Alaska - alle aktuellen Nachrichten
Alaska - alle aktuellen Nachrichten FOTO: shutterstock/Galyna Andrushko
Alaska
Bis zu Höhe von 6000 Metern

Vulkan auf alaskischer Insel stößt Aschewolke aus

Ein Vulkan auf den zu Alaska gehörenden Aleuten-Inseln hat bei einer Eruption Asche bis zu einer Höhe von 6000 Metern ausgestoßen. Wie die US-Behörde Geological Survey am Montag mitteilte, ereignete sich der Ausbruch des Pavlofs am Sonntagnachmittag (Ortszeit) und löste auch Erschütterungen am Boden aus. Die USGS warnte vor der Gefahr einer weiteren Eruption und gab eine Warnung für den Luftverkehr aus. mehr

Freeride World Tour

Wiemers in Alaska Fünfter

Skifahrer Felix Wiemers hat auf der vierten Station der Freeride World Tour (FWT) in Alaska seine gute Form unter Beweis gestellt und den fünften Platz belegt. Bene Mayer kam auf Rang 14, der Sieg beim vorletzten Wettbewerb der Saison ging an den Kanadier Logan Pehota. "Es ist cool gelaufen, ich habe oben an einem Felsen einen Backflip gestanden, an dem sonst keiner einen gemacht hat", sagte Wiemers (Biedenkopf): "Jetzt will ich in Verbier meinen Top-Ten-Platz halten." Wiemers hat sich als Siebter der Gesamtwertung mit 4500 Punkten für das Finale in der Schweiz qualifiziert. Mayer (Unterhaching) ist dagegen nicht dabei. Beide hatten ihre Startberechtigung für 2017 schon vor dem Event im Freeride-Mekka Alaska in der Tasche. Bei der Freeride World Tour geht es abseits der Piste einen steilen Hang mit Felsvorsprüngen und anderen Hindernissen hinab. Die Kampfrichter belohnen besonders eine saubere Durchführung der Sprünge, sichere Landungen sowie eine schnelle und flüssige, aber immer kontrollierte Fahrt durch den Tiefschnee. mehr

Ski

Wiemers und Mayr buchen Ticket für Freeride World Tour 2017

Die deutschen Skifahrer Felix Wiemers (Biedenkopf) und Bene Mayr (Unterhaching) haben auf der dritten Station der Freeride World Tour (FWT) im österreichischen Fieberbrunn das Ticket für den vorletzten Stopp in Haynes/Alaska gebucht und sich damit für die Saison 2017 qualifiziert. Wiemers holte sich bei einem starken Lauf mit gleich zwei Rückwärtssalti den dritten Platz und kletterte in der Gesamtwertung auf den elften Rang. Der 27-Jährige erhielt 89,66 Punkte und musste sich nur dem Norweger Dennis Riswoll (92,66) und dem Franzosen Loïc Collomb-Patton (90) geschlagen geben. Olympiateilnehmer Mayr, der in Chamonix noch mit einem vierten Rang auf sich aufmerksam gemacht hatte, wurde dieses Mal Elfter. In der Gesamtwertung liegt Mayr in seiner Premierensaison direkt hinter Wiemers. Nach den ersten drei Stationen qualifizieren sich nur die besten 14 von insgesamt 26 Startern für Alaska. Damit verbunden ist auch das Startrecht für das nächste Jahr. Das Finale findet Anfang April in Verbier/Schweiz statt. Bei der Freeride World Tour geht es abseits der Piste einen steilen Hang mit Felsvorsprüngen und anderen Hindernissen hinab. Die Kampfrichter belohnen besonders eine saubere Durchführung der Sprünge, sichere Landungen sowie eine schnelle und flüssige aber immer kontrollierte Fahrt durch den Tiefschnee. mehr