AIDS
Solingen

M. Gerschwitz klärt in neuem Buch über HIV und Aids auf

Wohl kaum eine Krankheit zeigt so eine unglaubliche große Diskrepanz zwischen gesellschaftlicher Wahrnehmung und medizinischer Realität auf wie HIV. Das sagt der seit 1994 mit der Infektion lebende Autor Matthias Gerschwitz, der seine Erfahrungen in dem Buch "Endlich mal was Positives" thematisiert hat - auf eine sehr persönliche Art. Nun hat der in Solingen geborene und in Berlin lebende Autor und Kommunikationswirt den zweiten Teil von "Endlich mal was Positives" herausgebracht, in dem er die Lebenswelt HIV-positiver Menschen in den Mittelpunkt stellt. mehr

Düsseldorf

Spenden für Aids-Hilfe, Tafel, Hospiz und Grenzenlos

Es ist ein schöner Brauch zum Jahresende geworden, dass Düsseldorfer Firmen Geld für soziale Zwecke spenden. Dafür verzichten sie darauf, ihren Kunden Weihnachtsgeschenke zu machen. Gestern überreichte Unternehmer Josef Klüh im Namen all seiner Mitarbeiter insgesamt 40 000 Euro für soziale Zwecke. Je 10 000 Euro gingen an die Düsseldorfer Kindertafel, das Kinderhospiz Regenbogenland, das St. Raphael-Haus und an den Verein Grenzenlos. Klüh: "Immer mehr Menschen benötigen Unterstützung, und wir haben uns entschieden, erneut hier vor Ort, an unserem Stammsitz in Düsseldorf, zu helfen." mehr

Thema

AIDS

AIDS wird heute vor allem durch ungeschützten Geschlechtsverkehr und infizierte Injektionsnadeln übertragen. Das Immunsystem ist dabei so weit geschwächt, dass der Körper Infektionen nicht mehr bekämpfen kann. Ende des vergangenen Jahres lebten nach Angaben von UNAIDS, dem Hilfsprogramm der Vereinten Nationen, rund 35 Millionen Menschen mit HIV und Aids. Rund 2,1 Millionen infizierten sich, knapp 1,5 Million Menschen starben an den Folgen der Immunschwäche. Diese globale Epidemie will UNAID nun eindämmen. Bis zum Jahr 2020 sollen 90 Prozent aller Infizierten über ihren Zustand aufgeklärt sein, wiederum 90 Prozent von ihnen sollen lebensverlängernde Medikamente erhalten.