Thema
Ägypten
Nach tödlichen Anschlägen auf Soldaten

Ägypten verhängt Ausnahmezustand über Teile des Sinai

Nach dem blutigsten Anschlag auf Sicherheitskräfte seit mehr als einem Jahr plant Ägypten "radikale" Schritte an der Grenze zum palästinensischen Gazastreifen. Das kündigte Präsident Abdel Fattah al-Sisi bei einer Fernsehansprache am Samstag an, nannte jedoch keine Details. Zuvor hatte der Staatschef über einen Teil der nördlichen Sinai-Halbinsel für drei Monate den Ausnahmezustand verhängt. Der Grenzübergang Rafah zu Gaza wurde auf unbestimmte Zeit gesperrt. mehr

Kairo

Mehr als vier Milliarden Euro Hilfe für Gaza-Wiederaufbau

Die internationale Gemeinschaft hat bei einer Geberkonferenz in Kairo rund 5,4 Milliarden Dollar (rund 4,3 Milliarden Euro) für den Aufbau des kriegszerstörten GazaStreifens zugesagt. Das teilte der norwegische Außenminister Borge Brende zum Abschluss der von Ägypten und Norwegen initiierten Tagung mit. Insgesamt 450 Millionen Euro will die EU bereitstellen, wie die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton mitteilte. Die USA geben nach Angaben von Außenminister John Kerry rund 168 Millionen Euro. Mit rund 792 Millionen Euro bringt das Emirat Katar die größte Einzelspende auf. Deutschland steuert neben seiner Beteiligung an den EU-Geldern zusätzliche 50 Millionen Euro bei. Zu der Konferenz kamen rund 30 Außenminister sowie regionale und internationale Organisationen. mehr