| 08.29 Uhr

Köln
Zufriedene Trainer nach Nullnummer in Köln

Köln. Ein Fußballspiel ist nicht immer ein Spektakel, kann es auch nicht sein. Den Beweis lieferten nun die Profis des 1. FC Köln und des FC Augsburg. Beim 0:0 standen zwei Teams auf dem Platz, die Fußball arbeiteten, die ihre taktischen Aufgaben erfüllten und keinen Fehler machten, der zu einem Gegentreffer geführt und geschmerzt hätte. Von Eckhard Czekalla

"Wir haben es permanent versucht, viel unternommen. Aber in der Bundesliga ist es halt nicht so einfach, Spiele zu gewinnen", sagte Peter Stöger. Kölns Trainer war zufrieden, sprach jedoch vom nächsten Schritt, den sein Team machen muss. "Wir müssen auch gegen Mannschaften, die vor allem kein Gegentor kassieren wollen, die richtigen Lösungen finden." Allerdings, fügte er nicht ohne Stolz hinzu, vor gar nicht so langer Zeit hatte Köln so ein Spiel noch verloren.

Gäste-Coach Dirk Schuster, von 1997 bis 1999 als Profi beim 1. FC Köln, war mit dem Punktgewinn sehr glücklich. "Wir waren aktiv und diszipliniert. Natürlich hatten die Kölner mehr Ballbesitz. Aber wir haben uns den Punkt erkämpft und irgendwie auch verdient", sagte er. Kölner Profis sind nun seit 437 Minuten ohne Treffer gegen den FC Augsburg. Torjäger Anthony Modeste vergab die größte Chance, als sich Gäste-Torhüter Marvin Hitz in der Anfangsphase bei einer Flanke verschätzte und den Ball nicht erreichte, der bislang schon zwölfmal erfolgreiche Franzose aber über das Tor köpfte.

Defensive war Trumpf vor 50.000 Fans, die sich mehr erhofft hatten. Mit 22 Punkten aus zwölf Spielen bleibt die Mannschaft des Österreichers Stöger im Kampf um Platz drei, den Eintracht Frankfurt (24) belegt. Und das ist eine Bilanz, die nicht zu erwarten war.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Zufriedene Trainer nach Nullnummer in Köln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.