Thema
Afghanistan
Nach Mord an Journalisten

Zwei Extremisten in Afghanistan festgenommen

In Afghanistan sind zwei mutmaßliche Extremisten einer Gruppe festgenommen worden, die hinter der Tötung eines in Kabul erschossenen schwedischen Journalisten stecken soll. Die beiden Verdächtigen gehörten zu einer Splittergruppe der radikalislamischen Taliban namens Fidai Mahaz, sagte ein Sprecher des afghanischen Geheimdienstes am Mittwoch. Sie wurden den Angaben zufolge bereits vergangene Woche in der afghanischen Hauptstadt in Gewahrsam genommen. Dabei seien eine Bombe, zwei Pistolen und ein Schalldämpfer beschlagnahmt worden, hieß es weiter. Die Gruppe habe Anschläge in Kabul geplant. mehr

US-Soldat

Bergdahl soll wegen Fahnenflucht angeklagt werden

Der im Mai 2014 aus fünfjähriger Taliban-Gefangenschaft freigelassene US-Soldat Bowe Bergdahl soll laut Medienberichten wegen Fahnenflucht angeklagt werden. Man werfe ihm vor, im Juni 2009 seinen Stützpunkt in Afghanistan verlassen zu haben, um sich vor einem gefährlichen Einsatz zu drücken, berichtete der TV-Sender am Dienstag unter Berufung auf namentlich nicht genannte Militärs. Der Unteroffizier war in einem umstrittenen Austausch gegen fünf Terrorverdächtige aus dem Gefangenenlager Guantanamo freigekommen. Kameraden seiner Einheit hatten ihm bereits zuvor vorgeworfen, die Truppe unerlaubt verlassen zu haben. mehr

Pakistan

Vier Tote bei mutmaßlichem Drohnenangriff

Beim mutmaßlichen Angriff einer US-Drohne sind am Montag im Nordwesten Pakistans vier Menschen getötet worden. Dabei sei ein vermuteter Unterschlupf von Extremisten in Nordwaziristan nahe der Grenze zu Afghanistan angegriffen worden, teilten pakistanische Beamte mit, die nicht genannt werden wollten. Eine unabhängige Überprüfung war nicht möglich, weil Journalisten keinen Zugang zu der Stammesregion haben, in der lokale Extremisten und ausländische Anhänger des Terrornetzwerks Al-Kaida operieren. Die pakistanische Armee hat im vergangenen Sommer eine Offensive gegen Extremisten in der Gegend gestartet. Mitte Dezember griffen radikale Talibankämpfer eine vom Militär betrieben Schule in Peshawar an und töteten 150 Menschen, die meisten von ihnen Kinder. mehr

Afghanistan

Todesstrafe nach Mord an finnischen Helferinnen

Ein halbes Jahr nach dem Mord an zwei finnischen Entwicklungshelferinnen in Afghanistan ist der Attentäter zum Tode verurteilt worden. Das Provinzgericht in Herat verhängte außerdem eine fünf sowie zweieinhalb Jahre lange Gefängnisstrafe gegen zwei seiner Komplizen, wie ein Polizeisprecher in der westafghanischen Stadt am Sonntag sagte. Unklar blieb, ob die Täter Verbindungen zu den Taliban hatten. Die beiden Frauen waren im Juli vergangenen Jahres in ihrem Wagen in Herat erschossen worden.  mehr

Afghanistan

Designierter Minister steht auf Interpol-Fahndungsliste

Interpol hat den Namen des designierten afghanischen Landwirtschaftsministers Mohammed Jakub Haidari auf seine Fahndungsliste für Steuersünder gesetzt. Die internationale Polizeiorganisation sucht einen Afghanen mit dem gleichen Namen wie Haidari wegen umfangreicher Steuerhinterziehung und Unterschlagung in Estland. Ein Sprecher des afghanischen Präsidenten sagte am Sonntag, der Fall werde untersucht. Sollte Haidari tatsächlich auf der Liste stehen, werde seine Nominierung sofort zurückgezogen. mehr

Zustand stabil

Afghanischer Nationaltrainer niedergestochen

Unbekannte haben Afghanistans Nationaltrainer Yousuf Kargar in der Hauptstadt Kabul mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Die Täter hätten Kargar am Samstagabend in der Nähe seines Hauses niedergestochen, teilte die Polizei mit. Kargar sei gerade auf dem Rückweg von einer Hochzeitsfeier gewesen. Er sei am Rücken und am Kopf verletzt worden und in einem Kabuler Krankenhaus operiert worden. Sein Zustand sei stabil. Die Polizei fahndet nach den Tätern. Sportler werden in Afghanistan immer wieder angegriffen. Im vergangenen Jahr töteten Unbekannte einen Athleten in Kabul und einen weiteren in der Provinz Balch. Kargar war in den 70er Jahren Nationalspieler und ist Vizepräsident der afghanischen Fußballföderation. Im Jahr 2013 gewann das afghanische Team unter seiner Regie die Südostasienspiele. mehr

Afghanistan

Sieben Menschen sterben bei Anschlägen

Aufständische haben in Afghanistan bei zwei Anschlägen sieben Menschen getötet. In der Provinz Nangarhar wurde am Mittwoch ein Richter durch eine Bombenexplosion getötet und zwei seiner Töchter verletzt, wie die Polizei mitteilte. Bei einer anderen Attacke starben in der Provinz Baghlan sechs Arbeiter eines Straßenbauprojekts, darunter auch der Chef der Baufirma. Die Taliban-Kämpfer haben ihre Angriffe auf afghanische Sicherheitskräfte erhöht in einem Versuch, die Regierung zu destabilisieren. Ende 2014 hatte die Nato ihren Kampfeinsatz in dem Land beendet. mehr