| 16.47 Uhr

+++ Wintersport-Telegramm +++
Ihle holt EM-Bronze - Staffel ohne Dahlmeier und Hildebrand

Das ist Nico Ihle
Das ist Nico Ihle FOTO: dpa, soe nic
Die Wintersportler kämpfen auch an diesem Wochenende um Punkte im Weltcup und Ränge auf dem Podium. Wir halten Sie im Wintersport-Telegramm auf dem Laufenden.

+++ Bob +++

Friedrich auf seiner Heimbahn geschlagen

Nächster Warnschuss für Francesco Friedrich: Fünf Wochen vor den Olympischen Winterspielen hat der Serien-Weltmeister im Zweierbob auch auf seiner Heimbahn den Sieg verpasst. Der 27-Jährige vom BSC Oberbärenburg wurde am Samstag beim Weltcup im sächsischen Altenberg mit Anschieber Martin Grothkopp Zweiter hinter dem seit Monaten starken Kanadier Justin Kripps. Nico Walther (Oberbärenburg) landete mit Christian Poser auf dem guten dritten Platz. Enttäuschend verlief das erste Rennen im Olympiajahr für Vierer-Weltmeister Johannes Lochner (Stuttgart), der mit Joshua Bluhm Siebter wurde.

+++ Langlauf +++

Cologna vor viertem Tour-de-Ski-Sieg

Der Schweizer Dario Cologna steht vor dem vierten Gesamtsieg bei der Tour de Ski der Langläufer. Am Samstag kam der 31-Jährige auf der sechsten und vorletzten Etappe in Val di Fiemme über 15 Kilometer in der klassischen Technik mit Massenstart auf Platz vier und baute damit seinen Vorsprung weiter aus. Der Sieg ging an den Kasachen Alexej Poltoranin vor dem Russen Andrej Larkow und Alex Harvey aus Kanada. Die deutschen Läufer spielten bei schwierigen Wachsbedingungen keine Rolle. Jonas Dobler war als 31.
bester DSV-Starter und verfehlte damit ebenso Weltcup-Punkte wie Thomas Wick als 32. und Florian Notz auf Platz 35.

+++ Rodeln +++

 Deutscher Dreifachsieg am Königssee

Die deutschen Rennrodlerinnen sind mit einem Dreifachsieg auf eigenem Eis glänzend in das Olympia-Jahr gestartet. Sotschi-Siegerin Natalie Geisenberger (Miesbach) gewann den Weltcup am Königssee vor den Teamkolleginnen Dajana Eitberger (Ilmenau) und Jessica Tiebel (Altenberg). Besonders die Leistung der drittplatzierten Juniorenweltmeisterin sorgte für Aufsehen, Tiebel bestritt am Samstag ihr Weltcup-Debüt.

"Das war eine Demonstration unserer Frauen, so muss man das runterbringen", sagte Bundestrainer Norbert Loch in der ARD: "Was Jessica bei ihrem Debüt zeigt, ist auch beeindruckend."

+++ Biathlon +++

Doll und Peiffer in der Verfolgung in den Top-Ten

Sprint-Weltmeister Benedikt Doll hat beim Biathlon-Weltcup in Oberhof in der Verfolgung den neunten Platz belegt. Mit einem Fehler im letzten Schießen vergab der 27-Jährige beim Heimspiel am Rennsteig die Chance auf eine deutlich bessere Platzierung. Arnd Peiffer leistete sich im vierten Anschlag sogar zwei Strafrunden und fiel kurz vor Schluss noch von Rang fünf auf zehn zurück.

Der Franzose Martin Fourcade sicherte sich trotz eines Schießfehlers über 12,5 Kilometer seinen 65. Weltcupsieg und landete vor den norwegischen Brüdern Johannes Thingnes Bö (3 Fehler) und Tarjei Bö (0) auf den Plätzen zwei und drei.

+++ Bob +++

Köhler erstmals auf dem Podest - Schneider stürzt schwer

Bobpilotin Anna Köhler hat den ersten Podiumsplatz ihrer Karriere im Weltcup gefeiert. Die Winterbergerin, die ihre erste Weltcupsaison fährt, kam am Samstag in Altenberg mit Anschieberin Annika Drazek auf Platz drei. Nach zwei Läufen hatte sie 0,90 Sekunden Rückstand auf die kanadische Olympiasiegerin Kaillie Humphries, die im ersten Durchgang ihren eigenen Bahnrekord aus dem Jahr 2015 auf 56,22 Sekunden verbesserte. Auf Rang zwei kam auf der anspruchsvollen Bahn US-Pilotin Jamie Greubel Poser.

Pech hatte Europameisterin Stephanie Schneider, die zuletzt mit zwei Weltcupsiegen überzeugte. Nach zwei Trainingsstürzen legte sie an der Ausfahrt der Omega-Kurve erneut den Schlitten auf die Seite. "Ein paar Prellungen, ansonsten geht's", sagte die Oberbärenburgerin.

+++ Langlauf +++

Weng siegt - Hennig wird 18.

Katharina Hennig hat ihren erste halbe Olympia-Norm erneut knapp verpasst. Die Oberwiesenthalerin belegte am Samstag auf der vorletzten Etappe der Tour de Ski der Langläufer in Val die Fiemme Platz 18 über 10 Kilometer. Den Sieg holte sich die Norwegerin Heidi Weng, die vor der Finnin Krista Parmakoski und Teresa Stadtlober aus Österreich ins Ziel kam. Vorjahressiegerin Weng rückte der bislang klar führenden Ingvild Flugstad Östberg im Gesamtklassement sehr nahe und kann ihren zweiten Tour-Sieg am Sonntag perfekt machen. Steffi Böhler wurde 19., Pia Fink 31.

+++ Ski alpin +++

Hirscher siegt und überholt Tomba

Zwei Tage nach der Slalom-Enttäuschung von Zagreb hat das deutsche Ski-Team beim Riesenslalom von Adelboden das nächste Debakel erlebt und erstmals seit Oktober 2012 in dieser Disziplin keinen Fahrer in die Punkte gebracht. Alexander Schmid schied am Samstag als einziger DSV-Athlet im Finale in der Schweiz aus. Damit setzt sich die schwierige Phase des Technik-Teams, dem die am Kreuzband verletzten Felix Neureuther und Stefan Luitz fehlen, fort. In Zagreb war ein 27. Platz als bestes Ergebnis rausgesprungen.

Den Sieg auf dem schwierigen Kurs holte sich Marcel Hirscher aus Österreich vor Norwegens Henrik Kristoffersen und Alexis Pinturault als Frankreich. Hirscher ließ mit seinem 51. Weltcup-Erfolg in der ewigen Bestenliste den Italiener Alberto Tomba hinter sich.

+++ Eisschnelllauf +++

Ihle holt erste deutsche Medaille

Nico Ihle (Chemnitz) hat bei der EM im russischen Kolomna die erste Medaille für die deutschen Eisschnellläufer geholt. Über die 1000 m wurde der 32-Jährige am Samstag Dritter. Der Vizeweltmeister über die 500 m war nur 0,11 Sekunden langsamer als der neue Europameister Pawel Kulischnikow (Russland/1:08,84 Minuten).

Ihle lieferte nach Rang vier über seine Paradestrecke am Freitag einen Tag später die nächste Top-Leistung ab. Hinter ihm kam der Inzeller Joel Dufter (1,67 Sekunden zurück) als zweiter Deutscher im Feld auf Rang 13. Auch die Frauen schlugen sich nicht schlecht. Über die 1000 m belegten Gabriele Hirschbichler (Inzell) und Michelle Uhrig (Berlin) am Samstag die Ränge neun bzw. zwölf.

+++ Biathlon +++

Staffel in Oberhof ohne Dahlmeier und Hildebrand

Die siebenmalige Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier (Partenkirchen) verzichtet beim Weltcup in Oberhof auf einen Start in der Staffel am Sonntag (11.30 Uhr/ARD und Eurosport). Wie der Deutsche Skiverband (DSV) am Samstag mitteilte, bilden Vanessa Hinz (Schliersee), Denise Herrmann (Oberwiesenthal), Franziska Preuß (Haag) und Maren Hammerschmidt (Winterberg) das Aufgebot von Bundestrainer Gerald Hönig.

+++ Eisschnelllauf +++

Achtungserfolge für deutsche Starterinnen

Die deutschen Eisschnellläuferinnen haben sich auch am zweiten Tag der EM im russischen Kolomna achtbar geschlagen. Über die 1000 m belegten Gabriele Hirschbichler (Inzell) und Michelle Uhrig (Berlin) am Samstag die Ränge neun bzw. zwölf. Den EM-Titel sicherte sich die Russin Jekaterina Schichowa (1:15,34 Minuten).

+++ Rodeln +++

Deutscher Dreifachsieg im Doppelsitzer

Die Rodel-Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt haben beim Dreifachsieg der deutschen Doppelsitzer am Königssee eine Kampfansage an die nationale Konkurrenz gesendet. Das Duo aus Bayern gewann den Weltcup auf seiner Heimbahn vor den bislang so starken Thüringern Toni Eggert/Sascha Benecken und feierte damit den ersten "echten" Weltcupsieg im Olympiawinter. Auf Rang drei landeten die Winterberger Robin Geueke/David Gamm.

Bislang hatten Wendl/Arlt (Berchtesgaden/Königssee), die Dominatoren der vergangenen Jahre, nur den Sprint in Winterberg gewonnen. Alle anderen Saisonrennen entschieden die Weltmeister Eggert/Benecken für sich.

+++ Ski alpin +++

Rebensburg wird nur Elfte - Shiffrin nicht zu stoppen

Viktoria Rebensburg hat beim Riesenslalom von Kranjska Gora einen Podestplatz deutlich verpasst. Die beste deutsche Skirennfahrerin landete bei dem Weltcup in Slowenien am Samstag auf dem enttäuschenden elften Rang. Der Sieg ging an die derzeit überragende Amerikanerin Mikaela Shiffrin, die Weltmeisterin Tessa Worley aus Frankreich und Sofia Goggia aus Italien auf die Plätze verwies. Die erst 22 Jahre alte Weltcup-Gesamtführende feierte ihren dritten Erfolg im dritten Rennen dieses Kalenderjahres und den 39.
Sieg ihrer Karriere.

Rebensburg war die einzige Deutsche im Finale, weil Jessica Hilzinger (43.) und Katrin Hirtl-Stanggaßinger (61.) die Top 30 verpassten.

+++ Biathlon +++

Dahlmeier wird in Oberhof Siebte

Die siebenmalige Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier hat beim Heim-Weltcup in Oberhof in der Verfolgung den siebten Platz belegt. Mit einem Fehler im letzten Schießen vergab die 24-Jährige aus Garmisch-Partenkirchen die Chance auf ihren ersten Podestplatz im Olympia-Jahr. Genau wie Teamkollegin Franziska Hildebrand, die bis zum abschließenden Stehendanschlag ebenfalls ohne Fehler geblieben war und dann einmal patzte. Die 30-Jährige lag lange auf Rang zwei und wurde am Ende Elfte.

Ihren vierten Saisonsieg sicherte sich die zweimalige Olympiasiegerin Anastasiya Kuzmina (2 Fehler) aus der Slowakei, die bereits den Sprint am Rennsteig für sich entschieden hatte. Zweite wurde Dorothea Wierer (0) aus Italien vor Wita Semerenko (0) aus der Ukraine.

+++ Snowboard +++

Deutsche Snowboarder Dritte bei Team-Event

Die deutschen Snowboarder Selina Jörg und Patrick Bussler haben beim Weltcup-Wochenende im österreichischen Lackenhof den dritten Platz des Team-Wettkampfs erreicht. Das Duo setzte sich am Samstag im kleinen Finale gegen Polen durch und bescherte dem deutschen Race-Team das dritte Podest dieses Olympia-Winters - zur offiziellen Weltcup-Wertung zählte der Mannschaftsevent im Format des Parallel-Riesenslaloms aber nicht. In einem rein österreichischen Finale feierten Claudia Riegler und Andreas Prommegger den Heimsieg.

"So geil", sagte die drittplatzierte Jörg nach dem Prestige-Erfolg. Tags zuvor hatte sie im Einzel-Wettkampf mit Platz fünf unmittelbar vor ihren deutschen Teamkolleginnen Carolin Langenhorst und Ramona Hofmeister überzeugt. Bussler war in der Herren-Konkurrenz Zwölfter geworden. Die beiden Routiniers sind bereits seit Dezember für die Winterspiele im Februar in Pyeongchang qualifiziert.

+++ Biathlon +++

Schempp verzichtet in Oberhof auf Verfolgung und Staffel

Die deutschen Biathleten müssen beim Weltcup in Oberhof den nächsten Ausfall hinnehmen. Wie der Deutsche Skiverband am Samstag mitteilte, wird Simon Schempp (Uhingen) die Verfolgung am Samstag (15.00 Uhr/ARD und Eurosport) sowie die Staffel am Sonntag (14.30 Uhr) wegen Rückenproblemen auslassen. Bereits am Donnerstag hatte Lokalmatador Erik Lesser (Frankenhain) aufgrund eines Infekts seinen Verzicht auf Sprint und Verfolgung im Thüringer Wald erklärt.

"Er hatte ja schon im alten Jahr ein bisschen mit Rückenproblemen zu tun", erklärte Bundestrainer Mark Kirchner den Ausstieg Schempps. Ziel für den Massenstart-Weltmeister sei, "seinen Gesundheitszustand mal wieder richtig gut in den Griff zu kriegen und gerade für den Heimweltcup in Ruhpolding und für einen seiner Lieblingsorte in Antholz wieder richtig gut gerüstet zu sein". Schon nach seinem 34. Platz im Sprint am Freitag hatte Schempp über Rückenprobleme geklagt. 

+++ Ski alpin +++

Hirscher führt bei Riesenslalom in Adelboden

Beim Riesenslalom von Adelboden zeichnet sich im Finale ab 13.30 Uhr ein Zweikampf um den Sieg zwischen Ski-Star Marcel Hirscher und seinem Dauerrivalen Henrik Kristoffersen an. Der Österreicher geht mit elf Hundertstelsekunden Vorsprung auf den Norweger in das Finale. Dritter war Kristoffersens Teamkollege Leif Kristian Nestvold-Haugen mit 0,65 Sekunden Rückstand. Aus dem verletzungsbedingt arg dezimierten deutschen Team rangierte Alexander Schmid nach 50 Startern auf Platz 25 (+2,64 Sekunden) und musste etwas um den Einzug ins Finale bangen. Neben dem Allgäuer, der sich überraschend bereits für Olympia qualifiziert hatte, nominierte der DSV nur den jungen Julian Rauchfuß für den Riesentorlauf.

+++ Ski alpin +++

Shiffrin düpiert die Konkurrenz, Rebensburg Sechste

Ski-Rennfahrerin Viktoria Rebensburg geht beim Riesenslalom von Kranjska Gora mit großem Rückstand auf die Spitze in das Finale am Samstag um 12.15 Uhr. Die beste deutsche Alpin-Athletin war als Sechstplatzierte 1,67 Sekunden langsamer als Mikaela Shiffrin auf Rang eins. Auf das Podest fehlten der Führenden im Disziplin-Weltcup 37 Hundertstelsekunden. Ganz vorn überragte US-Star Shiffrin mit fast neun Zehntelsekunden Vorsprung auf Weltmeisterin Tessa Worley aus Frankreich. Dritte in Slowenien ist Stephanie Brunner aus Österreich mit 1,3 Sekunden Rückstand. Rebensburgs Teamkollegin Jessica Hilzinger verpasste das Finale der besten 30.

(can/dpa/sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wintersport: Nico Ihle holt EM-Bronze - Laura Dahlmeier wird Siebte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.