1. FC Nürnberg
1. FC Nürnberg

Club stoppt vorerst Ausgliederung der Profi-Abteilung

Zweitligist 1. FC Nürnberg hat die Ausgliederung seiner Profi-Abteilung vorerst auf Eis gelegt. Der kaufmännische Vorstand Michael Meeske erklärte auf der Vereinshomepage, ein derartiger Schritt sei nach wie vor von "entscheidender Bedeutung", die Zeit dafür allerdings nicht reif. "Wir wollen nichts mit der Brechstange umsetzen und vor allem keine 'Ausgliederung um jeden Preis'." Ursprünglich sollte über das "e.V.olution" genannte Projekt bei der Mitgliederversammlung des Club im Oktober abgestimmt werden. Die Verantwortlichen machten nun einen Rückzieher. Derzeit sei der "gewünschte Positiveffekt (...) nicht zu erzielen", ließ Meeske wissen, eine Ausgliederung wäre nur mit "unverhältnismäßig hoch erscheinendem finanziellem Aufwand realisierbar". Aufgeschoben ja, aufgehoben nein - auch das machte Meeske noch einmal deutlich. Eine mittelfristige Ausgliederung habe "zentrale Bedeutung" für den Club, "klar ist doch, dass wir ohne externe Hilfe die notwendige Konsolidierung nur langsam vorantreiben können und damit künftig im Wettrennen der professionell geführten Fußballvereine kontinuierlich an Boden verlieren". mehr

2. Bundesliga

Nürnberg startet in die Vorbereitung auf die neue Saison

Der 1. FC Nürnberg ist optimistisch in die Vorbereitung auf die neue Saison der 2. Bundesliga gestartet. Trainer Michael Köllner sagte am Montag im Rahmen eines Leistungs- und Laktattests: "Wir haben uns über den Kader intensiv Gedanken gemacht. Die jüngsten Transfers stimmen uns zuversichtlich, dass wir eine gute Saison spielen." Der Coach meinte: "Die Mischung aus Alt und Jung ist sehr gut. Wir haben ein gutes Fundament." Nach den Neuzugängen Sebastian Kerk, Fabian Bredlow, Enrico Valentini, Lukas Jäger und Alexander Fuchs suchen die Franken noch einen starken Innenverteidiger und eventuell eine Alternative für den Sturm. Aktuell besteht der Kader aus 27 Profis. "Das würde passen", sagte Köllner im Hinblick auf die Größe seines Aufgebots. Offen ließ der Trainer, wer als Nummer eins im Tor in die Ende Juli beginnende Saison der 2. Liga geht. Er will erst in der Vorbereitung zwischen Thorsten Kirschbaum und Neuzugang Bredlow entscheiden. mehr

Bundesliga-Absteiger

Ingolstadt verpflichtet Stürmer Kutschke

Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt hat Stürmer Stefan Kutschke (28) vom Zweitliga-Kontrahenten 1. FC Nürnberg verpflichtet. Der Torjäger, der in der vergangenen Saison als Leihspieler für Dynamo Dresden 16 Treffer erzielt hatte, unterschrieb bei den Schanzern einen Vertrag bis 2021 mit Option auf Verlängerung. Über die Ablösesumme machten die Klubs keine Angaben. "Der FCI ist ein ambitionierter Zweitligist, und der Verein steht für Teamgeist und Leidenschaft", sagte Kutschke: "In den Gesprächen mit den Verantwortlichen war ich schnell überzeugt, den Weg der Schanzer langfristig mitzugehen." Der gebürtige Dresdner ersetzt in Ingolstadt den österreichischen Nationalspieler Lukas Hinterseer, der zum VfL Bochum wechselt. mehr

Dynamo Dresden

Torjäger Kutschke verlässt Dynamo mit unbekanntem Ziel

Torjäger Stefan Kutschke verlässt die SG Dynamo Dresden. Das teilte der Fußball-Zweitligist am Donnerstag in einer Presseerklärung mit. "Wir haben Stefan eine längerfristige Perspektive auch über seine aktive Laufbahn hinaus aufgezeigt. Aber es war auch klar, dass eine Verpflichtung nach seinen überragenden Leistungen im vergangenen Jahr kein einfaches Unterfangen wird", sagte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge. Kutschke kam im Januar 2016 zum damaligen Drittligisten. Er ist vom 1. FC Nürnberg ausgeliehen gewesen. Kutschke hatte maßgeblichen Anteil am Aufstieg der Dresdner in die zweite Liga und gehörte auch in der vergangenen Spielzeit zu den Erfolgsgaranten im Dynamo-Team. In 32 Ligapartien erzielte Kutschke 16 Tore. Wohin er wechselt, wurde vorerst nicht bekannt. mehr

1. FC Nürnberg

Kerk kommt zurück aus Freiburg

Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg hat erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen und Sebastian Kerk zurück in die Noris geholt. Der 23 Jahre alte Offensivspieler, der bereits von Januar 2015 bis Juni 2016 auf Leihbasis für den 1. FCN aktiv war, kommt von Bundesligist SC Freiburg. Über Vertragslaufzeit und Ablösemodalitäten machte der Club keine Angaben. Medienberichten zufolge soll Kerk 500.000 Euro gekostet und für drei Jahre unterschrieben haben. "Wir hätten Sebastian gerne im letzten Jahr hier behalten, umso mehr freuen wir uns, dass es jetzt geklappt hat, ihn fest zu verpflichten", sagte Sportvorstand Andreas Bornemann: "Er wird unsere Offensive weiter verstärken und braucht zudem keine große Anlaufzeit." Kerk, der zuletzt an den 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen war, hatte in seiner ersten Zeit in Nürnberg 32 Spiele bestritten (sechs Tore). Er ist bereits der fünfte Neuzugang beim neunmaligen deutschen Meister für die kommende Saison. mehr

2. Bundesliga

Nürnberg holt Österreicher Jäger

Zweitligist 1. FC Nürnberg hat seinen vierten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet. Die Franken holen vom österreichischen Erstligisten SCR Altach den 23-jährigen Lukas Jäger. Der Allrounder bestritt für Altach insgesamt 76 Bundesligaspiele und durchlief sämtliche Nachwuchsnationalteams in Österreich. "Er ist ein gut ausgebildeter junger Profi, der sowohl in der Verteidigung als auch im Mittelfeld spielen kann und mit seiner Entwicklung noch nicht am Ende ist", sagte FCN-Sportvorstand Andreas Bornemann. Jäger sagte, er wolle "den nächsten Schritt" machen: "Mir gefällt, was man hier in Nürnberg mit einer jungen Mannschaft vorhat." Der Club hatte die abgelaufene Zweitliga-Spielzeit auf Rang zwölf abgeschlossen. mehr