Agnieszka Radwanska
Tennis

Kerber verliert einen Weltranglistenplatz

Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber wird am Montag einen Platz in der Weltrangliste verlieren und auf Rang drei zurückfallen. Die Kielerin wird von der Polin Agnieszka Radwanska verdrängt, die durch ihre Halbfinal-Teilnahme in Indian Wells einen Platz gutmacht. In der Runde der letzten Vier trifft WTA-Weltmeisterin Radwanska beim mit 6,84 Millionen Dollar dotierten Hartplatzturnier in der kalifornischen Wüste am Freitag auf Branchenführerin Serena Williams (USA). Die 28-jährige Kerber hatte in Indian Wells ihr Auftaktmatch gegen Denisa Allertova (Tschechien) 5:7, 5:7 verloren. In der nächsten Woche ist Fed-Cup-Spielerin Kerber in Miami am Start. Dort hat die Linkshänderin nicht viele Punkte zu verteidigen. Durch ihren ersten Grand-Slam-Triumph Ende Januar in Melbourne war Kerber auf Rang zwei des Rankings geklettert und hatte ihre bis dato beste Platzierung erreicht. mehr

Tennis-Weltrangliste

Kerber bleibt Zweite, aber der Vorsprung schmilzt

Australian-Open-Gewinnerin Angelique Kerber (Kiel) hat trotz ihrer Auftaktpleite beim WTA-Turnier in Doha den zweiten Platz in der Weltrangliste verteidigt. Die 28-Jährige büßte aber fast die Hälfte ihres Vorsprungs gegenüber der drittplazierten Polin Agnieszka Radwanska ein und hat nur noch einen Puffer von 250 Punkten (zuvor 490). Souverän an der Spitze bleibt die 21-malige Grand-Slam-Siegerin Serena Williams aus den USA. Gewinnerin der Woche ist Doha-Siegerin Carla Suárez Navarro aus Spanien, die um fünf Plätze auf Rang sechs kletterte. Fed-Cup-Spielerin Andrea Petkovic (Darmstadt) ist derweil auf einem guten Weg, in den Kreis der besten 20 Spielerinnen zurückzukehren. Die 28-Jährige verbesserte sich nach ihrem Halbfinaleinzug und ihrer verletzungsbedingten Aufgabe um drei Plätze auf Position 24. Petkovic war am 26. Oktober aus den Top 20 herausgerutscht. Bei den Männern büßten die Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber (von 28 auf 30) und Alexander Zverev (von 56 auf 58) je zwei Positionen ein. Vorne bleibt mit deutlichem Abstand der Serbe Novak Djokovic. mehr