| 19.25 Uhr

+++ Wintersport-Telegramm +++
Kombinierer Rydzek gewinnt auch das zweite Rennen

Porträt: Johannes Rydzek: Vom Kronprinzen zum Weltmeister der Kombinierer
Porträt: Johannes Rydzek: Vom Kronprinzen zum Weltmeister der Kombinierer FOTO: dpa, hsc fux
Düsseldorf. Biathlon, Nordische Kombination, Rodeln, Ski alpin und Langlauf – der Wintersport ist zurück. In unserem Wintersport-Telegramm halten wir Sie über alle wichtigen Entscheidungen des Tages auf dem Laufenden.

+++ Ski alpin +++

Dürr bei Shiffrin-Sieg gute Sechste

Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin ist im Slalom weiter nicht zu schlagen. Die zweimalige Weltmeisterin aus den USA gewann auch das zweite Rennen in der noch jungen alpinen Weltcup-Saison in Killington/Vermont und feierte damit ihren zehnten Slalomsieg in Folge. Zugleich bejubelten die knapp 20.000 zumeist amerikanischen Zuschauer an der Piste den 22. Weltcupsieg ihrer Lokalheldin insgesamt, 21 davon im Torlauf. Shiffrin hatte auch das erste Saisonrennen im finnischen Levi für sich entschieden.

Grund zur Freude hatte auch Lena Dürr. Die 25-Jährige vom SV Germering löste als erste deutsche Läuferin das Ticket für die Weltmeisterschaften im kommenden Februar in St. Moritz. Nach Platz 12 zum Auftakt im finnischen Levi fuhr Dürr auf den glänzenden sechsten Platz. Das war das bislang beste Saisonergebnis für die Frauen des Deutschen Skiverbandes (DSV).

+++ Biathlon +++

Preuß/Lesser in Östersund auf Platz drei

Franziska Preuß (Haag) und Erik Lesser (Frankenhain) haben den deutschen Biathleten in der Single-Mixed-Staffel den zweiten Podestplatz der Saison beschert. Im zweiten Rennen des WM-Winters im schwedischen Östersund sicherte sich das gemischte Doppel nach 6 und 7,5 km den dritten Rang und musste sich mit 25,2 Sekunden Rückstand nur den siegreichen Franzosen sowie Österreich geschlagen geben.

Die französischen Stars Martin Fourcade und Marie Dorin-Habert gaben sich im eisigen Mittelschweden keine Blöße und ließen den beiden ehemaligen Staffelweltmeistern aus Deutschland keine Chance. Das Single-Mixed, das neueste aller Biathlonrennen, findet aktuell weder bei Olympia noch bei Weltmeisterschaften Berücksichtigung.

+++ Biathlon +++

Deutsche Mixed-Staffel wird Zweiter

Die deutschen Biathleten sind zum Auftakt des neuen Weltcup-Winters im schwedischen Östersund in der Mixed-Staffel auf Rang zwei gelaufen. Franziska Hildebrand, Laura Dahlmeier, Benedikt Doll und Arnd Peiffer mussten sich wie im Vorjahr nur Norwegen um Rekord-Weltmeister Ole Einar Björndalen geschlagen geben. Das deutsche Quartett leistete sich am Sonntag wie der Sieger sechs Nachlader und hatte am Ende 33,7 Sekunden Rückstand. Rang drei ging an die Italiener, die trotz einer Strafrunde und zwölf Nachladern (+ 44,2 Sekunden) noch den Sprung auf das Podest schafften. Deutschlands Nummer eins Simon Schempp wurde wegen eines Infekts geschont.

+++ Ski alpin +++

Lena Dürr hat Top-10-Platz im Blick

Der Deutsche Skiverband darf auf ein Ende der Durststrecke bei den Slalom-Fahrerinnen hoffen. Beim Weltcup in Killington liegt Lena Dürr nach 35 gestarteten Fahrerinnen im ersten Lauf auf Rang sieben und kann im Finale den ersten Top-10-Platz seit Februar 2015 einfahren. Christina Geiger hat als 19. gute Chancen auf eine Teilnahme am Finale der besten 30. Maren Wiesler schied am Sonntag früh aus. Unangefochten an der Spitze steht Weltmeisterin Mikaela Shiffrin. Vor ihrem Heimpublikum im US-Bundesstaat Vermont war sie im ersten Lauf 0,65 Sekunden schneller als Veronika Velez Zuzulova. Wendy Holdener lag als Dritte fast eine Sekunde zurück.

+++ Nordische Kombination +++

Rydzek mit Doppelsieg beim Weltcup-Auftakt

Kombinations-Weltmeister Johannes Rydzek hat auch den zweiten Wettbewerb des WM-Winters gewonnen. Der 24-Jährige aus Oberstdorf holte am Sonntag im finnischen Kuusamo vor dem Österreicher Wilhelm Denifl den achten Weltcup-Sieg seiner Karriere. Mit der Maximalausbeute von 200 Punkten behält der Allgäuer zudem das Gelbe Trikot des Führenden in der Gesamtwertung.

Rydzek stürmte in der Loipe vom sechsten Platz nach vorne, im Ziel hatte er 14,7 Sekunden Vorsprung auf Denifl. Zu Wochenbeginn war Rydzek noch von einem Magen-Darm-Infekt geplagt worden, kam aber rechtzeitig wieder auf die Beine. Kurios: Sechs seiner acht Siege hat der Doppel-Weltmeister von Falun in Finnland gefeiert.

+++ Biathlon +++

Herrmann erneut auf dem Podest

Umsteigerin Denise Herrmann hat auch im zweiten internationalen Biathlonrennen ihrer Karriere einen Podestplatz belegt. Zwei Tage nach ihrem Premierensieg belegte die 27-Jährige aus Oberwiesenthal im zweitklassigen IBU-Cup im norwegischen Beitostölen den dritten Rang. Nach drei Schießfehlern landete Herrman im Sprint 29,9 Sekunden hinter Siegerin Marketa Davidova (Tschechien/1), Zweite über 7,5 km wurde Nadine Horchler (Willingen/1).

Herrmann hatte dabei erneut die schnellste Laufzeit. Die ehemalige Langläuferin benötigte nur 21:08,3 Minuten und war knapp 14 Sekunden schneller als die nächste Konkurrentin. Auch die frühere Weltcupläuferin Horchler, die 2013 in Nove Mesto zum deutschen WM-Team gehört hatte, zeigte eine starke Vorstellung und musste sich Davidova nur um 3,6 Sekunden geschlagen geben.

+++ Langlauf +++

Bing bei Sieg von Niskanen bester Deutscher

Der finnische Skilangläufer Iivo Niskanen hat bei seinem Heimspiel in Kuusamo den zweiten Weltcup-Sieg seiner Karriere gefeiert. Der 24-Jährige gewann das Klassikrennen über 15 km nach 35:27,6 Minuten vor den Norwegern Emil Iversen und Martin Johnsrud Sundby. Bester Deutscher war Thomas Bing (Rhön) auf Rang 19. Jonas Dobler aus Traunstein ergatterte als 30. zumindest einen Punkt. Thomas Wick (Zella-Mehlis), Sebastian Eisenlauer (Sonthofen) und Florian Notz (Römerstein) folgten auf den Rängen 39, 42 und 60.

+++ Rodeln +++

Ludwig siegt zum Auftakt – Loch nur Vierter

Johannes Ludwig hat mit seinem Premierensieg den dritten Erfolg der deutschen Rodler an diesem Wochenende perfekt gemacht. Der 30-Jährige aus Suhl gewann zum Weltcup-Auftakt in Winterberg vor dem Russen Roman Repilow und Routinier Andi Langenhan (Zella-Mehlis). Rodel-Olympiasieger Felix Loch kam nur auf Platz vier. Er verpasste damit seinen 33. Weltcup-Sieg und damit die Egalisierung der Marke seines großen Vorbilds Georg Hackl.

Julian von Schleinitz (Königssee) und Ralf Palik (Oberwiesenthal) fuhren auf die Plätze neun beziehungsweise zehn und komplettierten damit das gute Abschneiden der deutschen Rodler mit allen fünf Fahrern in den Top Ten.

+++ Nordische Kombination +++

Rydzek geht als Sechster in die Loipe

Kombinations-Weltmeister Johannes Rydzek greift auch beim zweiten Wettbewerb des WM-Winters nach einer Topplatzierung. Der 24-Jährige aus Oberstdorf sprang im finnischen Kuusamo auf 126,5 m und geht als Sechster in den abschließenden 10-km-Langlauf (14.00 MEZ/ZDF und Eurosport). Der Rückstand des laufstarken Allgäuers auf den führenden Norweger Jarl Magnus Riiber beträgt 1:04 Minuten.

Olympiasieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal) hat dagegen als 29. mit einem Rückstand von 2:52 Minuten keine Siegchancen mehr, der viermalige Gesamtweltcup-Gewinner kam nur auf 113,5 m. Hoffnungen darf sich dagegen Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt/+1:43 Minuten) als Elfter machen. Der 19 Jahre alte Riiber, der als kommender Star der Szene gilt, startet nach einem Flug auf 133,5 acht Sekunden vor dem Japaner Akito Watabe. Am Samstag hatte Riiber geschwächt von einer Erkrankung auf den Wettbewerb verzichtet.

+++ Langlauf +++

Fessel läuft bei Björgens Sieg auf Platz fünf

Die norwegische Ski-Langläuferin Marit Björgen beherrscht sofort nach ihrer einjährigen Babypause wieder den Weltcup. Am Sonntag feierte sie im finnischen Kuusamo beim ersten Distanzrennen der Saison den 76. Sieg ihrer Karriere. Über 10 Kilometer in der klassischen Technik verwies sie nach 26:55,2 Minuten die Finnin Krista Parmakoski mit 4,6 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei. Ihre Teamkollegin Heidi Weng kam mit 12,7 Sekunden Rückstand als Dritte ins Ziel. Hervorragende Leistungen schafften die Deutschen Nicole Fessel und Victoria Carl. Sie belegten die Ränge fünf und sieben.

(RP/sid/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Johannes Rydzek gewinnt auch das zweite Rennen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.