Abu Dhabi
Motorsport

Red Bull Air Race auch 2017 auf dem Lausitzring

Weltmeister-Pilot Matthias Dolderer (Tannheim) darf sich bei der Red-Bull-Air-Race-WM auch in dieser Saison auf ein Heimrennen am Lausitzring freuen. Wie der Veranstalter am Freitag bekannt gab, macht die Flugsport-Rennserie am 16./17. September 2017 zum zweiten Mal in Folge auf der traditionsreichen Motorsport-Rennstrecke in Brandenburg Station. Beim ersten Lausitzring-Gastspiel 2016 hatte Dolderer hinter dem Australier Hall Platz zwei belegt. Drei Wochen vor der Station in Deutschland geht es für die Air-Race-Piloten zudem nach Porto, womit der Kalender für die Saison 2017 endgültig komplett ist. Das erste WM-Rennen hat bereits Anfang Februar in Abu Dhabi stattgefunden, wo Titelverteidiger Dolderer aufgrund einer Zeitstrafe im Finaldurchgang nur Platz vier belegte. Der Sieg und damit auch die erste Führung in der WM-Wertung gingen an den Tschechen Martin Sonka. Der Red-Bull-Air-Race-Kalender 2017: 1. Abu Dhabi/Vereinigte Arabische Emirate (10./11 Februar), 2. San Diego/USA (15./16. April), 3. Chiba/Japan (3./4. Juni), 4. Budapest/Ungarn (10./11. Februar), 5. Kasan/Russland (22./23. Juli), 6. Porto/Portugal (12./13. August), 7. Lausitzring (2./3. September), 8. Finale in Indianapolis/USA (14./15. Oktober) mehr

Triathlon

Zipf beim WM-Auftakt in Abu Dhabi nicht im Ziel

Johannes Zipf hat beim Auftakt der WM-Serie im Triathlon das Ziel nicht erreicht. Der 30 Jahre alte Saarbrücker musste am Samstag in Abu Dhabi beim Radfahren nach einem Defekt aufgeben. Javier Gomez Noya aus Spanien gewann das Auftaktrennen in 1:52:31 Stunden. Auf Platz zwei kam der Brite Thomas Bisoph vor dem Franzosen Vincent Luis. Zipf war der einzige deutsche Starter, das Frauen-Rennen hatte ohne Beteiligung der Deutschen Triathlon-Union stattgefunden. Abu Dhabi war die erste von acht Stationen. Das Finale steigt in Rotterdam. mehr

Triathlon

Nur Zipf bei Auftakt der WM-Serie dabei

Qualität statt Quantität? Die Deutsche Triathlon Union (DTU) hat für den Auftakt der WM-Serie am kommenden Wochenende in Abu Dhabi nur Jonathan Zipf (Saarbrücken) nominiert. "Wir konzentrieren uns in dieser nacholympischen Saison auf einige ausgewählte Wettkämpfe", sagte der neue DTU-Sportdirektor Jörg Bügner, der nach den Enttäuschungen von Rio de Janeiro den Neuaufbau anleiten soll. Bei den Sommerspielen in Brasilien war bei den Herren kein DTU-Sportler am Start gewesen, die Frauen um die ehemalige Vize-Weltmeisterin Anne Haug (Saarbrücken) enttäuschten. Chefcoach Ralf Ebli und Elite-Bundestrainer Dan Lorang gaben daraufhin ihre Posten auf. Ob dabei auch der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) Druck auf die DTU ausgeübt hat, ist unklar. In Abu Dhabi besitzt Zipf im Wettstreit mit der internationalen Konkurrenz im Rennen über 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen (12.55 Uhr/MEZ) jedenfalls nur Außenseiterchancen. Der Wettkampf der Frauen findet bereits am Freitag (12.55 Uhr/MEZ) statt. mehr

Abu Dhabi Tour

Deutsche Rad-Sprinter zum Abschluss bezwungen

Die deutschen Top-Sprinter André Greipel (Rostock/Lotto-Soudal) und Marcel Kittel (Arnstadt/Quick-Step Floors) haben zum Abschluss der Abu Dhabi Tour einen Etappensieg verpasst. Auf der Formel-1-Rennstrecke Yas Marina Circuit, auf der insgesamt 26 Runden zu je 5,5 km absolviert werden mussten, erreichte Greipel hinter Tagessieger Caleb Ewan (Australien/Orica-Scott) und Mark Cavendish (Großbritannien/Dimension Data) den dritten Platz. Roger Kluge (Eisenhüttenstadt/Orica-Scott) wurde guter Sechster, Rick Zabel (Unna/Katjuscha-Alpecin) belegte den zehnten Platz. Kittel, der auf der zweiten Etappe am Freitag triumphiert hatte, hatte mit dem Ausgang des verregneten Teilstücks nichts zu tun. Den Gesamtsieg bei der 3. Auflage der Abu Dhabi Tour sicherte sich der portugiesische Ex-Weltmeister Rui Costa (UAE Abu Dhabi). mehr

Radsport

Portugiese Rui Costa gewinnt dritte Etappe in Abu Dhabi

Der portugiesische Radprofi Rui Costa hat die 3. Etappe der Abu-Dhabi-Tour gewonnen und das Rote Trikot des Gesamtführenden übernommen. Die deutschen Sprinter um Vortagessieger Marcel Kittel und André Greipel hatten auf dem welligen Kurs im Finale keine Chance. Costa verwies den Russen Ilnur Sakarin vom Schweizer Team Katusha-Alpecin nach 186 Kilometern in Jebel Hafeet auf den zweiten Platz. Der Pole Rafal Majka aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Team liegt auf Rang fünf im Gesamtklassement. mehr

Abu Dhabi Tour

Kittel fällt zurück - Costa übernimmt Gesamtführung

Radprofi Marcel Kittel (Arnstadt/Quick-Step Floors) hat nach seinem Sprinterfolg am Vortag auf der Königsetappe der diesjährigen Abu Dhabi Tour erwartungsgemäß den zweiten Rang in der Gesamtwertung eingebüßt. Auf dem 186 km langen Teilstück rund um Abu Dhabi sicherte sich der Portugiese Rui Costa (UAE Team Emirates) bei der Bergankunft auf dem Jebel Hafeet den Tagessieg und übernahm das Rote Trikot des Gesamtführenden vom britischen Sprint-Ass Mark Cavendish. Kittel kam am Samstag als 97. mit 11:42 Minuten Rückstand ins Ziel und und fiel im Gesamtklassement auf den 93. Platz zurück. Deutschlands zweiter Top-Sprinter André Greipel (Rostock/Lotto Soudal) war auf Rang 75 6:02 Minuten hinter Costa zurück und reihte sich auf dem 73. Platz im Klassement (6:06 Minuten zurück) ein. Bester Deutscher in der Gesamtwertung ist der Ravensburger Emanuel Buchmann (Bora-Argon 18/2:36 Minuten zurück) auf Rang 44. Auf der 143 km langen Schlussetappe am Sonntag auf dem Yas Marina Circuit haben die Sprinter noch einmal eine Chance auf den Tagessieg. Costa geht dann vier Sekunden vor dem russischen Gesamtzweiten Ilnur Sakarin (Katjuscha) und 16 Sekunden vor dem Dritten Tom Dumoulin (Team Sunweb) aus den Niederlanden ins Rennen. mehr

Radsport

Kittel gewinnt zweite Etappe bei Abu Dhabi Tour

Nach dem Sturzpech vom Vortag hat sich Radprofi Marcel Kittel (Quick-Step Floors) beeindruckend revanchiert und den zweiten Abschnitt der Abu Dhabi Tour gewonnen. Der 28-Jährige fing nach 153 Kilometern rund um Abu Dhabi den Australier Caleb Ewan mit einer Energieleistung im Massensprint praktisch auf der Ziellinie ab. Ewan hatte die Arme bereits zum Jubeln vom Lenker genommen, als Kittel sich um Reifenstärke noch vorbeischob. Für den Thüringer war es inklusive des Gesamtsieges bei der Dubai-Tour bereits der fünfte Erfolg in der noch jungen Saison. "Gestern habe ich ein bisschen Haut verloren, heute hat es dafür prima geklappt", sagte Kittel, dessen Timing perfekt war: "Ich bin im letzten Moment angetreten und wusste, ich bin sehr schnell, aber nicht, ob es noch reicht." Dritter wurde der Brite Mark Cavendish, Sieger der ersten Etappe und weiter Gesamtführender. Als guter Fünfter platzierte sich Sprinttalent Phil Bauhaus (Bocholt/Sunweb) ebenfalls im Spitzenfeld. Der Rostocker André Greipel (Lotto-Soudal) musste sich mit Rang neun begnügen. Bei der viertägigen Rundfahrt in den Vereinigten Arabischen Emiraten kommen am Samstag die Kletterer wie der Spanier Alberto Contador, Nairo Quintana (Kolumbien) oder Vincenzo Nibali (Italien) zum Zug. Das dritte Teilstück endet nach 186 Kilometern mit der Bergankunft auf dem Jebel Hafeet. Kittel hat auf der Schlussetappe am Sonntag noch eine Gelegenheit. mehr