| 16.11 Uhr

+++ Wintersport-Telegramm +++
Rebensburg siegt, Silber für deutsche Skiflieger

Rebensburg gewinnt nach drei Jahren wieder einen Riesenslalom
Rebensburg gewinnt nach drei Jahren wieder einen Riesenslalom FOTO: ap, GB
Düsseldorf. Der Sonntag steht ganz im Zeichen des Wintersports. Biathlon in Ruhpolding, Rodeln in Oberhof, Skiflug-WM in Bad Mitterndorf, Slalom in Wengen. In unserem Wintersport-Telegramm verpassen Sie nichts.

+++ Skifliegen +++

Deutsche Skiflieger gewinnen Team-Silber

Die deutschen Skiflieger haben bei den Weltmeisterschaften am Kulm in Bad Mitterndorf die Silbermedaille gewonnen. Andreas Wellinger, Stephan Leyhe, Richard Freitag und Severin Freund kamen am Sonntag dank einer Steigerung im zweiten Durchgang auf 1357,3 Punkte. Überlegener Weltmeister wurde Norwegen. Anders Fannemehl, Johann Andre Forfang, Daniel Andre Tande und Kenneth Gangnes setzten sich mit 1467,7 Punkten klar durch. Rang drei ging an Gastgeber und Titelverteidiger Österreich mit 1310,4 Zählern. Einzelweltmeister Peter Prevc gelang mit 238 Metern der weiteste Flug der Konkurrenz. Sein slowenisches Team belegte Platz vier.

+++ Rodeln +++

Auch im Weltcup-Sprint drei Erfolge für deutsche Rodler

Die deutschen Rennrodler haben in Oberhof den letzten Weltcup vor der Heim-WM in zwei Wochen am Königssee mit Siegen in allen drei Sprintrennen beendet. Die Tages- und Weltcupsiege gingen am Sonntag an die Sotschi-Olympiasieger Natalie Geisenberger, Felix Loch und  Tobias Wendl/Tobias Arlt, die jeweils auch die Weltcup-Gesamtwertung anführen. Der neu eingeführte Sprint, der in zwei Wochen bei der WM in Königssee erstmals als WM-Disziplin ausgetragen wird, ist ein Rennen mit fliegendem Start auf um hundert Meter verkürzter Wettkampfstrecke.

+++ Skifliegen +++

Deutsche Skiflieger auf Medaillenkurs – Norwegen führt

Die deutschen Skiflieger sind nach dem ersten Durchgang der Weltmeisterschaften am Kulm in Bad Mitterndorf auf Medaillenkurs. Andreas Wellinger, Stephan Leyhe, Richard Freitag und Severin Freund liegen auf Rang drei. Die Führung hat Norwegen mit 725,0 Punkten vor Österreich mit 691,8 Zählern übernommen. Deutschland folgt mit deutlichem Rückstand und 658,3 Punkten knapp vor Slowenien um Einzelweltmeister Peter Prevc, der am Sonntag mit 228 Metern den weitesten Flug des ersten Durchgangs schaffte.

+++ Ski alpin +++

Neureuther verpasst Podestplatz in Wengen

Ein kleiner Fehler im zweiten Durchgang beim Slalom in Wengen hat Felix Neureuther den dritten Podestplatz des Winters gekostet. Nach Rang drei im ersten Lauf fiel der 31 Jahre alte Skirennfahrer am Sonntag im Finale noch auf Platz fünf zurück. Das Podium verpasste er um 0,11 Sekunden. Henrik Kristoffersen aus Norwegen holte sich in der Schweiz seinen vierten Torlauf-Sieg in dieser Saison. Zweiter wurde Giuliano Razzoli aus Italien vor dessen Landsmann Stefano Gross. Dominik Stehle kam auf Rang 24. Fritz Dopfer und Linus Strasser hatten die Qualifikation für den zweiten Durchgang verpasst. Marcel Hirscher aus Österreich schied im Finale aus.

+++ Skifliegen +++

Probe für Teamwettbewerb bei Skiflug-WM abgebrochen

Wegen zu starken Windes ist der Probedurchgang für den Teamwettbewerb bei der Skiflug-WM in Bad Mitterndorf nach elf Springern abgebrochen worden. Der für 14.15 Uhr geplante Wettkampf soll aber pünktlich gestartet werden.

+++ Ski alpin +++

Rebensburg gewinnt in Flachau und überholt Mittermaier

Skirennfahrerin Viktoria Rebensburg hat nach drei Jahren wieder ein Weltcup-Rennen gewonnen und dem Deutschen Skiverband den ersten Saisonsieg beschert. Die 26-Jährige war beim Riesenslalom in Flachau am Ende fast eine Sekunde schneller als Ana Drev aus Slowenien. Rang drei ging am Sonntag an Federica Brignone aus Italien. Mit dem elften Weltcup-Sieg ihrer Karriere überholte Rebensburg Rosi Mittermaier und liegt nun gemeinsam mit Irene Epple auf Rang fünf der deutschen Bestenliste bei den Damen. Simona Hösl wurde in Österreich 26. und sammelte zum vierten Mal in ihrer Karriere Weltcup-Punkte. Lena Dürr hatte das Finale verpasst.

Hier geht es zu einem ausführlichen Bericht zu Rebensburgs Sieg.

+++ Rodeln +++

Wendl/Arlt gewinnen auch Weltcup in Oberhof

Das Rodel-Doppel Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) hat auch den Weltcup in Oberhof gewonnen und damit die Führung in der Gesamtwertung ausgebaut. Bei der Generalprobe für die Heim-WM am Königssee in zwei Wochen verwiesen die Olympiasieger und Weltmeister ihre nationalen Konkurrenten Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) mit einem beeindruckenden Bahnrekord auf Rang zwei. Mehr als eine halbe Sekunde betrug am Ende der Vorsprung. Peter Penz und Georg Fischler aus Österreich belegten den dritten Platz. Die Winterberger Robin Geueke/David Gamm verabschiedeten sich im zweiten Lauf aus dem Kampf um das Podest und rutschten auf Rang acht ab.

+++ Skicross +++

Zacher Dritte am Watles

Heidi Zacher ist beim Skicross-Weltcup am Watles in Mals/Südtirol nur knapp am zweiten Saisonsieg vorbeigerast. Die 27 Jahre alte Bankangestellte aus Lenggries musste sich im Finale nach einer kämpferisch starken Vorstellung Olympiasiegern Marielle Thompson (Kanada) und der Olympiadritten Anna Holmlund aus Schweden geschlagen geben, verwies aber die frühere Weltmeisterin Ophelie David (Frankreich) auf Rang vier.

Zacher, die kurz vor Weihnachten in Innichen/Italien für den einzigen deutschen Saisonerfolg gesorgt hatte, fuhr insgesamt zum siebten Mal in ihrer Karriere aufs Podest. Auf dem Weg ins Finale gewann Zacher, die am Samstag beim Sieg von Holmlund Platz sieben belegte, zwei ihrer drei Läufe. Bei den Männern, bei denen Daniel Bohnacker (Gerhausen) am Samstag als Vierter knapp das "Stockerl" verpasst hatte, kam kein Deutscher ins Halbfinale.

+++ Biathlon +++

Frauenstaffel in Ruhpolding zum Abschluss auf Platz zwei

Die deutsche Frauenstaffel hat zum Abschluss des Biathlon-Weltcups in Ruhpolding in einem verrückten Rennen den zweiten Platz belegt und den ersten Saisonsieg nur knapp verpasst. Das Quartett des Deutschen Skiverbandes (DSV) mit Karolin Horchler (Clausthal-Zellerfeld), Miriam Gössner (Garmisch), Maren Hammerschmidt (Winterberg) und Laura Dahlmeier (Partenkirchen) musste sich nach 4x6 km im Schlusssprint nur der Ukraine geschlagen geben. Dritter wurde Italien.

"Am Schluss ist es etwas blöd gelaufen, das war schade und ein bisschen unglücklich", sagte Dahlmeier, die Olena Pidhruschna auf den letzten Metern ziehen lassen musste. Die Ukrainerin schnitt Dahlmeier den Weg ab, blieb dabei aber im Bereich der Regeln und siegte mit 1,2 Sekunden Vorsprung. Trotzdem meinte Dahlmeier: "Wir sind mega happy, das war ein grandioser Erfolg, und sie hat sich korrekt verhalten."

Nachdem Gössner am Schießstand patzte und gleich zweimal in die Strafrunde musste, fiel die DSV-Staffel zwischenzeitlich bis auf den 15. Platz zurück. "Ich wollte es besonders gut machen. Dass ich liegend zwei Strafrunden schieße, kann ich mir überhaupt nicht erklären", sagte die zweimalige Staffel-Weltmeisterin Gössner im ZDF: "Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich so am Wackeln bin. Ich war dann bei den Nachladern total verunsichert und wusste einfach überhaupt nicht, wohin."

+++ Eisschnelllauf +++

Pechstein holt zehnten Mehrkampf-Titel

Claudia Pechstein hat ihren zehnten Meistertitel im Eisschnelllauf-Mehrkampf gewonnen. Bei den Titelkämpfen in Berlin setzte sich die 43-Jährige auch über 1500 Meter (2:00,25) durch und verfehlte über 5000 Meter in 7:00,18 den Bahnrekord von Olympiasiegerin Martina Sablikova (Tschechien) nur um 0,92 Sekunden. Überraschend stand beim Titelkampf erstmals der US-Amerikaner Peter Müller als Coach hinter der Bande. Er soll Pechstein bei der WM in vier Wochen möglichst zu einer Medaille führen. Dank 164,732 Zählern verbuchte sie mit 8,17 Punkten auf die zweitplatzierte Stephanie Beckert (Erfurt) den größten Vorsprung einer Meisterin seit der deutschen Vereinigung.

+++ Langlauf +++

Ringwald/Kolb Dritte im Team-Sprint

Sandra Ringwald (Schonach) und Hanna Kolb (Buchenberg) haben dem deutschen Skilanglauf den ersten Podestplatz im Teamsprint seit mehr als zwei Jahren beschert beschert. Das Duo belegte beim Weltcup im slowenischen Planica nach sechs Runden a 1,2 Kilometern den dritten Platz. Dies hatten zuletzt Katrin Zeller und Denise Herrmann am 22. Dezember 2013 ebenfalls als Dritte in Asagio/Italien geschafft.

Der Rückstand von Ringwald/Kolb auf die siegreichen Schwedinnen Ida Ingemarsdotter und Stina Nilsson betrug 8,84 Sekunden. Platz zwei ging an die Norwegerinnen Heidi Weng und Astrid Jacobsen (3,51 Sekunden zurück). Laura Gimmler und Lucia Anger (beide Oberstdorf)
belegten mit einem Rückstand von 21,00 Sekunden den sechsten Platz.

Auch das einzige deutsche Männer-Duo schlug sich gut. Thomas Bing (Dermbach) und Sebastian Eisenlauer (Sonthofen) kamen mit einem Rückstand von lediglich 2,93 Sekunden auf Sieger Italien (Dietmar Nöckler/Federico Pellegrino) als Vierte ins Ziel.

+++ Ski alpin +++

Neureuther ist nach erstem Lauf Dritter

Felix Neureuther ist beim Slalom in Wengen auf Podestkurs. Der 31 Jahre alte Skirennfahrer fuhr am Sonntag auf Rang drei des Zwischenklassements und geht mit 0,35 Sekunden Rückstand auf Henrik Kristoffersen in das Finale um 13.30 Uhr. Der Norweger führt vor Giuliano Razzoli aus Italien. Dominik Stehle lag nach 45 gestarteten Fahrern auf Rang 23. Der WM-Zweite Fritz Dopfer leistete sich auf der ungewohnten Strecke einen großen Fehler und verpasste mit 1,81 Sekunden Rückstand wie Linus Strasser (+1,93) den zweiten Durchgang. Das Rennen wird in diesem Jahr statt auf dem Slalomhang auf den letzten Metern der Lauberhorn-Abfahrt ausgefahren.

+++ Ski alpin +++

Abfahrt auf der Streif gesichert

Die Fans der legendären Abfahrt auf der Streif in Österreichs Ski-Mekka Kitzbühel dürfen aufatmen. Nach der aktuellen Wetterlage kann am Samstag wie geplant auf der Originalstrecke am Hahnenkamm mit der Hausbergkante gefahren werden. Dies schien in den vergangenen Tagen aufgrund der schlechten Witterungs- und Schneebedingungen unsicher. "Das Wetter hat sich wieder geändert. Wir trainieren in Kitzbühel nun erstmals am Dienstag. Das zweite Training findet am Donnerstag statt", sagte FIS-Renndirektor Markus Waldner. Das Weltcup-Programm sieht am Freitag einen Super-G und die Super-Kombination vor, am Samstag folgt die Abfahrt, am Sonntag der Slalom.

+++ Biathlon +++

Frauen-Staffel: Horchler für Hinz

Ohne Staffel-Weltmeisterin Vanessa Hinz werden die deutschen Damen am Sonntag das 4x6-Kilometer-Rennen beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding bestreiten. Die ursprünglich als Startläuferin vorgesehen Hinz wurde durch Karolin Horchler ersetzt. Das Staffel-Rennen in der ChiemgauArena beginnt um 11 Uhr und wird vom ZDF und Eurosport live übertragen.

+++ Ski alpin +++

Rebensburg greift nach Riesenslalom-Sieg

Skirennfahrerin Viktoria Rebensburg hat sehr gute Chancen auf ihren ersten Saisonsieg. Beim Weltcup-Riesenslalom in Flachau lag sie am Sonntag nach dem ersten Durchgang nur 0,04 Sekunden hinter der führenden Slowenin Ana Drev auf Rang zwei. Dritte des Zwischenklassements war Eva-Maria Brem aus Österreich (+0,40 Sekunden). Rebensburg zeigte nach einem enttäuschenden Saisonstart zuletzt aufsteigende Form, beim Riesenslalom von Lienz kurz vor Silvester war die Olympiasiegerin von 2010 als Dritte zum bisher einzigen Mal auf das Podest gefahren. Der zweite Lauf in Flachau beginnt um 12.15 Uhr.

+++ Skispringen +++

Althaus wird Sechste bei Skisprung-Weltcup

In Abwesenheit von Weltmeisterin Carina Vogt hat Katharina Althaus mit Rang sechs für das beste deutsche Ergebnis beim Skisprung-Weltcup in Sapporo gesorgt. Die Oberstdorferin sprang am Sonntag 94,5 und 82,5 Meter weit und wiederholte damit ihre Platzierung vom Vortag. Sara Takanashi aus Japan feierte mit Sprüngen auf 97 und 94 Meter ihren zweiten Erfolg innerhalb von 24 Stunden und baute die Führung in der Gesamtwertung aus. Zweite wurde die Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz vor ihrer Landsfrau Jaqueline Seifriedsberger. Vogt verzichtete nach ihrem Sturz am Samstag auf einen Start. Die Olympiasiegerin war nach der Landung bei 87 Metern mit dem Kopf auf den Hang gefallen, hatte sich dabei aber keine ernsthaften Verletzungen zugezogen.

+++ Bob +++

Walther holt nächsten deutschen Sieg in Park City

Die deutschen Viererbobs haben mit einem Doppelsieg in Park City beeindruckt und bleiben vier Wochen vor der WM das Maß der Dinge. Beim sechsten Weltcup des Winters setzte sich Nico Walther (Oberbärenburg) auf der Olympiabahn von 2002 vor Weltmeister Maximilian Arndt (Oberhof) durch, lediglich zwei Hundertstel trennten die Konkurrenten. Dritter wurde am Samstag der Schweizer Rico Peter.

Zweier-Weltmeister Francesco Friedrich (Oberbärenburg) belegte den guten vierten Platz. Am Freitag war erstmals in dieser Saison ein Sieg in der Königsdisziplin nicht an eine deutsche Crew gegangen, als Arndt sich bei teilweise starkem Schneefall hinter dem Russen Alexander Kasjanow mit Rang zwei begnügen musste.

(sid/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viktoria Rebensburg gewinn, Felix Neureuther fährt am Podest vorbei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.