold gesichert. Der Titelverteidiger gewann die Neuauflage des WM-Finales von 2014 gegen Kanada mit 5:3 und holte damit zum insgesamt fünften Mal den Titel. Zuvor hatte sich Russland um Skip Anna Sidorowa Bronze gesichert und damit das Ergebnis aus dem vergangenen Jahr wiederholt. Im kleinen Finale gewannen die Russinnen mit dem Ex-Model Sidorowa an der Spitze 13:4 gegen Schottland. Bereits bei der WM 2014 im kanadischen Saint John hatten die Schweiz, Kanada und Russland die ersten drei Plätze belegt. Das deutsche Team um den Füssener Skip Daniela Driendl hatte in Sapporo mit einer Bilanz von 4:7 Siegen nach einer Platzierungskorrektur Rang neun belegt und damit die Vorgaben des Deutschen Curling-Verbandes (DCV) erfüllt.

(dpa/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Felix Neureuther patzt, Severin Freund gewinnt Gesamtweltcup


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.