| 16.40 Uhr

Vertrag bis 2020
Wintersport-Übertragungen weiter bei ARD und ZDF

Skispringer siegen im Team-Wettbewerb
Skispringer siegen im Team-Wettbewerb FOTO: dpa, ade jai
Die Wintersport-Fans in Deutschland dürfen sich weiter über eine Berichterstattung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen freuen. Wie der Deutsche Skiverband (DSV) am Dienstag mitteilte, wurde der Vertrag mit der für ARD und ZDF zuständigen Sportrechteagentur SportA bis zum Ende der Saison 2019/20 verlängert.

Damit sicherten sich beide Sender für alle in Deutschland ausgetragenen Veranstaltungen des internationalen Ski-Verbandes FIS die nationalen Medienrechte.

"Unsere Athletinnen und Athleten waren mit ihren herausragenden Leistungen in den vergangenen Jahren die tragende Säule für das Konzept der langen Wintersporttage bei ARD und ZDF", sagte DSV-Präsident Franz Steinle. "Der Vertrag gibt uns die Planungssicherheit, um auch in Zukunft in möglichst allen Disziplinen erfolgreiche Sportler entwickeln zu können."

Die Skispringer um Weltmeister Severin Freund beispielsweise werden dank des neuen Deals nicht nur bei der Vierschanzentournee in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen auf ARD und ZDF zu sehen sein, sondern noch bei mindestens zwei weiteren deutschen Skisprung-Events pro Jahr. Die Kooperation beinhaltet neben den TV-Rechten auch ein entsprechendes Online- und Digital-Rechtepaket.

"Was wäre der 1. Januar ohne ein Neujahrsspringen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Wir freuen uns, diese Tradition in den kommenden Jahren fortzuführen", sagte der bei der ARD für Sportrechte zuständige BR-Intendant Ulrich Wilhelm. ZDF-Intendant Thomas Bellut kündigte zudem an, dass "unsere Fernsehbilder die Zuschauer immer wieder mit neuen innovativen Perspektiven und Features überraschen werden."

(old/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Vertrag bis 2020: Wintersport-Übertragungen weiter bei ARD und ZDF


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.