Aaron Hunt - aktuelle Informationen zum HSV-Stürmer
Aaron Hunt - aktuelle Informationen zum HSV-Stürmer FOTO: dpa, ahe nic
Aaron Hunt
Hamburger SV

Ekdal und Hunt zurück im Teamtraining

Die Fußball-Profis Albin Ekdal und Aaron Hunt sind am Mittwoch in das Mannschaftstraining des Hamburger SV zurückgekehrt. Wie der norddeutsche Bundesligist mitteilte, konnten beide Akteure die Einheit mit den Teamkollegen komplett absolvieren. Trainer Markus Gisdol hofft, das Duo am Samstag (18.30 Uhr/Live-Ticker) im Heimspiel gegen Werder Bremen wieder einsetzen zu können. "Alles wieder okay", berichtete der defensive Mittelfeldmann Ekdal, der das Punktspiel am Sonntag bei Bayer Leverkusen (0:3) aufgrund von Rückenproblemen verpasst hatte. Offensiv-Spieler Hunt hatte in den vergangenen Wochen einen Muskelfaserriss auskuriert und stets das Spiel gegen seinen früheren Club aus Bremen als Zeitpunkt für sein Comeback angepeilt. "Es sieht gut aus", betonte er am Mittwoch. mehr

Hamburger SV

Stürmer Schipplock bricht Training verletzt ab

Angreifer Sven Schipplock füllt das Krankenlager des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV. Am Tag nach der 0:3-Niederlage bei Bayer Leverkusen verletzte sich der 28-Jährige am Rücken und musste das Training abbrechen. "Er wird derzeit untersucht. Sven hat sich schwergetan, überhaupt die Treppen hochzukommen", sagte HSV-Trainer Markus Gisdol nach der Einheit. Vor dem Nordderby am Samstag (18.30 Uhr/Live-Ticker) droht Gisdol damit der nächste Offensiv-Ausfall nach Filip Kostic und Nikolai Müller. Der Einsatz des Brasilianers Walace, der nach seiner Auswechslung in Leverkusen behandelt wurde, ist nicht gefährdet. Aaron Hunt soll am Mittwoch wieder am Mannschaftstraining teilnehmen. Übersteht Hunt die Einheit ohne weitere Probleme, ist er für das Heimspiel gegen seinen Ex-Club eine Option. "Wir haben ihn in der letzten Woche gut vorbereitet, so dass ich im Normalfall davon ausgehe, dass er in den Kader stoßen könnte", sagte der Trainer. Der Schwede Albin Ekdal könnte ebenfalls gegen Bremen dabei sein. Nach vier Niederlagen in Serie rutschten die Hanseaten auf Rang 15 ab, Werder Bremen belegt Platz 17. "Hektik hat noch nie etwas gebracht. Wir werden die Sachen aufarbeiten und sollten nicht in Panik verfallen, weil jetzt zwei Mannschaften gegeneinander spielen, die nicht optimal in die Saison gestartet sind", sagte Gisdol. mehr

Hamburger SV

Ekdal-Einsatz in Leverkusen möglich – Hunt fehlt erneut

Fußball-Bundesligist Hamburger SV kann im Punktspiel am Sonntag (18.00 Uhr/Live-Ticker) bei Bayer Leverkusen auf das Mitwirken von Albin Ekdal hoffen. Der 28 Jahre alte schwedische Nationalspieler konnte nach seinen Rückenproblemen das Teamtraining absolvieren, teilte der HSV am Freitagabend via Twitter mit. Der defensive Mittelfeldmann ist damit eine Option für das Leverkusen-Spiel. Dagegen pausierte Offensiv-Spieler Aaron Hunt erneut. Sein Comeback dürfte frühestens im folgenden Heimspiel am 30. September (18.30 Uhr) gegen Werder Bremen möglich sein. Und bei Filip Kostic, der wie Hunt einen Muskelfaserriss auskuriert, rechnet Trainer Markus Gisdol erst Anfang Oktober mit der Rückkehr in das Mannschaftstraining. mehr

Hamburger SV

Kostic fällt mit Muskelfaserriss vier Wochen aus

Bundesligist Hamburger SV muss den Ausfall eines weiteren Leistungsträgers verkraften. Mittelfeldspieler Filip Kostic zog sich am Freitagabend beim 0:2 gegen RB Leipzig einen ausgeprägten Muskelfaserriss zu, wie der Verein nach einer Kernspintomographie am Samstag mitteilte. Der serbische Nationalspieler werde mindestens vier Wochen ausfallen. Auch Rick van Drongelen ist mit Adduktorenproblemen angeschlagen. In den ersten Wochen der Saison hatten sich bereits Aaron Hunt (Muskelfaserriss), Nicolai Müller (Kreuzbandriss) und Zugang Bjarne Thoelke (Innenbandriss) verletzt. Angesichts der immer dünneren Personaldecke forderte HSV-Trainer Markus Gisdol die Abschaffung des Freitagstermins nach den Abstellungsperioden für die Auswahlspieler. "Ich finde, nach Länderspielen braucht man kein Freitagsspiel - es hilft dann auch niemandem. Das ist keine Dauerlösung, so machen wir ja die Spieler kaputt", sagte der Coach am Samstag nach dem Auslaufen am Volkspark. mehr

Bundesliga

HSV plant weiter mit Hunt, Bahoui vor Wechsel

Aaron Hunt wird aller Voraussicht nach weiter für den Hamburger SV spielen. Der 30 Jahre alte Mittelfeldakteur soll seinen bis 2018 laufenden Vertrag beim Bundesligisten erfüllen. "Wir haben klar miteinander gesprochen und planen mit Aaron", bestätigte Sportchef Jens Todt dem "Hamburger Abendblatt" (Freitag). "Es gibt keinen Vorstoß von ihm zu wechseln. Wir haben ihm auch nie nahegelegt, zu gehen", betonte Todt weiter. Hunt wird auch am Samstag mit ins Trainingslager nach Längenfeld/Österreich reisen. Der Ex-Nationalspieler selbst war in der Vorwoche mit der Erklärung in die Offensive gegangen, er sei sich mit einem Club handelseinig. "Ich könnte zeitnah wechseln, einen Verein habe ich. Die Sache liegt beim HSV, der jetzt Ja oder Nein sagen muss", sagte Hunt damals. Da der – dem Vernehmen nach türkische – Verein aber kein offizielles Angebot abgab, einigten sich Hunt und der HSV nun auf den Verbleib. Dagegen wird Nabil Bahoui den HSV verlassen. Der Transfer des 26 Jahre alten Nationalspielers aus Schweden zu Grasshopper Zürich in die Schweiz stehe vor dem Abschluss, berichtete die Zeitung. Und bei Batuhan Altintas sei der HSV zuversichtlich, den Türken erneut für ein Jahr in sein Heimatland zu verleihen. Zuvor will der Nordklub allerdings den Vertrag mit dem 21 Jahre alten Stürmer verlängern. mehr

Thema

Aaron Hunt