| 11.59 Uhr

Ski alpin
Riesch patzt, Vonn vor Gesamtweltcup

Das ist Maria Höfl-Riesch
Das ist Maria Höfl-Riesch FOTO: dpa, nic
Crans Montana (RPO). Maria Riesch schüttelte immer wieder den Kopf und wischte sich ein Tränchen aus dem Auge: Gut eine Woche nach ihrem Doppel-Olympiasieg von Vancouver platzte für das "Golden Girl" der Traum vom Triumph im Gesamtweltcup. Vom Winde verweht kam Riesch in der Abfahrt beim Sieg ihrer größten Rivalin Lindsey Vonn nur auf Rang sechs, im Super-G reichte es lediglich zum achten Rang. Bei 245 Punkten Rückstand auf Vonn ist die Kristallkugel wohl verloren.

"Der Gesamtweltcup ist weg, jetzt muss ich darauf warten, dass die Lindsey irgendwann schwanger wird", scherzte Riesch, als der erste Ärger verflogen war. Zuvor war sie noch untröstlich: "Das ist extrem bitter und tut sehr weh. Jetzt sieht es ganz schlecht aus. Ich wusste vorher schon, dass die Chance nur sehr klein ist, den Gesamtweltcup noch zu gewinnen. Aber jetzt ist sie noch kleiner geworden." Nach dem Super-G war sie kaum mehr existent, Vonn ist der dritte Gesamterfolg in Serie vermutlich nicht mehr zu nehmen.

Die Amerikanerin sicherte sich mit ihrem sechsten Sieg auf der siebten Abfahrt die kleine Kristallkugel in der Königsdisziplin. In der Super-G-Wertung war sie schon vor dem Rennen nicht mehr von Rang eins zu verdrängen, und ihr elfter Saisonsieg schien sicher - doch dann blies auch ihr der Wind der Berner Alpen ins Gesicht: Mit dessen Unterstützung im Rücken fuhr Dominique Gisin (Schweiz) noch an Vonn vorbei und zu ihrem dritten Weltcup-Sieg.

"Das war ein bisschen unfair", sagte Vonn, "genau wie gestern bei der Abfahrt." Nach dieser hatte sie ihre Freundin Maria Riesch noch getröstet, nach dem Super-G brauchte Vonn selbst Zuspruch. Der Blick auf die Gesamtwertung hellte ihre Miene wieder auf.

"Ich habe gut Punkte gemacht, es sieht jetzt sehr gut aus. Ich werde weiter Gas geben, um Platz eins in Garmisch zu verteidigen", sagte sie. In der Heimatgemeinde von Maria Riesch finden ab Mittwoch die letzten vier Rennen des Olympia-Winters statt.

Für Riesch ging es noch am Sonntag mit dem Helikopter zurück in die bayerische Heimat, wo am Abend ein Empfang für sie geplant war. Auf dem Weg dorthin fand die 25-Jährige ihr Lächeln wieder. "Es ist zwar schade, dass ich den Gesamtweltcup wohl verpasse. Aber ich bin trotzdem eine sensationelle Saison gefahren, Doppel-Olympiasiegerin geworden. Das ist viel mehr wert als der Gesamtweltcup", sagte sie.

In Garmisch hofft Riesch auf bessere Bedingungen als in Crans Montana. Dort hatte der Wind bereits am Freitag für die Absage der Super-Kombination gesorgt und Vonn nach nur zwei Wettbewerben die Kombi-Kugel zugeweht. Bei der Abfahrt war die Olympiasiegerin dann aber auch von den Umständen mit Wind und Schnee nicht zu bremsen: In 1:35,26 Minuten fuhr sie zum Sieg, die Italienerin Johanna Schnarf kam trotz Rückenwindes nur bis auf 0,01 Sekunden an Vonn heran.

Dritte wurde Marianne Abderhalden aus der Schweiz (0,38), Rang fünf belegte Riesenslalom-Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg - dank Windunterstützung (0,61). Es war das beste Ergebnis der Kreutherin in einer Abfahrt. "Für mich ist das nicht die riesige Überraschung, weil ich einfach gut Ski fahre", behauptete die 20-Jährige kess. Im Super-G musste sie sich dann mit Platz 22 begnügen.

Dort war Gisin in 1:24,14 Minuten 0,15 Sekunden schneller als Vonn. "Ich kann das gar nicht glauben", sagte Gisin, bekannte aber: "Da war sicher auch Glück dabei." Rang drei ging an Julia Mancuso (USA/0,38), Riesch lag 0,70 Sekunden zurück. Die Oberstdorferin Gina Stechert, in der Abfahrt 27., verlor beim Start den rechten Skistock und rettete sich auf Platz 14.


Ergebnisse:

Ski alpin, Weltcup der Frauen in Crans Montana/Schweiz:

7. Abfahrt: 1. Lindsey Vonn (USA) 1:35,26 Minuten, 2. Johanna Schnarf (Italien) 0,01 Sekunden zurück, 3. Marianne Abderhalden (Schweiz) 0,38, 4. Marusa Ferk (Slowenien) 0,39, 5. Viktoria Rebensburg (Kreuth) 0,61, 6. Maria Riesch (Partenkirchen) 0,64, 7. Lucia Recchia (Italien) 0,67, 8. Regina Mader (Österreich) 0,93, 9. Nadja Kamer (Schweiz) 0,98, 10. Daniela Merighetti (Italien) 1, 05, ... 27. Gina Stechert (Oberstdorf) 1,97.

Stand im Abfahrts-Weltcup (nach 7 von 8 Rennen): 1. Vonn 645 Punkte, 2. Maria Riesch 456, 3. Anja Pärson (Schweden) 325, 4. Ingrid Jacquemod (Frankreich) 247, 5. Emily Brydon (Kanada) 219, 6. Kamer 216, 7. Marion Rolland (Frankreich) 176, 8. Fabienne Suter (Schweiz) 164, 9. Merigehtti 150, 10. Nadia Styger (Schweiz) 132, ... 24. Stechert 72, ... 27. Rebensburg 62.

6. Super-G: 1. Dominique Gisin (Schweiz) 1:24,14 Minuten, 2. Vonn 0,15 Sekunden zurück, 3. Julia Mancuso (USA) 0,38, 4. Styger 0, 42, 5. Jacquemod 0,60, 6. Tina Maze (Slowenien) 0,67, 7. Pärson 0, 68, 8. Maria Riesch 0,70, 9. Marie Marchand-Arvier (Frankreich) 0, 87, 10. Elisabeth Görgl (Österreich) 0,91, ... 14. Stechert 0, 98, ... 22. Rebensburg 1,58.

Stand im Super-G-Weltcup (nach 6 von 7 Rennen): 1. Vonn 520 Punkte, 2. Andrea Fischbacher (Österreich) 239, 3. Suter 234, 4. Styger 231, 5. Görgl 220, 6. Jacquemod 206, 7. Pärson 176, 8. Maze 160, 9. Marchand-Arvier 149, 10. Andrea Dettling (Schweiz) 143, ... 14. Maria Riesch 134, ... 20. Rebensburg 82, ... 28. Stechert 44.

Stand im Gesamtweltcup (nach 28 von 32 Wettbewerben): 1. Vonn 1491, 2. Maria Riesch 1246, 3. Pärson 922, 4. Kathrin Zettel (Österreich) 829, 5. Maze 741, 6. Suter 500, 7. Jacquemod 476, 8. Görgl 471, 9. Kathrin Hölzl (Bischofswiesen) 447, 10. Fischbacher 425, ... 14. Rebensburg 365, ... 24. Susanne Riesch (Partenkirchen) 270, ... 41. Christina Geiger (Oberstdorf) 163, ... 43. Stechert 155, ... 46. Katharina Dürr 133, ... 55. Fanny Chmelar (Partenkirchen) 111, ... 84. Lena Dürr (Germering) 45, ... 88. Nina Perner (Karlsruhe) 35, ... 96. Isabelle Stiepel (Mittenwald) 23, 97. Marianne Mair (Reichersbeuren) 22, ... 102. Anja Blieninger (Altenau) 20, ... 124. Barbara Wirth (Lenggries) 3

(SID/rl)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ski alpin: Riesch patzt, Vonn vor Gesamtweltcup


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.