ADAC
Hünxe

ADAC-Container überprüft Autos in Hünxe

Der ADAC Prüfdienst ist am Freitag und Samstag, 5. und 06. Juni, auf dem Hünxer Marktplatz, Alte Dinslakener Straße, stationiert. Die Prüfungen werden von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr durchgeführt. ADAC- Mitglieder haben die Möglichkeit, kostenlos für die Verkehrssicherheit wichtige Funktionen am Fahrzeug testen zu lassen. Hier werden nicht nur der Batterietest und der Bremsentest (Bremsflüssigkeit und -wirkung) durchgeführt, sondern auch noch andere wichtige Funktionen, wie Zustand der Reifen, Kühlsystem-Frostschutz und Ladekapazität der Lichtmaschine geprüft. mehr

Brasilien leidet unter Dengue-Fieber

Reisende in Brasilien müssen sich derzeit besonders gut vor Mücken schützen: Das Dengue-Fieber ist dort auf dem Vormarsch. Darauf weist der ADAC hin. Seit Jahresbeginn seien mehr als 700 000 Menschen erkrankt, etwa doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum. Betroffen sind vor allem die feuchtheißen Gebiete im Nordosten und die tropischen Regenwaldgebiete. Aber auch in Städten ist eine Erkrankung möglich. Das Fieber wird von Mücken übertragen, einen Impfschutz gibt es nicht. Um vorzubeugen, verwenden Touristen daher am besten entsprechende Mückensprays und achten auf die richtige Kleidung. mehr

Langenfeld

ADAC bietet bis Donnerstag Fahrzeug-Check zum Nulltarif

Der ADAC-Prüfdienst bietet seinen Mitgliedern die Möglichkeit, die für die Verkehrssicherheit wichtigen Funktionen am Fahrzeug kostenlos testen zu lassen. Von heute bis Donnerstag, 10 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr, gibt es diese Gelegenheit am toom-Baumarkt, Hardt 2-4. Zum Angebot gehören nicht nur der Batterie- und der Bremsentest. Auch der Zustand der Autoreifen oder die Ladekapazität der Lichtmaschine wird auf Wunsch geprüft. Über die Ergebnisse der Messungen bekommt der Fahrer ein Prüfprotokoll. Weitere Informationen gibt es bei der kostenlosen Hotline 0800 5342466 und im Internet unter www.adac.de/nordrhein. mehr

Lokalsport

DM-Läufe am 1. Mai im Quad und für Gespanne

Alles andere als glücklich waren Gerd Bernhardt und Ralf Janßen, als die Gespanne aus dem Moto-Cross-Rennen am 1. Mai-Spektakel auf dem Eyller Berg komplett aus dem Programm geflogen waren. Immerhin haben Bernhardt, Vorsitzender des ADAC Motorclub Kamp-Lintfort, und Janßen, Sportleiter des Vereins, in den 80er-Jahren selber als Moto-Cross-Duo Erfolg gefeiert. Nachdem 2010 die Seitenwagen-Rennen mangels Masse abgesagt wurden, standen die akrobatischen Duette in diesem Jahr für Kamp-Lintfort erneut auf der Kippe - diesmal wegen Überschneidungen mit WM-Terminen. Doch durch die ungewisse Lage in der Ukraine wurden die Rennen in Czernowitz - wie 2014 - erneut gestrichen. Durch diesen traurigen Anlass kann Kamp-Lintfort wieder als Veranstalter der internationalen Deutschen Meisterschaft (DM) antreten. Andreas Bürgler und Martin Betschart, die amtierenden Meister aus der Schweiz, wollten nach ihrem Sieg eigentlich aufhören. Aber sie starten erneut am Freitag am Eyller Berg - mit Chancen auf die Titelverteidigung. Mit den DM-Läufen gibt es auch die Wertung zum Deutscher Moto-Cross-Pokal. "Dieses Prädikat ist primär für Nachwuchsgespanne gedacht", so Beyer. Doch auch altgediente Teams würden diese Möglichkeit nutzen, bei den DM-Läufen mitzufahren. mehr

Landcafe Bruxhof

ADAC ehrt langjährige Mitglieder

OEDT / KEMPEN (mab) Bei einer Kaffeetafel ehrte der ADAC Mitglieder aus Kempen und Grefrath für 50 jährige Mitgliedschaft. Eingeladen hatte der MSC Uda Oedt mit dem Vorsitzenden Heinz Ulrich Schmitz an der Spitze . Die Ehrungen nahm Andrea Schmitz vor. Sie ist Vorstandsmitglied des ADAC Nordrhein. Aus Grefrath wurden geehrt: der Ehrenvorsitzende des MSC Uda, Eberhard Himmelbach, und Hans-Werner Holzheuer. Herta Lilleike, Hans Neumann und Gernot Frehen aus Grefrath. Aus Kempen: Reinhard Schmolke, Karl Mardus, Hans-Walter Jelitto, Manfred Prange und Dr. Heribert Dowe mehr

Thema

ADAC

Der ADAC ist Deutschlands größter Automobilclub. Zweck des ADAC ist „die Wahrnehmung und Förderung der Interessen des Kraftfahrwesens, des Motorsports und des Tourismus“. Er bietet – direkt oder über Tochterunternehmen – Dienstleistungen an und produziert Stadtpläne sowie Straßenkarten. Außerdem betreibt er mehrere Fahrsicherheitszentren. Die ursprüngliche und bekannteste Dienstleistung des Clubs ist die Pannenhilfe.