Thema
Adolf Hitler
Washington

US-Schüler sollen Hitler und Bush vergleichen

Was haben Nazi-Diktator Adolf Hitler und der ehemalige US-Präsident George W. Bush gemeinsam? Mit dieser ungewöhnlichen Aufgabenstellung sorgt ein Lehrer in der US-Hauptstadt Washington für Aufsehen. "Wir haben schon etwas über die beiden Männer, die ihre Macht auf unterschiedliche Weise missbrauchten, gelesen. Nun können wir sie vergleichen und gegenüberstellen", hieß es in einem Arbeitsblatt, das die Sechstklässler bearbeiten sollten. Die Vorsitzende des Schulbezirks bemühte sich um Schadensbegrenzung. "Kein Lehrplan sieht vor, dass Schüler solche Aufgaben lösen müssen", schrieb Kaya Henderson. Der verantwortliche Lehrer bereue die Übung zutiefst und wolle sich bei seinen Schülern dafür entschuldigen. mehr

Doku

Die Rolle der Frau zu Hitlers Zeit

Vor dem Zweiten Weltkrieg durften deutsche Frauen einen selbstbewussten und für damalige Verhältnisse emanzipierten Lebensstil führen. Dann kamen die 1930er und mit ihnen Adolf Hitlers ganz eigene Vorstellung von deutscher Weiblichkeit. Gemäß der nationalsozialistischen Philosophie sollten Frauen zu Hause bleiben, heiraten, eine Schar Kinder großziehen und ihrem Mann ergeben zur Seite stehen. Für die Doku "Unsere Mütter, unsere Großmütter im Zweiten Weltkrieg" hat "Spiegel TV" zum Anlass des 75. Jahrestages des Kriegsbeginns Zeitzeuginnen zusammengebracht, die aus verschiedenen Blickwinkeln berichten, wie der Zweite Weltkrieg sie geprägt hat. Alles dreht sich um die Frage, welche Rollen die Frauen im Nationalsozialismus erfüllten. Eines steht fest: Es gab sie alle - vorbildliche Mütter im Sinne Hitlers, glamouröse Aushängeschilder aus Film und Theater, ängstliche Mitwissende, eiskalte Täterinnen, Millionen von Opfern. mehr

Berlin

Rallyefahrerin beginnt Oldtimer-Weltreise

Die 77-jährige Berliner Rallyefahrerin Heidi Hetzer ist zu einer zweijährigen Oldtimer-Reise um die Welt aufgebrochen. Vor dem Berliner Olympiastadion verabschiedete sich die Lokalmatadorin vor rund hundert Schaulustigen. Mit Tränen in den Augen winkte die Ex-Opel-Händlerin vom Dach ihres 84 Jahre alten Wagens, gab Autogramme und ließ sich fotografieren. Dann ging die Fahrt zusammen mit einem 25-Jährigen Mitfahrer am Kudamm offiziell los. mehr

Istanbul

Erdogan vergleicht Israels Regierung mit Hitler-Regime

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat Israel wegen der Militäroffensive im Gaza-Streifen Grausamkeiten vorgeworfen, die sogar Adolf Hitler überträfen. Die Israelis verfluchten Hitler für den Holocaust, "aber jetzt hat der terroristische Staat Israel mit seinen Gräueltaten in Gaza Hitler übertroffen", zitierte die Nachrichtenagentur Anadolu aus einer Rede des Politikers. Zugleich betonte Erdogan: "Der Ärger und Abscheu der Türkei richtet sich gegen den Unterdrücker Israel, nicht gegen das jüdische Volk." Es war bereits der dritte Ausfall Erdogans gegen Israel in dieser Woche. Anfang der Woche hatte der Premier der Knesset-Abgeordneten Ajalet Schaked eine "Hitler-Gesinnung" vorgeworfen. mehr

München

Gurlitt-Bild geht an Erben eines NS-Kasernenwarts

Ein Raubkunstgemälde, das der NS-Kunsthändler Hildebrand Gurlitt für Adolf Hitlers "Führermuseum" kaufte, ist nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" den Nachfahren eines NS-Kasernenwarts zugesprochen worden. Das Amtsgericht München entschied demnach im Mai, dass das Bild in den Besitz der Münchner Familie zurückgeht. Die mutmaßliche Eigentümerin war in der NS-Zeit als Jüdin deportiert und ermordet worden. Laut Bundesamt für offene Vermögensfragen gebe es keine Erben mehr, die Ansprüche geltend machen. Das Amtsgericht war zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar. mehr