| 15.59 Uhr
+++ Wintersport im Telegramm +++
Nordische Kombinierer landen auf Platz zwei
+++ Wintersport im Telegramm +++: Nordische Kombinierer landen auf Platz zwei
Vier Sieger, aber trotzdem nur Zweierbob: Die beiden deutschen Formationen gewannen zeitgleich den Weltcup in Altenberg. FOTO: dpa, Thomas Eisenhuth
In unserem Wintersport-Telegramm halten wir Sie über die wichtigsten Ereignisse in den verschiedenen Sportarten immer aktuell auf dem Laufenden.

+++ Nordische Kombination +++

Kombinierer sprinten auf Platz zwei

Deutschlands Nordische Kombinierer sind beim Weltcup in Schonach auf Platz zwei gestürmt. Nach einer gewohnt starken Leistung im Teamsprint kam das Quartett Johannes Rydzek (Oberstdorf), Tino Edelmann (Zella-Mehlis), Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) und Eric Frenzel (Oberwiesenthal) hinter den siegreichen Norwegern ins Ziel. Die dominierenden Skandinavier gewannen am Samstag überlegen in 51:59,8 Minuten mit 48,5 Sekunden Vorsprung auf die DSV-Kombinierer. Die USA belegten nach dem Skispringen und dem abschließenden Sprint über 4 x 5 Kilometer mit einem Rückstand von 1:03 Minuten den dritten Platz.

+++ Skeleton +++

Kröckel und Rommel mit Podestplätzen

Die deutschen Skeleton-Piloten Alexander Kröckel und Frank Rommel haben beim Heim-Weltcup in Altenberg den Sprung aufs Podest geschafft. Der Oberhofer Kröckel landete nach zwei starken Läufen auf Platz zwei vor Vize-Weltmeister Rommel (Eisenach). Einzig Welt- und Europameister Martins Dukurs war erneut nicht zu schlagen. Der Lette sicherte sich souverän seinen fünften Sieg im sechsten Weltcuprennen der Saison."Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Das war ein hartes Rennen, denn der Regen war unangenehm", sagte Kröckel. Der Oberhofer Christopher Grotheer wurde guter Fünfter.

+++ Langlauf +++

Angerer wird starker Fünfter

Langläufer Tobias Angerer hat auf der sechsten und vorletzten Etappe der Tour de Ski nur knapp eine Podestplatzierung verpasst. Der 35-Jährige aus Vachendorf belegte im Massenstartrennen über 15 km im klassischen Stil einen starken sechsten Platz rückte wegen einer Zeitstrafe für den Russen Alexander Legkow  auf den fünften Rang vor und verbesserte sich im Gesamtklassement vom 14. auf den neunten Rang. Im Ziel in Val die Fiemme hatte der Gewinner der ersten Tour im Jahr 2007 nur 0,9 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Alexej Poltoranin (Kasachstan), der bereits am Freitag erfolgreich gewesen war. Der Russe Alexander Legkow ist bei der Tour de Ski der Langläufer für seine Unsportlichkeit im Zielsprint der sechsten Etappe bestraft wurden. Die Jury belegte ihn mit einer 15-Sekunden-Zeitstrafe. Dadurch fiel Legkow vom fünften auf den 17. Platz zurück und ist auch nicht mehr Gesamtführender. Durch die Strafe geht der Schweizer Dario Cologna als Spitzenreiter am Sonntag in den letzten Tagesabschnitt. Er hat 6,5 Sekunden Vorsprung auf Legkow.

+++ Langlauf +

Kowalczyk kurz vor dem Toursieg

Justyna Kolwaczyk ist der vierte Sieg in Serie bei der Tour de Ski kaum noch zu nehmen. Die polnische Langlauf-Weltmeisterin und Olympiasiegerin gewann auch die vorletzte Etappe am Samstag im italienischen Cavalese. Im Massenstart über 10 Kilometer lag Kowalczyk am Samstag in der klassischen Technik nach 28:12,9 Minuten 33,2 Sekunden vor der Norwegerin Kristin Steira. Dritte wurde Krista Lahteemaki aus Finnland. Katrin Zeller aus Oberstdorf wurde als beste Deutsche 14. vor der Oberwiesenthalerin Denise Hermann. In der Gesamtwertung führt Kowalczyk mit über zwei Minuten auf die Norwegerin Therese Johaug. Denise Hermann ist Neunte.

+++ Biathlon/Langlauf +++

Gössner zur Langlauf-WM?

DSV-Generalsekretär Thomas Pfüller hat die Spekulationen weiter angeheizt, wonach die derzeit beste deutsche Biathletin Miriam Gössner auch bei der Langlauf-WM in Val di Fiemme (20. Februar bis 3. März) an den Start gehen könnte. "Miriam ist eine Ausnahmeläuferin, und in der Staffel können wir noch eine Verstärkung brauchen", sagte Pfüller am Rande des Biathlon-Weltcups im thüringischen Oberhof. Immer wieder hat Gössner in dieser Saison mit Bestzeiten in der Loipe geglänzt. "Wenn sie die Leistungen im Laufen weiter so bringt wie jetzt, könnte sie eine gute Verstärkung für die Staffel sein. Das ist schon zweimal passiert und war zweimal erfolgreich. Warum sollte das nicht ein drittes Mal greifen?", sagte Pfüller.

+++ Rodeln +++

Geisenberger gewinnt

Angeführt von Siegerin Natalie Geisenberger haben die deutschen Rennrodlerinnen zum Jahresauftakt einen Dreifach-Triumph gefeiert. Die 24-Jährige aus Miesbach setzte sich beim Heim-Weltcup in Königssee vor ihren Teamkolleginnen Carina Schwab (Berchtesgaden/+0,317 Sekunden) und Aileen Frisch (Altenberg/+0,385) durch. Für die Gesamtweltcup-Führende Geisenberger war es der dritte Saisonsieg und der insgesamt 13. Weltcuperfolg ihrer Karriere. Anke Wischnewski (Oberwiesenthal) machte an ihrem 35. Geburtstag als Fünfte das starke deutsche Mannschaftsergebnis perfekt. Einzig die Kanadierin Alex Gough hielt auf Platz vier ansatzweise mit den BSD-Athletinnen mit. Die in diesem Winter noch sieglose Olympiasiegerin Tatjana Hüfner hatte auf einen Start in Königssee wegen Rückenproblemen verzichtet. Bei der EM in einer Woche in Oberhof will die 29-Jährige aus Friedrichroda in den Eiskanal zurückkehren.

+++ Skispringen +++

Vogt bestätigt ihre gute Form

Skispringerin Carina Vogt ist auch beim Heim-Weltcup in Schonach in die Top 10 geflogen. Im ersten Wettkampf des WM-Jahres landete die 20-Jährige aus Degenfeld auf dem achten Platz und war erneut beste Deutsche. Ihren dritten Saisonsieg holte sich im Schwarzwald die Japanerin Sara Takanashi, die auch ihre Führung im Gesamtweltcup ausbaute. Melanie Faißt (Baiersbronn/192,5) und Katharina Althaus (Oberstdorf/187,5) landeten auf den Plätzen 14 und 20, ebenfalls Weltcup-Zähler sammelten die frühere Vize-Weltmeisterin Ulrike Gräßler (Klingenthal/168,4) und Svenja Würth (Baiersbronn/168,3) auf den Rängen 28 und 29. Im Gesamtweltcup bleibt Vogt nach fünf Wettkämpfen mit 185 Punkten auf Platz sieben. Hinter der 16 Jahre alten Takanashi (440) liegt Weltmeisterin Daniela Iraschko (Österreich/310), die sich in Schonach hinter der Überraschungs-Zweiten Evelyn Insam (Italien) mit Rang drei begnügen musste. Am Sonntag (9.45 Uhr) steht in Schonach ein weiterer Weltcup auf dem Programm.

++ Zweier-Bob +++

Zwei deutsche Bobs teilen sich den Sieg

Thomas Florschütz (Riese) und Francesco Friedrich (Oberbärenburg) haben beim Heim-Weltcup in Altenberg für ein Kuriosum gesorgt und zugleich die Ergebniskrise der deutschen Bob-Piloten beendet. Nach zwei Läufen im strömenden Regen teilten sich die beiden zeitgleichen BSD-Athleten im Zweier-Wettbewerb den ersten Platz. Der Potsdamer Manuel Machata machte als Dritter (+0,61 Sekunden) den deutschen Dreifachtriumph perfekt.

"Wir haben eine lange Durststrecke hinter uns und sind echt froh, dass wir wieder da sind, wo wir hingehören", sagte der von Kevin Kuske (Potsdam) angeschobene Florschütz. Zuletzt hatte der Olympiazweite vor fast genau einem Jahr ebenfalls in Altenberg ganz oben auf einem Weltcup-Podest gestanden. Für den 22-Jährigen Friedrich war es nach drei dritten Plätzen in Übersee der erste Weltcup-Sieg seiner Karriere. "Ich bin einfach nur glücklich", sagte der Junioren-Weltmeister.

Begünstigt wurde der deutsche Dreifachsieg jedoch vom Fehlen vieler Top-Piloten wie des Weltmeisters Steven Holcomb (USA), des Russen Alexander Subkow und des Schweizers Beat Hefti. Sie verzichteten auf einen Start auf der anspruchsvollen Bahn im Kohlgrund und trainierten stattdessen im schweizerischen St. Moritz. Dort findet vom 25. Januar bis 3. Februar die Bob-WM statt.

+++ Rodel-Doppelsitzer +++

Wendl/Arlt setzen Siegeszug fort

Die Rodel-Doppelsitzer Tobias Wendl und Tobias Arlt bleiben auch vier Wochen vor der WM eine Klasse für sich. Der Bayern-Express war am Samstag beim Heim-Weltcup in Königssee einmal mehr nicht zu schlagen und feierte im fünften Saisonrennen überlegen den fünften Sieg. Hinter Wendl/Arlt, die dank ihres 15.
Weltcup-Erfolges auf dem besten Weg zu ihrem zweiten Gesamtsieg sind, machten die WM-Zweiten Toni Eggert und Sascha Benecken im Dauerregen den deutschen Doppelerfolg perfekt. Dritte wurden die Österreicher Peter Penz und Georg Fischler.

+++ Nordische Kombination +++

Deutsche Mannschaft auf Tuchfühlung

Deutschlands Nordische Kombinierer liegen beim Weltcup in Schonach auf Tuchfühlung zu einem Podestplatz. Die Mannschaft um Tino Edelmann (Zella-Mehlis), Eric Frenzel (Oberwiesenthal), Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) und Johannes Rydzek (Oberstdorf) ist nach dem Skispringen Vierter. Das Quartett geht mit einem Rückstand von 38 Sekunden auf Norwegen in den Teamsprint über 4 x 5 Kilometer am Samstagnachmittag. "Ich bin sehr zufrieden. Ich habe ein recht gutes, stabiles Niveau", sagte der Weltcup-Vierte Frenzel nach seinem guten Sprung auf 97,5 Meter. Auf Rang zwei liegt Österreich vor der Mannschaft aus Japan.

+++ Langlauf +++

Tour de Ski geht trotz Unglück weiter

Trotz eines tragischen Unfalls mit sechs Todesopfern in der Nähe des italienischen Cavalese wird die Tour de Ski wie geplant fortgesetzt. Das bestätigte Vegard Ulvang, Chef der Langlauf-Kommission des Internationalen Skiverbandes Fis, am Samstag. Vor den Rennen im nahen Val di Fiemme werde allerdings der Opfer gedacht, zudem wird im Stadion keine Musik gespielt und kein Alkohol ausgeschenkt. Am späten Freitagabend war ein Schneemobil auf einem Abhang am Monte Cermis rund 100 Meter in die Tiefe gestürzt. Die Insassen wurden herausgeschleudert, vier Männer und zwei Frauen kamen dabei ums Leben.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar