| 16.56 Uhr

+++ Wintersport-Telegramm +++
Vonn wird einen Tag nach Sturz 13. – Freund springt auf Platz zwei

Fotos: Vonn nach Sturz per Schlitten abtransportiert
Fotos: Vonn nach Sturz per Schlitten abtransportiert FOTO: dpa, sam
Düsseldorf. Der Sonntag hat noch einmal ein buntes Programm für Wintersport-Fans: Bob-Weltcup in Königssee, Sprint-WM der Eisschnellläufer in Seoul, Nordische Kombination in Val die Fiemme, alpiner Ski-Weltcup in Hinterstoder und Soldeu, Skisprung-Welztcup in Almaty – in unserem Wintersport-Telegramm verpassen Sie nichts.

+++ Bob +++

Arndt gewinnt Weltcupfinale

Europameister Maximilian Arndt (Oberhof) hat das Weltcupfinale im Viererbob gewonnen und sich damit zum zweiten Mal den Sieg in der Gesamtwertung gesichert. Der 28-Jährige setzte sich beim letzten Rennen der Saison am Königssee vor dem Österreicher Benjamin Maier und Zweier-Weltmeister Francesco Friedrich durch. Nico Walther (beide Oberbärenburg) belegte den vierten Platz, als bester Allrounder des Winters gewann er damit die kombinierte Weltcup-Wertung aus Zweier und Vierer.

Arndt gewann damit nach 2014 erneut die Kristallkugel in der Königsklasse. In dieser Saison stand er bei jedem Viererweltcup auf dem Podest und holte drei Siege. Ausgerechnet die WM vor einer Woche in Igls wurde aber zur großen Enttäuschung, in Österreich belegte Titelverteidiger Arndt nur den siebten Platz.

+++ Ski alpin +++

Vonn holt einen Tag nach Sturz wichtige Punkte

Einen Tag nach ihrem Sturz im Super-G hat Lindsey Vonn einen Podestplatz beim Kombinations-Rennen von Soldeu klar verpasst. Die US-Skirennfahrerin rutschte am Sonntag nach ihrer überraschenden Führung aus dem Speed-Teil im entscheidenden Slalom auf den 13. Platz ab. Sie konnte sich aber damit trösten, ihre Führung im Gesamtweltcup vor Lara Gut ausgebaut zu haben - die Schweizerin schied aus. Der Sieg in Andorra ging an die Kanadierin Marie-Michele Gagnon, die Wendy Holdener aus der Schweiz und die Französin Anne-Sophie Barthet auf die Plätze verwies. Viktoria Rebensburg war im Super-G am Mittag ausgeschieden, Patrizia Dorsch verpasste die Punkte.

+++ Nordische Kombination +++

Rießle bei Krogh-Sieg auf dem Podest

Der Norweger Magnus Krogh hat seinen zweiten Saisonsieg in der Nordischen Kombination geholt. Er setzte sich am Sonntag in Val di Fiemme nach einem Sprung und dem 10-Kilometer-Lauf durch. Er verwies in 31:33,5 Minuten seinen Landsmann Jorgen Graabak mit 5,8 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei. Dritter wurde Fabian Rießle, der in der letzten Runde gestürzt war, mit 18,4 Sekunden Rückstand. Eric Frenzel, der das Springen gewonnen hatte, wurde Vierter. Da sein ärgster Konkurrent Akito Watabe aus Krankheitsgründen nicht antreten konnte, stand Frenzel bereits vor dem Wettkampf zum vierten Mal in Serie als Weltcup-Gesamtsieger fest.

+++ Skispringen +++

Freund Zweiter bei Prevc-Sieg

Vierschanzentourneesieger Peter Prevc hat mit dem vorzeitigen Gewinn des Gesamt-Weltcups seine Traumsaison gekrönt. Der Slowene stellte am Sonntag mit seinem 13. Saisonerfolg die Sieg-Rekordmarke des Österreichers Gregor Schlierenzauer aus dem Winter 2008/09 ein und ist in den ausstehenden sechs Wettbewerben nicht mehr von der Spitzenposition im Gesamtklassement zu verdrängen.

Verfolger Severin Freund flog mit 137 und dem Schanzenrekord von 141,5 Metern als Zweiter erneut auf das Podium und liegt nun 619 Zähler zurück. Prevc setzte sich mit 139,5 und 139 Metern durch. Dritter wurde der Norweger Daniel Andre Tande.

+++ Biathlon +++

Kummer holt Gold bei Biathlon-EM

Luise Kummer aus Frankenhain hat am Schlusstag der Europameisterschaften im russischen Tjumen die zweite Goldmedaille für die deutschen Biathleten eingefahren. Die 22-Jährige setzte sich im Massenstartrennen über 12,5 km trotz zweier Schießfehler mit acht Sekunden Vorsprung auf die Slowakin Paulina Fialkova durch und sorgte für das insgesamt siebte deutsche Edelmetall. Bronze ging an die Norwegerin Ingrid Landmark Tandrevold.

Bereits am Samstag hatte sich der Medaillenregen für die deutschen Biathleten bei den international zweitrangigen Titelkämpfen fortgesetzt. Zwei Tage nach Silber im Sprint hinter ihrer Schwester Nadine belegte Karolin Horchler (Clausthal-Zellerfeld) auch in der Verfolgung den zweiten Rang. Gold ging an Nadseja Skardsina aus Weißrussland, Bronze holte wie beim Massenstart einen Tag später Tandrevold.

+++ Ski alpin +++

Sechster: Neureuther enttäuscht beim erneuten Sieg von Pinturault

Felix Neureuther hat beim zweiten Weltcup-Riesenslalom in Hinterstoder/Österreich seine gute Ausgangsposition nicht nutzen können. Im Finale fiel der Partenkirchner von Rang zwei auf den sechsten Platz zurück. Auch im ersten Riesenslalom am Freitag hatte er Rang sechs belegt. "Wenn man Zweiter nach dem ersten Lauf ist, dann will man unbedingt mehr, die Ausgangsposition war überragend", sagte Neureuther im ZDF enttäuscht.

Alexis Pinturault aus Frankreich gewann auch das zweite Rennen, diesmal vor Marcel Hirscher (Österreich) und Henrik Kristoffersen (Norwegen). Hirscher baute seinen Vorspung im Gesamtweltcup vor Kristoffersen auf 283 Punkte aus. Auch für Neureuthers Teamkollegen lief es nicht wunschgemäß. Stefan Luitz (Bolsterlang) fiel im zweiten Lauf von Rang fünf auf Rang neun zurück, Fritz Dopfer (Garmisch) von Rang zehn auf Platz 21. Benedikt Staubitzer (Mittenwald), am Freitag hervorragender Elfter, hatte als 37. ebenso wie Dominik Schwaiger (Königssee/46.) das Finale verfehlt.

+++ Skispringen +++

Freund zur Halbzeit in Almaty auf Platz zwei

Severin Freund peilt beim Skisprung-Weltcup in Almaty einen Podestplatz an. Der Weltmeister sprang am Sonntag im ersten Durchgang 137 Meter weit und geht als Zweiter in das Finale. Sein Rückstand auf den führenden Slowenen Peter Prevc, der auf 139,5 Meter kam, beträgt 5,6 Punkte. Dritter ist der Österreicher Stefan Kraft nach einem Sprung auf 139 Meter.

Richard Freitag liegt als Siebter mit 136,5 Metern ebenfalls gut im Rennen. Andreas Wellinger und Stephan Leyhe, die jeweils auf 134 Meter kamen, dürfen als Zehnter bzw. Elfter auf ein Top-Ten-Resultat hoffen. Das Finale der besten 30 erreichten auch Markus Eisenbichler, Andreas Wank und Karl Geiger.

+++ Eiskunstlauf +++

Bock gewinnt in Wien

Die deutsche Eiskunstlauf-Meisterin Lutricia Bock hat einen internationalen Wettbewerb in Wien gewonnen. Die 16 Jahre alte Schülerin aus Chemnitz siegte in der österreichischen Hauptstadt vor der Ungarin Ivett Toth und Sasa Grm aus Slowenien.

+++ Ski alpin +++

24 Stunden nach Sturz: Vonn führt bei Kombination

Einen Tag nach ihrem vermeintlich bösen Sturz von Soldeu ist Ski-Star Lindsey Vonn beim Kombinations-Rennen in Andorra an den Start gegangen und hat prompt die beste Zeit im Super-G vorgelegt. Die Amerikanerin ging am Sonntag mit 0,26 Sekunden Vorsprung auf Teamkollegin Laurenne Ross und die zeitgleiche Schwedin Kajsa Kling in den entscheidenden Slalom. Dieser soll um 14.30 Uhr gestartet werden. Aus dem deutschen Team ist dann nur Patrizia Dorsch am Start, nachdem Viktoria Rebensburg im Super-G ausschied.

+++ Eisschnelllauf +++

Ihle verpasst knapp die Medaille: Vierter bei Sprint-WM

Nico Ihle hat die erste Medaille deutscher Herren bei Sprint-Weltmeisterschaften der Eisschnellläufer seit 25 Jahren nur knapp verpasst. Der Chemnitzer kam im Gesamtklassement auf den vierten Rang und verfehlte mit seiner bislang besten WM-Platzierung das Podest nur um zwei Zehntelsekunden. Zuletzt hatte der Berliner Uwe-Jens Mey 1991 die Silbermedaille für Deutschland gewonnen. Im abschließenden 1000-Meter-Lauf kam Ihle in 1:10,27 Minuten auf Platz sechs und konnte damit nicht ganz an sein Vortagsresultat anknüpfen, als er auf Rang drei den ersten Podestplatz für die deutschen Eisschnellläufer in diesem Winter erkämpft hatte. Den Titel verteidigte der russische Top-Favorit Pawel Kulischnikow nach zwei 500-m-Siegen vor den Niederländern Kjeld Nuis und Kai Verbij erfolgreich.

+++ Skispringen +++

Takanashi feiert 14. Saisonsieg - Vogt Sechste

Sara Takanashi eilt im Skisprung-Weltcup der Damen weiter von Sieg zu Sieg. Am Sonntag feierte die Japanerin im kasachischen Almaty ihren 14. Saisonsieg, nachdem sie bereits am Samstag gewonnen hatte. Die bereits als Weltcup-Gesamtsiegerin feststehende Takanashi kam auf 96,5 und 102 Meter und verwies wie am Samstag die Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz auf Platz zwei. Dritte wurde die Slowenin Maja Vtic. Die Amerikanerin Nita Englund flog im zweiten Durchgang bei längerem Anlauf auf 103,5 Meter und verbesserte damit Takanshis bisherigen Schanzenrekord um einen halben Meter. Olympiasiegerin Carina Vogt belegte Rang sechs und zeigte sich damit zufrieden. Sie sprang auf 95 und 95,5 Meter. Katharina Althaus, die in dieser Woche bei den Junioren-Weltmeisterschaften zwei Medaillen gewonnen hatte, belegte Rang 13.

+++ Ski alpin +++

Ski-Weltcup in Soldeu beginnt verspätet

Aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse (Schneefall und Wind) ist der Start der Weltcup-Kombination der Frauen in Soldeu/Andorra nun auf 12.00 Uhr verschoben worden. Der Slalom soll weiter um 14.30 Uhr beginnen.

+++ Nordische Kombination +++

Frenzel gewinnt erneut das Springen

Olympiasieger Eric Frenzel hat am Sonntag im italienischen Val di Fiemme erneut das Springen beim Weltcup der Nordischen Kombinierer gewonnen. Der Oberwiesenthaler flog bei widrigen Bedingungen auf 120,5 Meter und geht mit 24 Sekunden Vorsprung auf seinen jungen Teamkollegen Tobias Simon in den 10-Kilometer-Lauf am Nachmittag. Dritter wurde der Norweger Haavard Klemetsen, der 47 Sekunden aufholen muss. Von den starken Läufern folgt der Norweger Magnus Krogh als Fünfter mit 1:04 Minuten Rückstand. Da der Japaner Akito Watabe wegen Krankheit nicht antreten konnte, hat Frenzel den vierten Gesamtweltcup-Sieg endgültig sicher.

+++ Eisschnelllauf +++

Hirschbichler beendet Sprint-WM auf Platz 14 - Bowe gewinnt Gold

Eisschnellläuferin Gabriele Hirschbichler hat mit Rang 14 in Seoul ihre bisher beste Platzierung bei Sprint-Weltmeisterschaften erzielt. Die 32 Jahre alte Inzellerin belegte am Sonntag über 1000 Meter in 1:17,78 Minuten den neunten Platz und war mehr als eine halbe Sekunde schneller als am Vortag. Der Titel ging wie im Vorjahr an die US-Amerikanerin Brittany Bowe, die am Schlusstag in Bahnrekordzeit von 37,86 Sekunden die 500 Meter und in 1:15,28 Minuten auch die 1000 Meter gewann. Vizeweltmeisterin wurde Bowes Teamgefährtin Heather Richardson-Bergsma, die sich damit zum vierten Mal in Serie einen Podestplatz bei der Sprint-WM erkämpfte, vor der Niederländerin Jorien Ter Mors.

+++ Eisschnelllauf +++

Ihle über 500 Meter nur auf Rang 13

Nico Ihle hat seine gute Ausgangsposition bei der Sprint-Weltmeisterschaft der Eisschnellläufer in Seoul nicht nutzen können. Nach 35,36 Sekunden belegt der Chemnitzer am Sonntag auf der zweiten 500-Meter-Distanz nur Platz 13 und fiel im Klassement nach drei von vier Strecken auf Platz sechs zurück. Sein Rückstand auf Rang drei, den er noch nach dem ersten Tag behauptet hatte, beträgt vor den abschließenden 1000 Metern aber nur 0,11 Sekunden. Nahezu uneinholbar in Führung liegt der Titelverteidiger Pawel Kulischnikow. Der Russe gewann die 500 Meter auch am Sonntag in Bahnrekordzeit von 34,63 Sekunden.

Bei den Damen hat auf der dritten Distanz des Vierkampfes Titelverteidigerin Brittany Bowe aus den USA die Führung übernommen. Dank ihres klaren Streckensieges über 500 Meter in 37,86 Sekunden hat sie vor dem Schlussrennen über 1000 Meter 0,34 Sekunden Vorsprung auf ihre Teamgefährtin Heather Richardson-Bergsma. Gabi Hirschbichler aus Inzell kam in 39,35 Sekunden auf Rang 18 und belegt damit im Zwischenklassement den 17. Platz.

+++ Ski alpin +++

Guter erster Durchgang von Felix Neureuther

Felix Neureuther hat sich beim zweiten Weltcup-Riesenslalom im österreichischen Hinterstoder eine gute Ausgangsposition für eine Platzierung auf dem Siegerpodest geschaffen. Nach dem ersten Durchgang liegt der Partenkirchner mit 0,47 Sekunden Rückstand auf den Franzosen Alexis Pinturault auf Rang zwei. Pinturault hatte am Freitag den ersten Riesenslalom auf der Piste "Hannes Trinkl" gewonnen, Neureuther Rang sechs belegt.

Mit nur knappen Zeitabständen folgen Henrik Kristoffersen (Norwegen) und Marcel Hirscher (Österreich) hinter Neureuther auf den Rängen drei und vier. Fünfter ist Stefan Luitz (Bolsterlang), Zehnter Fritz Dopfer (Garmisch).

+++ Skicross +++

Eckert wird Zweiter bei Olympia-Test in Südkorea

Angeführt von Paul Eckert ist den deutschen Skicrossern beim Olympia-Test in Südkorea ein starker Wettkampf gelungen. Der 25-Jährige wurde am Sonntag Zweiter und holte damit das beste Weltcup-Resultat seiner Karriere. "Das war ein geiler Tag. Mir hat der Kurs schon die letzten Tage ganz gut getaugt", sagte Eckert nach dem dritten Podestergebnis seiner Laufbahn.

"Es wurde von Heat zu Heat besser. Am Ende ist es der zweite Platz geworden und ich bin super happy damit", betonte er. Auf dem Parcours für die Winterspiele 2018 im Bokwang Phoenix Park musste er sich im Finale nur dem Franzosen Bastien Midol geschlagen geben.

Bei den Damen sorgte Heidi Zacher auf Rang fünf für das beste Ergebnis aus deutscher Sicht. Margarethe Aschauer wurde 13. Der Sieg ging an Weltmeisterin Andrea Limbacher aus Österreich. Der letzte Skicross-Weltcup des Winters steht für den kommenden Freitag an.

+++ Eisschnelllauf +++

Pedersen schrammt knapp an Kramers Weltrekord vorbei

Der norwegische Eisschnellläufer Sverre Lunde Pedersen hat bei internationalen Testrennen in Inzell den inoffiziellen Flachland-Weltrekord von Welt- und Europameister Sven Kramer aus den Niederlanden über 3000 Meter nur um fünf Hundertstelsekunden verpasst. In 3:39,70 Minuten verbesserte der frühere Junioren-Weltmeister den Bahnrekord von Kramers Trainingspartner Wouter olde Heuvel aus dem Vorjahr um 0,9 Sekunden.

(can/dpa/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lindsey Vonn wird einen Tag nach Sturz 13. – Severin Freund springt auf Platz zwei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.