| 21.35 Uhr

+++ Wintersport-Telegramm +++
Freund feiert 20. Weltcup-Sieg

Porträt: Freund – Skispringer, Olympiasieger, Weltmeister
Porträt: Freund – Skispringer, Olympiasieger, Weltmeister FOTO: dapd, dapd
Hochfilzen. Wintersport von früh bis spät: Auch am Samstag ist der Terminkalender prall gefüllt. In unserem Telegramm verpassen sie nichts.

+++ Ski Alpin +++

Unklar, wie lange Shiffrin ausfällt

Ski-Superstar Mikaela Shiffrin hat sich vor dem Weltcup-Riesenslalom im schwedischen Are am rechten Knie verletzt. Die 20 Jahre alte Amerikanerin erlitt laut ersten Untersuchungen eine Innenbandverletzung und eine Knochenprellung. Zur vollständigen Diagnose fliegt sie am Sonntag in ihre Heimat. Das gab Shiffrin auf ihrer Facebook-Seite bekannt. Shiffrin war beim Einfahren gestürzt, sie wurde mit einem Motorschlitten vom Berg geholt und zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Gegen Mittag hatte die Olympiasiegerin und Weltmeisterin auf Facebook ein Bild gepostet und mitgeteilt, dass sie auf eine Computertomographie warte. An ihrem rechten Knie trug sie eine Schiene. Wie lange Shiffrin ausfallen wird, steht noch nicht fest.

+++ Eiskunstlauf +++

Starkes DM-Debüt von Savchenko/Massot

Mit einem souveränen Kurzprogramm sind Aljona Savchenko und Bruno Massot in Essen in ihre ersten gemeinsamen deutschen Eiskunstlauf-Meisterschaften gestartet. Die beiden Oberstdorfer liegen mit 80,61 Punkten klar vor der Düsseldorferin Mari Vartmann und Ruben Blommaert aus Oberstdorf (67,09) sowie den Berlinern Minerva-Fabienne Hase und Nolan Seegert (54,52).

+++ Skispringen +++

Freund mit 20. Weltcup-Sieg in Allzeit-Top-Ten

Weltmeister Severin Freund hat das erste Weltcup-Springen im russischen Nischni Tagil gewonnen und damit seinen 20. Karriere-Sieg gefeiert. Bei anspruchsvollen und wechselnden Windverhältnissen setzte sich der 27-Jährige aus Rastbüchl nach Sprüngen auf 132,0 und 134,0 m mit 260,0 Punkten deutlich vor dem Slowenen Peter Prevc (248,5) durch. Mit seinem zweiten Saisonsieg verteidigte Freund auch die Führung im Gesamtweltcup erfolgreich.

+++ Skispringen +++

Severin Freund führt zur Halbzeit

Severin Freund greift beim Skisprung-Weltcup im russischen Nischni Tagil nach seinem zweiten Saisonsieg. Der Weltmeister sprang am Samstag im ersten Durchgang auf 132 Meter und geht als Führender in das Finale der besten 30. Sein Vorsprung auf den Norweger Daniel Andre Tande, der auf 133 Meter kam, beträgt 2,1 Punkte. Dritter ist der Slowene Peter Prevc. Richard Freitag sprang 127 Meter weit und darf als Zwölfter zumindest auf eine Top-Ten-Platzierung hoffen. Ein Opfer der ständig wechselnden Windbedingungen wurde Andreas Wellinger, der nur auf 114 Meter kam und als 20. alle Chancen eingebüßt hat. Andreas Wank auf Rang 17, Marinus Kraus als 22. und Stephan Leyhe als 23. sind ebenfalls im zweiten Durchgang dabei.

+++ Eisschnelllauf +++

Damen-Trio bucht mit Platz sechs das Ticket zur WM in Russland

Das deutsche Damen-Trio hat sich am Samstag mit Platz sechs in der Team-Verfolgung beim Weltcup der Eisschnellläufer in Heerenveen das Ticket zu den Einzelstrecken-Weltmeisterschaften gesichert. Claudia Pechstein und die beiden Inzellerinnen Gabriele Hirschbichler und Roxanne Dufter kamen in 3:05,44 Minuten auch in der Weltcup-Gesamtwertung auf Platz sechs. Acht Teams dürfen bei der WM im russischen Kolomna vom 11. bis 14. Februar 2016 starten. Der Sieg ging in 2:59,58 Minuten zum zweiten Mal in dieser Saison an Weltmeister Japan vor den Niederlanden und Polen.

+++ Langlauf +++

Fessel läuft wieder in die Top Ten

Nicole Fessel ist beim Skilanglauf-Weltcup in Davos erneut in die Top Ten gelaufen. Eine Woche nach ihrem vierten Platz im Skiathlon von Lillehammer wurde die 32 Jahre alte Allgäuerin im 15-km-Freistilrennen Zehnte. Erneut nicht zu schlagen war Therese Johaug, die an der Spitze eines norwegischen Fünffach-Erfolgs stand und mit ihrem fünften Sieg in Serie die Bestmarke ihrer Landsfrau Marit Björgen aus dem Jahr 2012 einstellte. Bei den Männern setzte derweil Johaugs Landsmann Martin Johnsrud Sundby seine Siegesserie fort.

+++ Bob +++

Friedrich mit Bahnrekord zum Sieg im Zweier

Bob-Weltmeister Francesco Friedrich (Oberbärenburg) hat seinen Siegeszug im Weltcup fortgesetzt. Am Königssee zeigte der 25-Jährige mit Anschieber Thorsten Margis im Zweier eine fehlerfreie Leistung und raste mit Bahnrekord im ersten Lauf (49,29) zu seinem fünften Sieg im fünften Saisonrennen. Friedrich waren in Altenberg und Winterberg jeweils Doppelsiege gelungen. Am Königssee rundete Nico Walther (Oberbärenburg) mit Marko Hübenbecker an der Bremse das gute deutsche Ergebnis als Dritter ab, der Rückstand auf Friedrich betrug 0,73 Sekunden. Zweiter wurde erneut der Lette Oskars Melbardis (+0,28). Vierer-Weltmeister Maximilian Arndt (Oberhof) erreichte mit Kevin Kuske als Neunter die Top Ten (+0,92).

+++ Langlauf +++

Norwger Sundby setzt Siegeszug fort

Spitzenreiter Martin Johnsrud Sundby hat seinen Siegeszug im Langlauf-Weltcup fortgesetzt. Der Norweger gewann am Samstag im schweizerischen Davos auch das 30 Kilometer-Freistilrennen souverän. Der Weltcup-Gesamtsieger der vergangenen beiden Jahre setzte sich in 1:06:27,9 Stunden mit 20,7 Sekunden Vorsprung vor dem Franzosen Maurice Manificat durch. Dritter wurde Sundbys Teamkollege Anders Glörssen, der mit 28,6 Sekunden Rückstand den Zielstrich passierte. Einen ordentlichen Saisoneinstand gab es für Thomas Bing. Der Thüringer kam auf Rang 19. Auch Andreas Katz konnte mit Platz 25 zufrieden sein. Jonas Dobler holte als 28. ebenfalls Weltcup-Punkte.

+++ Snowboard +++

Schwacher Saisonstart für deutsche Race-Boarder

Ohne die verletzten Amelie Kober und Isabella Laböck sind die deutschen Snowboarder schwach in die Weltcup-Saison gestartet. Beim Parallel-Riesenslalom im italienischen Carezza konnten sich lediglich Selina Jörg (Sonthofen) und Alexander Bergmann (Bischofswiesen) für die K.o.-Runde qualifizieren, schieden aber bereits in ihren Achtelfinal-Duellen aus. Bei den Frauen gewann Slalom-Weltmeisterin Ester Ledecka (Tschechien), bei den Männern feierte Radoslaw Jankow (Bulgarien) seinen ersten Weltcupsieg.

+++ Skicross +++

Bohnacker und Zacher Vierte in Val Thorens

Daniel Bohnacker (Gehrhausen) und Heidi Zacher (Lenggries) haben beim Weltcup der Skicrosser im französischen Val Thorens am Samstag jeweils als Vierte den ersten deutschen Podestplatz in der noch jungen Saison verpasst. Am Vortag hatten Florian Eigler (Pfronten) und Margarethe Aschauer (Königssee) mit achten Rängen für die besten Platzierungen in Europas höchstgelegenem Skiort gesorgt. Bohnacker, der am 12. Januar 2011 in Alpe d'Huez/Frankreich seinen einzigen Weltcupsieg gefeiert hatte, vergab alle Chancen auf einen erneuten Triumph am Start, als er bereits an der ersten Klippe wertvolle Zeit einbüßte. Der Sieg ging an Olympiasieger Jean Frederic Chappuis aus Frankreich. Bei den Frauen setzte sich wie am Vortag die Sotschi-Dritte Anna Holmlund aus Schweden durch.

+++ Skispringen +++

Vogt wird Vierte beim Skisprung-Weltcup

Skisprung-Weltmeisterin Carina Vogt hat ihren ersten Podestplatz in diesem Winter knapp verpasst. Beim Weltcup im russischen Nischni Tagil wurde die Olympiasiegerin am Samstag mit Sprüngen auf 94 und 91 Meter Vierte. Den Sieg im zweiten Saisonwettbewerb sicherte sich die Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz. Mit Weiten von 92,5 und 97 Metern verwies sie Auftaktsiegerin Sara Takanashi um vier Punkte auf Platz zwei. Die Japanerin, die 95 und 90 Meter weit sprang, behauptete mit 180 Punkten die Gesamtführung. Vogt fehlten am Ende lediglich 2,6 Punkte zu Rang drei, den sich Eva Pinkelnig aus Österreich sicherte. Nach dem verpatzten Auftakt mit Rang 15 in Lillehammer schob sich die 23-Jährige als beste Deutsche im Gesamtklassement auf den siebten Platz vor. Das gute Abschneiden der DSV-Springerinnen komplettierten Katharina Althaus, die mit 90,5 und 89 Metern Siebte wurde, und Juliane Seyfarth auf Rang acht. Sie kam auf 91 und 90 Meter.

+++ Ski Alpin +++

Sieg Nummer 71 für Vonn, Rebensburg enttäuscht erneut

Lindsey Vonn fährt im alpinen Weltcup weiter von Sieg zu Sieg. Im schwedischen Are gewann die Amerikanerin erstmals seit fast drei Jahren wieder einen Riesenslalom und bereits das vierte Rennen nacheinander. Vonn lag 0,07 Sekunden vor Eva-Maria Brem aus Österreich und 0,35 Sekunden vor Federica Brignone aus Italien. Viktoria Rebensburg (Kreuth) belegte nur einen enttäuschenden elften Rang (1,81 Sekunden zurück).

+++ Ski Alpin +++

Hirscher siegt vor Neureuther

Felix Neureuther hat den deutschen Ski-Rennläufern die erste Podestplatzierung in diesem Winter beschert. Beim Weltcup-Riesenslalom im französischen Val d'Isere belegte der 31 Jahre alte Partenkirchner den zweiten Rang. Schneller war lediglich Dauerrivale Marcel Hirscher (Österreich), der am Ort seines ersten Weltcup-Sieges auch seinen 34. feierte. Hirscher hatte 1,29 Sekunden Vorsprung vor Neureuther, der nach dem ersten Lauf noch auf Rang sechs gelegen hatte. Dritter wurde Victor Muffat-Jeandet aus Frankreich. Stefan Luitz (Bolsterlang) belegte Rang sieben, Fritz Dopfer (Garmisch) Rang 14.

+++ Snowboardcross +++

Schad mit gutem Saisonstart

Snowboarder Konstantin Schad (Miesbach) ist gut in die neue Weltcup-Saison gestartet. Beim Auftakt der Snowboard-Crosser im österreichischen Montafon fuhr der 28-Jährige zum 14. Mal in seiner Karriere in die Top Ten, nach seinem Halbfinal-Aus belegte er den siebten Rang. Der Österreicher Alessandro Hämmerle feierte seinen zweiten Weltcupsieg. Bei den Frauen gewann die zweimalige WM-Zweite Nelly Moenne-Loccoz aus Frankreich.

+++ Skeleton +++

Jungk verfehlt Podium

Skeleton-Pilot Axel Jungk (Oberbärenburg) hat das Podest beim Heim-Weltcup am Königssee verfehlt. Eine Woche nach seinem zweiten Rang in Winterberg musste sich der 24-Jährige nach zwei durchwachsenen Läufen mit dem sechsten Platz zufrieden geben und landete noch hinter Christopher Grotheer auf Platz fünf. Michael Zachrau (beide Oberhof) verfehlte Elfter die Top Ten. Grotheer fehlten 38 Hundertstelsekunden aufs Treppchen, Jungk trennten 48 Hundertstel.

+++ Biathlon +++

Dahlmeier gewinnt vor 

Biathletin Laura Dahlmeier (Partenkirchen) hat in Hochfilzen ihren dritten Weltcup-Sieg gefeiert und ein erneut grandioses deutsches Mannschaftsresultat gekrönt. Einen Tag nach dem Dreifach-Triumph im Sprint setzte sich Dahlmeier trotz eines Schießfehlers nach 10 km mit 13,3 Sekunden Vorsprung vor der auch im Sprint zweitplatzierten Maren Hammerschmidt (Winterberg) durch.

+++ Ski Alpin +++

Rebensburg mit Rückstand nach erstem Lauf

Viktoria Rebensburg geht mit großem Rückstand in den zweiten Lauf des Riesenslaloms von Are. Die Skirennfahrerin aus Kreuth lag am Samstag 1,39 Sekunden hinter der führenden Amerikanerin Lindsey Vonn und rangierte damit nach 30 Starterinnen des ersten Laufs nur auf Platz 13. Auf das Podest fehlte der Olympiasiegerin von 2010, der in dieser Saison noch kein Top-5-Platz gelungen ist, gut eine Sekunde. Weltcup-Rekordsiegerin Vonn ging als Führende vor Frida Hansdotter aus Schweden (+0,33 Sekunden) und der Österreicherin Eva-Maria Brem (+0,35) in den zweiten Durchgang um 13.30 Uhr.

+++ Eisschnelllauf +++

Ihle auch über 1000 m in der A-Gruppe

Eisschnellläufer Nico Ihle hat beim Weltcup im niederländischen Heerenveen in die Erfolgsspur zurückgefunden. Der zuletzt formschwache Olympiavierte aus Chemnitz belegte über 1000 m in 1:10,33 Minuten den zweiten Platz der B-Gruppe und darf künftig auch über die lange Sprintdistanz wieder in der stärkeren A-Gruppe starten. Bereits am Freitag war dem 30-jährigen Ihle über 500 m die Rückkehr ins Feld der besten Athleten geglückt.

+++ Ski alpin +++

Shiffrin in Are nicht am Start

Ski-Superstar Mikaela Shiffrin (USA) kann beim Weltcup-Riesenslalom im schwedischen Are nicht an den Start gehen. Die 20 Jahre alte Amerikanerin war beim Einfahren gestürzt, sie verletzte sich dabei am rechten Knie. Die Olympiasiegerin und Weltmeisterin wurde mit einem Motorschlitten vom Berg geholt und zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

+++ Ski Alpin +++

Hirscher führt in Val d'Isere

Felix Neureuther (Partenkirchen), Stefan Luitz (Bolsterlang) und Fritz Dopfer (Garmisch) haben beim Weltcup-Riesenslalom im französischen Val d'Isere noch alle Chancen auf glänzende Platzierungen. Das deutsche Trio belegt nach dem ersten Lauf die Ränge sechs, acht und elf, Neureuther hat mit 0,32 Sekunden Rückstand auf den drittplatzierten Franzosen Victor Muffat-Jeandet sogar noch gute Aussichten, auf das Siegertreppchen zu fahren. In Führung liegt Gesamtweltcup-Titelverteidiger Marcel Hirscher (Österreich) mit 0,14 Sekunden Vorsprung auf Henrik Kristoffersen (Norwegen).

+++ Shorttrack +++

Seidel Fünfte in Shanghai

Die deutsche Shorttrack-Senkrechtstarterin Anna Seidel (Dresden) ist nur knapp an einer erneuten Podestplatzierung vorbeigelaufen. Beim Weltcup in Shanghai überzeugte die erst 17-Jährige mit dem souveränen Einzug ins A-Finale über 1500 m, musste sich dort aber nach einem unglücklichen Rennverlauf mit dem fünften Platz begnügen. Den Sieg sicherte sich Choi Minjeong aus Südkorea.

+++ Rodeln +++

Geisenberger verpasst auch in Park City das Podest

Rodel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger (Miesbach) hat auch beim dritten Weltcup des Winters das Podest verpasst und damit ihren schwächsten Saisonstart seit acht Jahren hingelegt. Die Weltmeisterin holte am Freitag im amerikanischen Park City nur den vierten Platz und musste sich dabei auch Teamrivalin Dajana Eitberger (Ilmenau) geschlagen geben. Die Europameisterin wurde auf der Olympiabahn von 2002 Dritte hinter dem US-Duo Summer Britcher und Erin Hamlin.

(spol/sid/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Severin Freund feiert 20. Weltcupsieg im Skispringen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.