Thema
Ägypten
Ägypten

Gericht erklärt Hamas zur Terrororganisation

Ein ägyptisches Gericht hat die radikal-islamische Hamas als Terrororganisation eingestuft. Die Entscheidung kam als Reaktion auf Vorwürfe, die palästinensische Bewegung sei in den vergangenen Monaten in Anschläge in Ägypten verwickelt gewesen, unter anderem auf der Sinai-Halbinsel, wie die staatliche Nachrichtenseite Al-Ahram am Samstag berichtete. Dasselbe Gericht hatte vor einem Monat bereits den militärischen Flügel der Hamas, die Al-Kassam-Brigaden, zur Terrororganisation erklärt. Die ägyptische Regierung sieht in den im benachbarten Gaza-Streifen herrschenden Islamisten einen Unruhestifter. Sie verfolgt auch mit aller Härte die ägyptischen Muslimbrüder, aus der die palästinensische Bewegung einst hervorgegangen war. Die Hamas verurteilte die Entscheidung des ägyptischen Gerichts scharf. Diese sei "schockierend und gefährlich und richtet sich direkt gegen das palästinensische Volk und seinen bewaffneten Widerstand", erklärte sie in einer Stellungnahme. mehr

Video zeigt Zerstörung

IS zerstört einzigartige Kulturgüter aus altorientalischer Zeit

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat im Norden des Iraks einzigartige Kulturgüter aus altorientalischer Zeit zerstört. Darunter ist eine assyrische Türhüterfigur, die mehr als 2600 Jahre alt ist. Ein Internetvideo der Extremisten zeigt, wie IS-Anhänger im Museum der Stadt Mossul und an der Grabungsstätte Ninive bedeutende Bildwerke aus der Antike zertrümmern. Experten bestätigten, dass es sich bei vielen der zerstörten Stücke um Originale handelt. mehr

Ägypten

Ein Toter bei Anschlagsserie in Kairo

Die ägyptische Hauptstadt Kairo ist am Donnerstag von einer Anschlagsserie erschüttert worden. Bei einer Explosion vor einer Pizzeria wurden ein Mensch getötet und zwei weitere verletzt, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Zuvor waren drei weitere Sprengsätze in Kairo detoniert. Die Angriffe galten nach Angaben des Innenministeriums Büros der Telekommunikationskonzerne Vodafone und Etisalat. Die Geschäftsräume waren zu diesem Zeitpunkt geschlossen. Wieso die beiden Unternehmen und das Restaurant Ziel der Anschläge waren, blieb zunächst unklar. Nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden könnten die Attacken im Zusammenhang mit der Parlamentswahl im kommenden Monat stehen. Seit dem Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi im Juli 2013 werden in Kairo immer wieder Anschläge verübt, vor allem auf Sicherheitskräfte. Zu den Angriffen bekennen sich zumeist radikalislamische Gruppierungen. mehr

Säbelfechten

Heren in Warschau auf Rang sechs - Damen in Gent Achte

Die deutschen Säbelfechter haben beim Mannschafts-Weltcup in Warschau Rang sechs belegt. Nach dem Auftaktsieg gegen Ägypten unterlagen Nicolas Limbach, Max Hartung, Matyas Szabo und Richard Hübers (alle Dormagen) im Viertelfinale Frankreich mit 36:45. Das erste Platzierungsgefecht gegen Iran gewann das Team von Bundestrainer Vilmos Szabo mit 45:34, musste sich dann aber Rumänien geschlagen geben. Der Sieg in der polnischen Hauptstadt ging an Frankreich. Ende März geht es für die deutschen Säbelspezialisten mit dem Grand-Prix in Seoul weiter, ehe Anfang Mai mit dem Weltcup in Madrid die Olympia-Qualifikation eingeläutet wird. Die Säbeldamen des Deutschen Fechter-Bundes kamen im belgischen Gent auf den achten Platz. Anna Limbach, Sibylle Klemm (beide Dormagen), Alexandra Bujdoso (Koblenz) und Ann-Sophie Kindler (Eislingen) bezwangen nach dem Sieg gegen Tunesien im Achtelfinale auch den WM-Dritten Ukraine. Im Viertelfinale war für das Team von Bundestrainer Eero Lehmann im Kampf gegen Italien Endstation. mehr