| 09.54 Uhr

Berlin
Zwei Tore in Nachspielzeit bei Berliner Sieg

Berlin. Hertha BSC ist mit einem Sieg in letzter Sekunde in die neue Fußball-Bundesliga-Saison gestartet. "Joker" Julian Schieber rettete den Berlinern in der fünften Minute der Nachspielzeit einen 2:1 (1:0)-Erfolg gegen Aufsteiger SC Freiburg.

Die Gastgeber hatten bis in die Nachspielzeit durch ein Tor von Vladimir Darida mit 1:0 geführt, ehe Freiburgs Kapitän Nicolas Höfler in einer dramatischen Schlussphase per Kopf noch der Ausgleich (90.+3) zum 1:1 gelang.

Nach dem K.o. in der Qualifikation zur Europa League und dem Pokal-Zittersieg beim Drittligisten Jahn Regensburg war ein Starterfolg für den Hauptstadtklub enorm wichtig, auch wenn der müde Sommerkick vor 41.648 Zuschauern im nur halb gefüllten Olympiastadion kaum jemanden von den Sitzen riss. Den Freiburgern, die seit 15 Jahren auf einen Auftaktsieg in der Bundesliga warten, kosteten zwei Schwächephasen Mitte der zweiten Halbzeit und Sekunden vor dem Abpfiff den Punktgewinn.

Aufseiten der Berliner gefielen Torschütze Darida, Peter Pekarik und der laufstarke Genki Haraguchi. Freiburg hatte in Innenverteidiger Manuel Gilde und Mittelfeld-Abräumer Amir Abrashi seine besten Akteure.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Zwei Tore in Nachspielzeit bei Berliner Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.