| 20.24 Uhr

Eisschnelllauf-WM
Kramer nimmt Rekord ins Visier

Eisschnelllauf-WM: Kramer nimmt Rekord ins Visier
Sven Kramer ist in Top-Form. FOTO: AP, AP
Heerenveen (RPO). Eisschnelllauf-Superstar Sven Kramer visiert nach dem ersten Tag der Mehrkampf-WM in seiner Heimat Heerenveen eine historische Bestmarke an. Der 23-jährige Niederländer übernahm am Freitagabend nach zwei von vier Strecken mit einem souveränen 5000-m-Sieg die Führung in der Thialf-Halle.

Der haushohe Favorit kann beim letzten Wettkampf der olympischen Saison als erster Läufer in der 120-jährigen WM-Geschichte die Mehrkampf-Titelkämpfe zum vierten Mal in Folge gewinnen.

Kramer lief über 5000 m 6:19,63 Minuten und hielt nach seinem sechsten Rang zum Auftakt über 500 m die Konkurrenz mit 74,413 Punkten wie erwartet unter Kontrolle. Der Überraschungszweite Jonathan Kuck aus den USA (74,657) und Havard Bökko aus Norwegen (74,728) haben in der Gesamtwertung schon einen großen Rückstand.

Die deutschen Läufer erwischten den erwartet schwachen Start. Der Erfurter Patrick Beckert, der nur aufgrund zahlreicher Absagen ins Starterfeld gerückt war, belegte nach den Plätzen 21 (500 m) und 14 (5000 m) den 20. Gesamtrang. Der Münchner Marco Weber wurde auf den Strecken 23. und Zwölfter und muss sich zur Halbzeit mit Platz 22 zufrieden geben. Damit haben die beiden DESG-Starter praktisch keine Chancen mehr auf eine Teilnahme am Finale der besten Zwölf über 10.000 m.

"Das ist ohnehin nur ein Testwettkampf für mich. Ich probiere hier schon die neuen Kufen für die neue Saison aus", sagte Beckert, der zudem in der Vorwoche gesundheitliche Probleme hatte. Am Montag beginnt der 19 Jahre alte Bruder von Team-Olympiasiegerin Stephanie Beckert, die in Heerenveen erst am Samstag an den Start geht, in Meinigen seine Ausbildung bei der Thüringer Polizei.

Am Samstag folgen die 1500 m, bevor am Sonntag im 10. 000-m-Rennen die Entscheidung fällt. Für die Frauen beginnt die WM am Samstag mit den Rennen über 500 und 3000 m.

Die Organisatoren des Eislauf-Weltverbandes ISU ziehen den Mehrkampf, der eigentlich an zwei Tagen stattfindet, in die Länge, um in der Eisschnelllauf-Nation Niederlande mehr Geld an den TV-Rechten zu verdienen. Dabei ist der Wettkampf heftig umstritten. Zahlreiche Trainer und Läufer hatten kritisiert, dass nach den Olympischen Spielen überhaupt noch eine WM stattfindet.

"Diese WM ernst zu nehmen, fällt schon schwer. Sie hätte von mir aus gar nicht stattfinden müssen", sagte Trainer Stephan Gneupel. Podestkandidaten wie Shani Davis (USA) und Enrico Fabris (Italien) waren gar nicht erst angetreten.

Den Oranje-Fans war's egal. 12.000 pilgerten in den Eis-Tempel Thialf und genossen für bis zu 90 Euro Eintritt die Kramer-Show. Der Frise, der nach Problemen mit den Atemwegen seinen Start beim Weltcup-Finale am vergangenen Wochenende an gleicher Stelle abgesagt hatte, würde mit einem Sieg ein versöhnlicher Abschluss einer durchwachsenen Saison gelingen.

Größte Enttäuschung war das legendäre 10.000-m-Rennen bei den Olympischen Spielen, als ihn sein Trainer Gerard Kemkers in die falsche Bahn lotste und er durch die folgende Disqualifikation die bereits sicher geglaubte Goldmedaille dem Südkoreaner Lee Seung-Hoon überlassen musste. Voraussichtlich ist es der letzten gemeinsame Wettkampf des Duos Kramer/Kemkers.


Ergebnisse:

Mehrkampf-WM in Heerenveen, 1. Tag

Männer

500 m: 1. Konrad Niedzwiedzki (Polen) 35,68 Sekunden, 2. Joel Eriksson (Schweden) 36,25, 3. Jonathan Kuck (USA) 36,31, 4. Matteo Anesi (Italien) 36,36, 5. Trevor Marsicano (USA) 36,40, 6. Sven Kramer (Niederlande) und Lucas Makowsky (Kanada) je 36,45, ... 21. Patrick Beckert (Erfurt) 38,13, ... 23. Marco Weber (München) 38,54

5000 m: 1. Kramer 6:19,63 Minuten, 2. Havard Bökko (Norwegen) 6:21,08, 3. Ted-Jan Bloemen (Niederlande) 6:23,41, 4. Kuck 6:23,47, 5. Iwan Skobrew (Russland) 6:23,88, 6. Sverre Haugli (Norwegen) 6: 26,03, ... 12. Weber 6:36,88, ... 14. Beckert 6:37,05

Gesamtwertung nach 2 von 4 Strecken: 1. Kramer 74,413 Punkte, 2. Kuck 74,657, 3. Bökko 74,728, 4. Skobrew 75,168, 5. Bloemen 75, 211, 6. Jan Blokhuijsen 75,388, ... 20. Beckert 77,835, ... 22. Weber 78,288 (

(SID/rl)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eisschnelllauf-WM: Kramer nimmt Rekord ins Visier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.