| 20.15 Uhr

+++ Wintersport-Telegramm +++
Rebensburg landet auf Platz drei – Doll im Massenstart Zweiter

Viktoria Rebensburg – Olympiasiegerin und Vize-Weltmeisterin
Viktoria Rebensburg – Olympiasiegerin und Vize-Weltmeisterin FOTO: AP
Düsseldorf. Biathlon in Canmore, Bob-Weltcup und -EM in St. Moritz, Nordische Kombination und Skispringen in Oslo, Ski alpin in Jeongseon und Garmisch-Partenkirchen – der Samstag steht ganz im Zeichen des Wintersports. In unserem Wintersport-Telegramm verpassen Sie nichts.

+++ Biathlon +++

Hildebrand Fünfte im Massenstart

Staffel-Weltmeisterin Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) hat beim Biathlon-Weltcup im kanadischen Canmore im Massenstart den fünften Platz belegt. Die 28-Jährige leistete sich zwei Schießfehler und hatte nach 12,5 km im Ziel 1:13,5 Minuten Rückstand auf Siegerin Dorothea Wierer (Italien/1 Fehler). Platz zwei sicherte sich Doppel-Weltmeisterin Marie Dorin Habert (Frankreich/1) vor der Gesamtweltcup-Führenden Gabriela Soukalova (Tschechien/1).

Zweitbeste Deutsche am Fuße der Rocky Mountains wurde die viermalige Saisonsiegerin Laura Dahlmeier (Partenkirchen/2) als Siebte. Direkt dahinter auf Rang acht landete die zweimalige Staffel-Weltmeisterin Miriam Gössner (Garmisch/4). Franziska Preuß (Haag/2) rundete das starke DSV-Mannschaftsergebnis als Elfte ab.

+++ Biathlon +++

Nur Italiener Windisch schneller als Doll

Benedikt Doll (Breitnau) ist beim Biathlon-Weltcup im kanadischen Canmore im Massenstart als bester Deutscher auf den zweiten Platz gelaufen. Der 25-Jährige leistete sich vier Schießfehler und musste sich im Ziel nach 15 km mit 4,1 Sekunden Rückstand nur dem Italiener Dominik Windisch (4 Fehler) geschlagen geben. Dritter wurde der Franzose Quentin Fillon Maillet (3). Zweitbester Deutscher am Fuße der Rocky Mountains wurde der ehemalige Sprintweltmeister Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/4) auf Rang acht.

+++ Shorttrack +++

Seidel stürzt in Dresden

Shorttrackerin Anna Seidel hat beim Heim-Weltcup in Dresden über 1500 Meter den erhofften Podestplatz verpasst. Die 17-Jährige büßte am Samstag ihre Chancen durch einen Sturz im Halbfinale ein. Seidel kam bei einem Überholmanöver in der Kurve zu Fall. "Anfangs lief es wie geplant. Als ich überholen wollte, ist die Russin clever in der Bahn geblieben und ich bekam einen kleinen Rempler", schilderte sie ihr Pech. Besser machte es Teamgefährtin Bianca Walter, die über 1000 Meter ins B-Finale lief. Dort wurde sie vor 2121 Zuschauern Vierte und erreichte mit Gesamt-Rang acht ihre beste Weltcup-Platzierung der Saison. "Ich bin total glücklich. Vor heimischem Publikum zu laufen, habe ich total genossen", sagte die 25-Jährige. Im Staffel-Halbfinale verbesserten die deutschen Damen in 4:11,400 Minuten den drei Jahre alten deutschen Rekord (4:13,691) deutlich. Zwar belegten die Deutschen nur den vierten Rang - weil jedoch im ersten Semifinale Kanada und Südkorea disqualifiziert wurden, fällt das B-Finale aus und das junge deutsche Team teilt sich den fünften Platz mit China.

+++ Skispringen +++

DSV-Adler verpassen Podest

Die deutschen Skispringer um Weltmeister Severin Freund haben im Teamwettbewerb auf dem legendären Holmenkollen den erhofften Podestplatz verpasst. Freund, Richard Freitag, Andreas Wellinger und Karl Geiger mussten sich in Oslo mit 915,0 Punkten und Rang vier begnügen. Der Sieg ging an Slowenien mit Superstar Peter Prevc (977,7) vor Weltmeister Norwegen (945,3) und Japan (927,7).

Im dichten Nebel lag das DSV-Team schon nach zwei der acht Gruppen auf dem vierten Rang und verließ diesen bis zum Ende des Wettkampfs nicht mehr. Ein wenig Hoffnung für den Einzelwettkampf am Sonntag machte zumindest Freund, der im zweiten Durchgang auf sehr gute 128,0 m kam.

+++ Skispringen +++

DSV-Adler zur Halbzeit auf Platz vier

Die deutschen Skispringer müssen beim Teamwettkampf auf dem Holmenkollen in Oslo um den erhofften Podestplatz bangen. Karl Geiger, Andreas Wellinger, Richard Freitag und Severin Freund sammelten im ersten Durchgang 450,1 Punkte und liegen auf Rang vier. Die Führung übernahm Slowenien mit 468,7 Zählern vor Weltmeister Norwegen (456,5) und Japan (450,7).

+++ Nordische Kombination +++

Frenzel bei Riiber-Sieg auf Platz drei

Olympiasieger Eric Frenzel hat den 29. Weltcup-Sieg seiner Karriere verpasst. Beim Wettbewerb der Nordischen Kombinierer auf dem Holmenkollen bei Oslo kam der Oberwiesenthaler am Samstag auf Platz drei. Nach einem Sprung und dem 10-Kilometer-Lauf hatte Frenzel als Dritter 28,22 Sekunden Rückstand auf den Norweger Jarl Magnus Riiber, der erstmals in seiner Karriere gewann. Der 18-Jährige, der mit einem Sprung auf 130 Meter mit 1:10 Minuten Vorsprung ins Rennen gegangen war, verwies Akito Watabe auf Platz zwei. Der Japaner hatte im Ziel 16,6 Sekunden Rückstand. Fabian Rießle belegte Platz acht, Manuel Faißt wurde Zehnter vor Johannes Rydzek.

+++ Rodeln +++

Geisenberger bei Weltcup in Sotschi nur Dritte

Weltmeisterin Natalie Geisenberger hat beim Rennrodel-Weltcup in Sotschi den Sieg klar verpasst. Auf der schwierigen Olympiabahn von 2014 landete die Miesbacherin am Samstag auf dem dritten Rang. Die Russin Tatjana Iwanowa holte sich eine Woche nach Geisenbergers Titelerfolg bei der Heim-WM ihren zweiten Weltcup-Sieg in dieser Saison. Tatjana Hüfner und Europameisterin Dajana Eitberger kamen auf der Bahn zu Sturz und fuhren auf den 18.
und 19. Rang. Vor den abschließenden zwei Heim-Weltcups in Altenberg und Winterberg ist Geisenberger der Gesamtsieg aber kaum noch zu nehmen. 2014 hatte sie in Sotschi noch Olympia-Gold geholt.

+++ Langlauf +++

Sundby gewinnt Langlauf-Klassiker am Holmenkollen

Skilangläufer Martin Johnsrud Sundby hat das legendäre 50-Kilometer-Rennen auf dem Holmenkollen bei Oslo gewonnen. Der Norweger kam am Samstag im klassischen Stil vor seinem Teamkollegen Niklas Dyrhaug zum Sieg. Damit baute der dreimalige Tour-de-Ski-Gewinner seinen Vorsprung im Gesamtweltcup aus. Rang drei belegte der Russe Maxim Wylegschanin mit einem Rückstand von 1:05,4 Minuten. Eine starke Vorstellung lieferte lange Zeit Jonas Dobler ab. Der Traunsteiner musste erst kurz vor Schluss eine Verfolgergruppe ziehen lassen und wurde 17.

+++ Skispringen +++

Vogt gute Fünfte in Hinzenbach – Takanashi unschlagbar

Skisprung-Olympiasiegerin Carina Vogt hat mit Rang fünf beim Weltcup in Hinzenbach/Österreich aufsteigende Form bewiesen. Einen Tag nach ihrem 24. Geburtstag flog die Weltmeisterin aus Degenfeld auf 88,5 und 86,5 m, zum ersten Podest der Saison fehlten umgerechnet fünf Meter. Überfliegerin Sara Takanashi (Japan) baute derweil mit dem neunten Sieg in Folge ihre Rekordserie aus. "Für mich ist das wie ein kleiner Sieg. Ich glaube, wir haben das Tief überwunden. Die Anlage hier liegt mir einfach", sagt Vogt im ZDF. Im Vorjahr hatte die Schwäbin auf der Aigner-Schanze ihren bislang letzten Weltcup-Sieg gefeiert, zuletzt war sie dreimal in Folge nicht unter die besten 20 gekommen.

Zweitbeste Deutsche wurde Mixed-Weltmeisterin Katharina Althaus (Oberstdorf) auf Rang 17. Unmittelbar dahinter belegten Juliane Seyfahrt (Ruhla) und Anna Rupprecht (Degenfeld) die Plätze 18 und 19.

+++ Ski alpin +++

Rebensburg glänzende Dritte beim Sieg von Vonn

Viktoria Rebensburg hat ihre derzeit herausragende Form im alpinen Weltcup nun auch in einer Abfahrt unter Beweis gestellt. Beim neunten Saisonsieg der unwiderstehlichen Lindsey Vonn (USA) auf der Kandahar in Garmisch-Partenkirchen fuhr die 26-Jährige auf den glänzenden dritten Rang. Für Rebensburg, die zuletzt die Riesenslaloms in Flachau/Österreich und Maribor/Slowenien gewonnen hatte, war es erst die dritte Podestplatzierung in der Königsdisziplin.

Vonn durchfuhr den tückischen Kurs auf der herausfordernden Kandahar im Vergleich zu den Konkurrentinnen wie auf Schienen. Im Ziel lag sie 1,51 Sekunden vor Fabienne Suter aus der Schweiz und 1,57 Sekunden vor Rebensburg. Mit ihrem 76. Sieg im Weltcup, dem 38. in einer Abfahrt, baute sie zugleich ihre Führung im der Gesamtwertung auf 125 Punkte vor Lara Gut aus der Schweiz aus.

+++ Bob +++

Walther und Arndt im Zweierbob auf EM-Plätze zwei und drei

Nico Walter und Anschieber Christian Poser sind bei der Europameisterschaft im Zweierbob in St. Moritz auf Rang zwei gefahren. In der Kontinentalwertung des parallel ausgetragenen Weltcups fehlten dem Duo 0,20 Sekunden auf den siegreichen Schweizer Beat Hefti. Zwischen Hefti und Walter schob sich im Klassement des Weltups noch der amerikanische Pilot Steven Holcomb. Viererbob-Weltmeister Maximilian Arndt landete mit Kevin Kuske auf Weltcup-Platz vier und somit in der EM-Wertung auf Rang drei.

Der verletzte Zweierbob-Weltmeister und Titelverteidiger Francesco Friedrich lief beim Start mit gebremster Kraft mit. Mit Anschieber Thorsten Margis wurde er als Gesamtzehnter zeitgleich mit dem Letten Oskars Melbardis EM-Achter.

+++ Bob +++

Schneiderheinze holt erneut EM-Titel und erstes Weltcup-Podium

Bobpilotin Anja Schneiderheinze hat ihren EM-Titel erfolgreich verteidigt und mit Rang zwei im parallel ausgetragenen Weltcup-Rennen ihren ersten Podestplatz in diesem Winter geschafft.
Eine Woche vor der Weltmeisterschaft in Innsbruck/Igls überzeugte die Erfurterin mit Annika Drazek am Samstag in St. Moritz mit zwei Startbestzeiten und musste nach zwei Läufen nur Weltmeisterin Elana Meyers Taylor aus den USA den Vortritt lassen. Dritte wurde Olympiasiegerin Kaillie Humphries aus Kanada.

Die im Weltcup als Pilotin debütierende Stephanie Schneider kam mit Lisa Marie Buckwitz auf Gesamtrang sechs, was in der EM-Wertung Platz drei hinter der Belgierin Elfje Willemsen bedeutete. Mariama Jamanka landete auf der Natureisbahn im Engadin mit Franziska Bertels als Gesamt-Zehnte auf EM-Platz sechs.

+++ Nordische Kombination +++

Frenzel nach dem Springen Dritter – Riiber führt klar

Auf Kombinierer Eric Frenzel wartet im Kampf um seinen vierten Weltcup-Sieg in Folge ein hartes Stück Arbeit. Der Olympiasieger aus Oberwiesenthal geht in Oslo nach einem guten Sprung auf 124,5 m zwar als Dritter in den Langlauf über zehn Kilometer (15.25 Uhr), sein Rückstand auf Jarl Magnus Riiber beträgt allerdings 1:10 Minuten. Der 18-jährige Norweger segelte auf dem Holmenkollen auf starke 130,0 m.

Unmittelbar vor Frenzel geht der Japaner Akito Watabe in die Loipe. "Wir werden versuchen, nach vorne zu agieren. Wir hatten schon einmal ähnlichen Rückstand auf Riiber und konnten das noch aufholen", sagte Frenzel im ZDF. Zweitbester Deutscher ist Weltmeister Johannes Rydzek (Oberstdorf/+1:50 Minuten) auf Rang neun. Fabian Rießle (Breitnau), Zweiter im Gesamtweltcup, liegt auf Rang 22 dagegen weit zurück.

+++ Rodeln +++

Wendl/Arlt gewinnen auch Weltcup in Sotschi

Das Rodel-Doppel Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) hat auch das Rennen in Sotschi gewonnen und steht damit kurz vor dem Triumph im Gesamtweltcup. Am Ort ihres Olympiasieges von 2014 gewannen die Weltmeister am Samstag vor den Russen Andrei Bogdanow/Andrei Medwedew und Christian Oberstolz/Patrick Gruber aus Italien. Die Vizeweltmeister Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl), Titelverteidiger im Gesamtweltcup, mussten sich nach einem völlig missratenen ersten Lauf mit dem 12. Platz begnügen.

Die Winterberger Robin Geueke/David Gamm wurden in Russland Fünfte. Vor den abschließenden Weltcups in Altenberg (zugleich EM 2016) und Winterberg führen Wendl/Arlt in der Gesamtwertung mit 867 Punkten deutlich vor Eggert/Benecken (762).

+++ Ski alpin +++

Jansrud gewinnt Olympia-Generalprobe - Sander wird 26.

Ski-Rennläufer Kjetil Jansrud aus Norwegen hat im südkoreanischen Pyeongchang die erste alpine Generalprobe für die Olympischen Spiele 2018 gewonnen. Bei der Weltcup-Abfahrt auf der Strecke von Jeongseon siegte der Super-G-Olympiasieger von 2014 vor dem Südtiroler Dominik Paris (+0,20 Sekunden) und Steven Nyman aus den USA (+0,41). Jansrud war bereits in beiden Trainingsläufen der Schnellste gewesen. Es war sein 13. Sieg im Weltcup und in diesem Winter bereits der 17. für die norwegischen Männer im 26. Wettbewerb.

Andreas Sander (Ennepetal) konnte seinen Aufwärtstrend der vergangenen Wochen nicht bestätigen. Er belegte nur Rang 27 (+1,74), nachdem er in den Trainingsläufen noch die Ränge neun und sechs belegt hatte. Der junge Thomas Dreßen (Gilching) fuhr als 30. (+1,96) zum zweiten Mal in seiner Karriere in die Punkteränge. Klaus Brandner (Königssee) belegte Rang 35 .

(can/sid/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viktoria Rebensburg landet in der Abfahrt auf Platz drei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.