| 08.32 Uhr

Wolfsburg
Wolfsburg denkt nur noch an Madrid

Wolfsburg. Die Szene nach dem erneuten Rückschlag im Kampf um die Europapokalplätze für den VfL Wolfsburg hatte etwas Schräges. Die Fans in der VW-Arena feierten ihr Team nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Mainz, als hätte es erneut Großes geleistet. Und dies nach einem Ergebnis, für das der Luxuskader des Champions-League-Viertelfinalisten sonst gerne ausgepfiffen wird. Zurzeit aber befindet sich ganz Wolfsburg nach dem 2:0 am vergangenen Mittwoch gegen Real Madrid in einem kollektiven Rausch. Verein, Spieler und Stadt kennen nur noch ein Thema: Das Rückspiel morgen im Estadio Santiago Bernabéu. Dort müssen die Wolfsburger damit rechnen, auf die zuletzt angeschlagenen Karim Benzema und Raphael Varane zu treffen. Beide trainierten gestern wieder.

"Jeder, der seit Donnerstag durch Wolfsburg läuft, wird mit diesem Rückspiel konfrontiert. Das ist nicht ganz einfach", bekannte VfL-Coach Dieter Hecking nach der sechsten sieglosen Partie nach einem Champions-League-Spiel in Serie.

"Das darf einfach nicht passieren", sagte Wolfsburgs Torschütze zum 1:0, André Schürrle (52. Minute), zu dieser miesen Quote, die den Tabellen-Achten den Europapokalplätzen weiter hinterher hinken lässt. Sechs Punkte Rückstand hat der Pokalsieger und Vorjahreszweite bei nur noch fünf ausstehenden Spielen auf die Europapokalplätze.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wolfsburg: Wolfsburg denkt nur noch an Madrid


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.